Telekom macht Jagd auf LTE-Funklöcher in Deutschland – anders als gedacht

Peter Hryciuk 11

Die Telekom möchte das Mobilfunknetz in Deutschland verbessern. Weiße Flecken (Funklöcher), wo es überhaupt keinen LTE-Empfang gibt, sollen gefunden und beseitigt werden. Die Telekom hat die Aktion nun gestartet – aber anders als erwartet.

Telekom macht Jagd auf LTE-Funklöcher in Deutschland – anders als gedacht
Bildquelle: Telekom.

Telekom will Funklöcher in Deutschland finden

Update vom 20.08.2019: Die Telekom hat die Aktion „Wir jagen Funklöcher“ gestartet. Anders als erwartet, könnt ihr als Einzelpersonen aber überhaupt nicht mitmachen und Funklöcher, also Standorte ohne LTE, melden. Stattdessen richtet sich die Telekom direkt an Gemeinden. Wird festgestellt, dass in einer Gemeinde kein LTE-Empfang vorhanden ist, kann sich die Gemeinde bei der Telekom für den Ausbau bewerben. Die Gemeinde muss dann aber auch gewillt sein einen passenden Standort für die Funkanlage bereitzustellen. Nur so arbeitet die Telekom mit der Gemeinde zusammen. Insgesamt gibt es 50 „Gutscheine“ zu gewinnen. Wenn ihr also in einer Gemeinde wohnt, in der es keinen LTE-Empfang gibt, dann wendet euch an die Gemeindevertreter und weist sie auf diese Aktion hin. Alle Informationen erhaltet ihr bei der Telekom.

Originalartikel:

Die Netzabdeckung in Deutschland ist ernüchternd. Gerade einmal 65,5 Prozent des Landes sind laut einem aktuellen Bericht per LTE erreichbar. Damit landet Deutschland auf dem drittletzten Platz in Europa. Die Telekom will das nicht akzeptieren und startet ab dem 20. August 2019 eine Aktion mit der Bezeichnung „Wir jagen Funklöcher“. Ziel ist es weiße Flecken in Deutschland zu finden und eine Lösung mit den Gemeinden zu vereinbaren. Oft haben die Mobilfunk-Provider Probleme damit, die entsprechenden Standort-Freigaben für die Funkmasten von den Gemeinden zu erhalten. Auch deswegen gibt es auf dem Land viele Probleme mit dem Mobilfunknetz zu beklagen.

Die Telekom will mit der neuen Initiative ein Umdenken bei den Gemeinden schaffen und so den Menschen ein besseres Netz überall in Deutschland zur Verfügung stellen. Um die Funklöcher zu finden, ist sie aber auf Mitarbeit angewiesen. Jeder, der sich immer so fleißig über Funklöcher in Deutschland beschwert, kann diese Beschwerde ab kommender Woche direkt mit dem Standard an die Telekom senden. Das wird über eine Webseite funktionieren. Funkloch bedeutet in dem Fall kein LTE. Das ist wichtig, denn das 3G-Netz wird bald abgeschaltet, sodass man unbedingt den 4G-Ausbau an vielen Orten vorantreiben muss. Sonst steht den dortigen Bewohnern bald nur noch 2G zur Verfügung.

Handy mit Vertrag bei der Telekom kaufen *

Was die 3G-Netz-Abschaltung für euch für Folgen hat:

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

Kann die Telekom damit die Funklöcher in Deutschland stopfen?

Natürlich wird die Telekom nicht von heute auf morgen alle Funklöcher in Deutschland beseitigen können. Trotzdem kann das Unternehmen so das Bild etwas klarer machen, wer eigentlich wirklich dafür verantwortlich ist, dass der Netzausbau gebremst wird. Wenn die Telekom nämlich in Gemeinden keine Funkmasten aufstellen darf, kann das Netz dort auch nicht besser werden. Wir werden euch informieren, wenn die Aktion gestartet ist und ihr mit den Meldungen beginnen könnt. Bis Ende 2020 soll die Aktion laufen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung