Sadistische Waffe in The Outer Worlds lässt dich Köpfe im Kampf verformen

Marina Hänsel

Lasst uns eines klarstellen: Das Science Fiction-Baby The Outer Worlds von den Fallout: New Vegas-Machern ist zu gleichen Teilen böse-lustig und oh-das-muss-wehtun-sadistisch. Und du wirst lieben, was für seltsame Waffen es im Spiel gibt.

Ich kann mir gut vorstellen, wie die Diskussionen zwischen den The Outer Worlds-Entwicklern aussahen: „Hey, da ist ein Bug, bei dem die Köpfe der NPCs größer werden, wenn man sie schlägt.“ – „Weird – aber cool! Lasst uns eine Waffe daraus machen!

Was aus dem ehemaligen Bug geworden ist, zeigten sie der Öffentlichkeit jetzt auf der Indie-Spielemesse PAX East, in einem 20-Minuten-Gameplay-Video. Das Gute daran: Im Video siehst du, wie verrückt The Outer Worlds tatsächlich wird. Das Schlechte: Die Grafik lässt nichts Gutes vermuten, auch wenn wir den Entwicklern zugestehen müssen, dass es sich hier nur um eine Demo handelt:

Was gibt’s Interessantes zu sehen? Wie die Entwickler erklären, gibt es in The Outer Worlds jede Menge Objekte zum Töten anderer, darunter auch Wissenschafts-Waffen, welche die seltsamsten Effekte auf deine Gegner haben werden. Mit einem Stab kannst du etwa die Köpfe anderer verformen, während die gelähmt auf die Knie gehen und leise stöhnen.

Im Video siehst du außerdem zwei jener Begleiter, die du im fertigen Spiel auswählen kannst. Die sollen auch stets Dragon Age-like innerhalb und außerhalb von Dialogen zu dir sprechen – was im Video jedoch nur zum Teil klar wird, da die Charaktere noch nicht vertont wurden.

In The Outer Worlds wird recht viel über die Dialoge entschieden. Dort kannst du nicht nur deine Fähigkeiten zum Manipulieren einsetzen, auch ohne sie kannst du durch die richtigen Antwortoptionen deinen Gegenüber überreden, dir genau das zu geben, was du willst.

Es gibt auch eine eher nicht so ernst zu nehmende Mission zu sehen, bei der du als Filmstar angeheuert werden sollst und mit einem Schauspieler deine Rolle einübst. Der schwarze Humor lässt auch hier grüßen; leider aber läuft der Spieler im Anschluss nur noch durch die Welt und tötet alle um sich herum. Anstatt eine zweite Quest anzugehen, etwa.

Hast du schon den offiziellen Trailer zu The Outer Worlds gesehen? Nein? Dann los – schnell:

The Outer Worlds – Offizieller Trailer.

Zwar kannst du dabei ausgiebig beobachten, wie in The Outer Worlds geschossen wird, aber nun – lasst uns ehrlich sein: Weder das Gameplay noch die Charakteren wirken, als stammen sie aus einem Spiel, das 2019 erscheint. Deine Companions, aber auch die NPCs, warten mit einer versteinerten Mimik auf und fliegen im Kampf einer Ragdoll gleich durch die Luft.

The Outer Worlds mag das einzige Spiel mit einer Schrumpf-Waffe sein, aber es ist nicht das einzige, dass hier und da einmal komplett verrückt wird:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Die besten WTF-Erweiterungen, mit denen Spiele deinen Kopf verdrehen.

Spätestens nach Fallout: New Vegas ist Obsidian bekannt dafür, fantastische Geschichten mit einer nicht sehr kleinen Priese Humor erzählen zu können. Während The Outer Worlds mit allerlei originellen Ideen aufwartet und deinem Charakter etwa auch Schwächen (Roboter-Phobie!) anstatt nur Stärken verpassen will, bleibt zu hoffen, dass die finale Version besser aussieht, als in den vergangenen Gameplay-Videos.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung