Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Deine erste Adresse für Tipps, Cheats & Komplettlösungen aktueller und beliebter Games - powered by GIGA

  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. spieletipps
  5. Stalker – Call of Pripyat: Tipps für Oase finden, Artefakte und mehr

Stalker – Call of Pripyat: Tipps für Oase finden, Artefakte und mehr

Schlüpft bei Stalker in die Rolle von Major Alexander Degtyarev, um die Ursache von den Helikopterabstürzen zu ergründen. Diese Tipps helfen euch dabei. (© GSC Game World)
Anzeige

Um die belastende und gefährliche Welt von Pripyat in Stalker – Call of Pripyat zu navigieren bedarf es jeder Hilfe, die ihr kriegen könnt. Diese Tipps und Tricks der spieletipps-Leser bringen euch da weiter, wo euch Anomalien im Weg stehen.

Anzeige

Wir bedanken uns herzlich für die großartigen Tipps und Tricks bei der Leserschaft von spieletipps!

 

Einsteigertipps

Auch wenn das jeder schon kennen sollte, man sollte mit allen Leuten reden, die das zulassen. Viele haben wichtige Infos, manche auch Aufträge. Genau so sollte man in allen Gebäuden und Fahrzeugen gründlich nach brauchbaren Gegenständen suchen und natürlich auch jede Leiche durchsuchen.

Anzeige

Man sollte Aufträge aber mit Bedacht annehmen. Manche sind an Fristen gebunden, andere sind gefährlich (wie z.B. das Ausräuchern der Blutsauger), man sollte sich nicht übernehmen.

Häufig lohnt es sich, wenn man Schüsse hört, in die entsprechende Richtung zu laufen. Man muß sich nicht unbedingt einmischen, inbesondere wenn zwei Gruppen sich gegenseitig beschießen. Man weiß ja gar nicht, wem man helfen sollte, aber meistens bleiben ein paar Leichen zurück, die Waffen, Munition und andere nützliche Dinge dabei haben.

Anzeige

Typisch Stalker:

Wenn ein Händler bestimmte Waren nicht immer oder nicht in ausreichender Menge hat, lohnt es sich schon mal, den Spielstand zu speichern und gleich wieder zu laden, gerade beim Einkauf von Munition oder Medikamenten hat der Händler dann meistens wieder etwas zu bieten.

Eher neu bei Stalker:

In den ersten beiden Teilen von Stalker waren die meisten Kontakte relativ einfach einzuordnen, entweder man hat geredet oder wurde beschossen; in CoP wird es teilweise etwas komplizierter, man sollte sich daher seine Freunde gut aussuchen und immer den Rücken freihalten.

Ziemlich am Anfang kann man von Beard (das ist der Barmann) einen Auftrag bekommen, um ein sonderbares Licht auf dem Baggerschiff zu untersuchen. Der Auftrag ist zunächst nicht schwer, man findet schnell ein sonderbares Artefakt. Wenn man das Schiff wieder verläßt, erwartet den Protagonisten bereits ein anderer Stalker. Der hat eine große Bitte, sein Freund ist schwer krank und er braucht das Artefakt dringend, um ihn zu heilen.

Als netter Held neigt man dazu, dem Stalker zu helfen. Wenn man dann wieder bei Beard ist, kriegt man aber mit, daß der Stalker das Artefakt gerade an Beard verkauft – von wegen kranker Freund. Lehnt man ab, wartet ein Hinterhalt. Der Stalker lässt einen erstmal vorbei, dann tauchen aber zwei andere Stalker auf und man steht mit der anfangs bescheidenen Ausrüstung zwischen drei Gegnern.

Wenn man das weiß, kann man natürlich vorsorgen, zumindest den ersten Bösewicht kann man ohne Gegenwehr erledigen.

Im Laufe des Spiels ergeben sich solche komplexen Situationen öfters. Auch wenn die KI noch immer ihre Macken hat und die erste Map etwas fantasielos ist, ist die Story doch spannender geworden und man muß noch genauer abwägen, wen man unterstützt und wem man aus dem Weg geht.

Anzeige

 

Oase finden

Um die Oase zu finden müsst ihr westlich der Belüftungsanlage bei den Gleisen in ein gräulich, auf der Karte eingezeichnetes, Gebäude gehen und über die Rohre nach oben vordringen. Oben ist dann ein Raum. Wenn ihr durchgeht und am anderen Ende seid, werdet ihr wieder an Eingang des Raumes zurück kommen. Um durch diesen Raum zu gehen, müsst ihr drurch die Säulen gehen.

Immer gerade durch. Zuerst links und dann wieder zurücksetzen lassen, dann die nächste Reihe und so weiter. Dann werdet ihr den Unterschied merken, wenn ihr wieder am Anfang des Raumes seid. Von der Decke fallen Funken zwischen den Säulen herunter. Geht durch diese und ihr werdet dann nicht mehr zurückgesetzt, sondern kommt in die Oase. Dort ist dann ein Artefakt ähnlicher Gegenstand aufzunehmen.

Den braucht ihr später für eine Mission bei den Wissenschaftlern, sofern ihr nicht gerade wegen der Mission zur Oase geht. Wenn ihr den Gegenstand genommen habt, greifen euch Mutanten an. Entweder kämpft ihr gegen sie oder steigt einfach über die Leiter nach oben in Sicherheit.

 

Verwendung für defekte Waffen

Im Laufe des Spiels findet man (vor allem bei Leichen) eine Menge Waffen, die die Händler nicht mehr haben wollen, weil sie zu stark beschädigt sind. Auch wenn man sie nicht repapieren und behalten will, gibt es doch immer noch interessante Möglichkeiten, um Kapital daraus zu schlagen:

  • Alle Waffen sollten immer entladen werden (aufnehmen und dann im Rucksack Rechtsklick > Entladen), Munition ist schließlich auch etwas wert.
  • Zuweilen lohnt es sich, defekte Waffen für einen Verkauf reparieren zu lassen. Das kostet zwar, aber wenn die Waffe nicht zu stark beschädigt ist, zahlt der Händler mehr als die Reparatur kostet (die Preise solltet ihr aber vorher checken).
  • Man kann defekte Waffen auch erstmal lagern. Wenn man in Pripyat ist, hat man einen Techniker zur Hand, der alle Reperaturen kostenfrei durchführt.
  • Insbesondere wenn man das Problem der begrenzten Tragkraft des Protagonisten kreativ löst, kann man die Waffen nach Pripyat bringen, dort reparieren lassen und dann einen Händler verkaufen.

 

Banditen helfen für Geld

Es gibt am Anfang die Möglichkeit, mit den Banditen eine Gruppe Stalker zu überfallen oder diese zu warnen. Man sollte sich auf jeden Fall einmischen, da man gute Sachen oder Geld bekommen kann. **Falls ihr etwas Geld braucht, helft den Banditen, da diese euch Bargeld geben. **Falls ihr aber Medi-Kits, Verbände und Anti-Rads braucht, warnt lieber die Stalker (dazu einfach zu Beard gehen, nachdem Sultan euch vor dem Überfall erzählt hat).

 

Artefakt und Munition in J.-Station

In der J.-Station, das zweite Gebiet, findet ihr nordostlich davon eine Fabrik, wo in der Mitte ein Hauptturm und nebenan zwei Lagerhäuser sind. Geht in das, wo die Treppe von unten kaputt ist, denn ihr müsst über das Dach rein. Ihr findet dort ein Artefakt und viele Materialien für den Aufrüster. Außerdem ist ganz oben auf dem Gebäude ein Versteck mit Munition, einem Helm und so weiter.

 

Zaton: Waffen finden

Es gibt mehrere Verstecke, wo es Waffen zu finden gibt.

Im Zaton

  • Desert Eagle: Im Tisch beim Testlaboratorium, bevor man die Treppe heruntergeht, erst nach rechts in den kleinen Nebenraum. Dort gibt es in dem Tisch (zwischen den Tischplatten) eine Desert Eagle mit Munition.
  • VSS Vintorez: Im abgebrannten Dorf nahe „Isumrudnoje“. Beim hintersten Haus gibt es ein Brett mit dem man aufs Dach kommt. In der rechten Ecke liegt eine Vintorez mit 10 Schuss.

 

Verbesserte Ausrüstung

Verbesserter Stalker-Anzug

Am Anfang, da wo man in die Anomlie springen muss damit man auf das Plateau kommt, ist ein Loch in der Erde. Dort kann man hinunterspringen oder alternativ über den Höhleneingang in die Höhle eindringen. Da ist gleich in der Nähe ein toter Stalker. Er wird auf der kleinen Katre am Bildschirm angezeigt. Wenn ihr ihn durchsucht, findet ihr einen verbesserten Stalker-Anzug mit wesentlich weniger Gewicht.

Verbesserte Gasmaske

Wenn ihr bei der Pinieneichen-Anomalie seid, geht etwas nach Süden. Dort findet ihr ein Skellett. Neben diesem liegt eine verbesserte Gasmaske.

An beiden Fundorten findet ihr jeweils auch einen PDA. Die beiden sind Freunde vom Techniker im ersten Stock des Schiffes gewesen. Mit ihm könnt ihr reden und die PDAs abgeben. Vielleicht bringt das dann was im weiteren Spielverlauf.

 

Artefakte in den Anomalien finden

Wenn ihr in der Umgebung „Jupiter“ den Auftrag der Wissenschaftler, wo ihr Scanner in Anomalien platzieren müsst, beendet habt, zeigen euch die Scanner, indem ihr auf der Karte übers jeweilige Gebiet fahrt oder den Wissenschaftler fragt, ob es in der jeweiligen Anomalie Artefakte gibt. Dann einfach mit einem guten Detektor zur Anomalie reisen und die Artefakte einsammeln.

Meist sind die Artefakte über 10.000 Rubel wert, manche sind auch nur 5.000 wert und trotzdem macht man einen großen Gewinn, trotz dem vielen Reisen. Und nur selten sind Mutanten in der Nähe. So könnt ihr leicht für Beard (den Barmann in Skadovsk) Sammel-Aufträge ausführen.

 

Werkzeug in Janton

Beim Janton angekommen lohnt es sich dann zur Brücke zu gehen, auf den Zug zu springen und dann hinten durch die Luke, dort findet man Werkzeug.

 

Nebenmission: Leuchten im Schiff erforschen

Diese Nebenmission erteilt euch der Barkeeper im Schiff. Diese ist recht einfach, aber vielseitig.

Geht einfach zum Schiff. Dort angekommen findet ihr eine Tür, die von innen blockiert ist. Geht zum Fenster und zerschießt die Kiste im Inneren. Dann könnt ihr rein und habt ein geheimes Versteck gefunden. Dann geht links um das Schiff herum und steigt über die Leiter in das Innere. Geht hoch und holt euch das Artefakt, welches für das Leuchten verantwortlich ist. Wenn ihr hinaus geht, ist da ein Stalker.

Er braucht das Artefakt, weil es einen kranken Kameraden helfen soll. Ihr könnt es ihm geben oder nicht. Wenn ihr es ihm nicht gebt, werdet ihr überfallen und erschossen. Aber erst sobald ihr gegangen seid. Um dies zu verhinden, beseitigt den Stalker. Am besten lautlos mit dem Messer. Geradeaus hinter der Ecke wartet ein weiterer Stalker und einer ist im verbautem Durchgang geradeaus.

Geht am besten nach links hinten, hinter der großen Metallbos, in Deckung und greift den Stalker hinter der Ecke an. Er ist ohne Deckung. Den anderen beseitigt ihr dann auch gleich von dort aus. Durchsucht die Stalker. Wenn ihr hier scheitert kann es sein, dass beim nächsten Versuch bessere Waffen und mehr Ausrüstung bei den Stalkern zu finden ist. Wenn ihr Glück habt, trägt einer ein IL 86.

Dies könnt ihr behalten oder für 1050 Rubel verkaufen. Wenn ihr dem Stalker aber das Artefakt gebt, läuft dieser zum Barkeeper und verkauft es ihm. Ihr könnt ihn dann in ein Gespräch verwickeln und habt mehrere Frage-Möglichkeiten. Die Belohnung in dieser Mission sind 3.000 Rubel und Koordinaten für ein Versteck.

 

Waffenverstecke Forststation

  • In der Forststation ist im Gebäude rechts vom Tor eine Leiter unter das Dach. Klettert rauf und oben liegt eine SPSA 14 mit Munition. Beim Händler bringt die 1348 Rubel.
  • Im größeren Gebäude mit den Öfen findet Ihr im Ofen ganz rechts hinten eine AK74 mit Munition.

 

Geld bei Reparaturen sparen

Wie ihr vielleicht wisst, trinkt der Techniker gerne mal die eine oder andere Flasche Vodka. Gebt ihm doch welche. Bei der zweiten Flasche sind die Preise für Reparaturen doch schon um einiges heruntergegangen. Ab der dritten Flasche ist dann leider Schluss mit dem Rabatt. Dann ist der Techniker bedient und muss erst wieder nüchtern werden.

 

Drohne finden – Streloks SGI-5k

Nördlich von der Aschehügelanomalie ist eine abgestürzte Drohne. Untersucht sie und ihr bekommt einen Flugschreiber, den ein Techniker entschlüsseln kann. In dem Wissenschaftsbunker kostet dies 3.000 Rubel und dauert eine Stunde, in der Janov-Station nur 1.000 Rubel, dauert aber drei Stunden.

Wenn ihr das in der Janov-Station entschlüsseln lasst und den Techniker ansprecht, fragt er, ob der andere Stalker euch nicht die Informationen gegeben hat und bekommt die Koordinaten die drauf waren. Dieser Stalker sitzt normalerweise hinter dem Techniker und liegt dann tot in einer Anomalie in der Nähe des Versteckes. Dort findet ihr Streloks SGI-5k. Dieses hat sehr hohe Werte und wird euch sicher gute Dienste leisten.

Ihr findet das Versteck in der Zementfabrik unterirdisch. Geht dafür nördlich der Fabrik beim Sumpf durch einen kleinen Tunnel, der euch zu dem Versteck führt.

 

RPG-7U-Waffe finden

Beim Flugabwehrkomplex ist in der Tiefgarage eine Tür, für die ihr einen Zugangscode benötigt. Diesen findet ihr oben im Haus, wo ihr missionsbedingt hinein und Dokumente nehmen müsst. Dort ist der Code drauf. Geht also herunter und durch die Tür. Dort sind dann ein paar mutierte Ratten. Im nächsten Raum wartet ein Mutant auf euch. Es ist ein mutierter Zwerg.

Am besten ist, ihr lauft mit dem Messer auf ihn zu und gebt ihm ein paar Stiche in den Kopf. Der Mutant ist zwar stark, aber im Nahkampf sehr schwach und einfach zu besiegen. Geht anschließend über die Leiter wieder nach oben. Dort findet ihr einige Pistolen, AK-74, Granaten und den RPG-7U mit 2 Schuss Munition. Für den RPG bekommt Ihr 4.124 Rubel und 2.040 für die Munition.

 

Regenerierende Artefakte

Ihr werdet im Spiel noch sehr oft eurem Geld hinterherrennen. Da in diesem Stalker die Anomalieen da bleiben, wo sie sind und nach Emissionen Artefakte neu gebildet werden, hab ich dies als beste Geldquelle gefunden. Ausgerüstet mit Detektoren und Schrauben (später reicht ein Swarog-Detektor, da dieser Anomalieen anzeigt) macht ihr euch in eine Anormalie.

Artefakte, die man an Beard verkaufen kann, sollte man so verkaufen, dass es wie eine Mission ist. In etwa die Mission „Welche Artefakte brauchst du?“. So kann man mehr Geld raushauen als bei einem normalen Verkauf.

 

GP-37-Waffe finden

Das beste, was ihr machen könnt: Geht in den Bunker der Wissenschaftler und macht die Missionen von Hermann. Irgendwann (das dürte die letzte Mission sein) bittet er euch in die Jupiter-Anlage zu gehen und die Dokumente der letzten Entwicklungen zu suchen. Die Reise dorthin sollte problemlos verlaufen. Nehmt euch genug Munition mit, denn sobald ihr das Dokument habt wird euch der Söldnertrupp, der den Bunker bewacht hat, angreifen.

Erschießt sie alle und einer von ihnen müsste ein GP-37 (G36C) haben. Das mitnemen und beim Techniker eures Vertrauens aufrüsten lassen. Diese Waffe ist: Genau, stark und zuverlässig und hat mich ohne Probleme durch die Unterführung und Pripyat begleitet.

 

Controller besiegen

Wenn ihr einem Controller begegnet und es zum Kampf kommt, müsst ihr ihn nah an euch lassen, denn dann greift er euch mit den Händen, die aber nicht wirklich viel ausrichten, aber er steuert einen nicht und ihr könnt ihn ganz leicht erschießen und werdet nicht kontrolliert.

 

Controller leicht töten

Wie in einem anderem Tipp schon geschrieben steht, wird der Controller versuchen, euch mit seinen Händen zu schlagen wenn ihr an ihm dran seid. Nun zu meinem Tipp.

Wenn ihr langsam von ihm zurückweicht, wird er euch folgen um euch weiter zu schlagen. Wenn ihr es richtig macht, wird er nicht nah genug sein, um euch zu Schaden. Schießt ihm einfach während ihr Schritt für Schritt zurückgeht mit einer Waffe eurer Wahl in den Kopf.

 

Versteck mit Antibiotika in Zaton

Mein Tipp für euch: holt euch so bald wie möglich 2x Antibiotika aus dem Versteck in einem Tunnel, der vom Sumpf in Zaton zum Antennenkomplex führt.

Ruft die Karte auf und zoomt maximal heran, im Süden des Sumpfes erkennt ihr ein rundes Kanalisationsrohr zwischen einigen Felsen.

Geht bis ans Ende des Tunnels, wo ihr wie gesagt 2x Antibiotika, einige Verbände etc. findet. Mit dem Antibiotika kann man eine Emission überleben, sehr hilfreich. Wenn ihr die Quests der Wissenschaftler macht, könnt ihr es später immer billiger von Professor Hermann kaufen.

 

Zu Anfang des Spiels besseren Detektor bekommen

Wenn man gleich nach Beginn des Spiels zur Boiler-Anomalie geht, führen dort zwei oder mehr Stalker eine Messung durch.

Einer von den beiden läuft (immer) in eine Feuerfalle rein und liegt am Boden. Wenn man ihm ein Medikit gibt, bedankt er sich mit einem orangen Detektor dafür.

 

Einfach an Geld kommen

Vorraussetzungen:

  • Ihr müsst in Pripyat sein
  • Ihr braucht etwas Zeit

Durchführung:

Wenn ihr in Pipyat seid, könnt ihr euch, laut dem Kommandeur, bei dem Techniker mit Munition eindecken. Und dieser bietet auch Reparaturen an – umsonst. Lasst also alles erstmal reparieren. Wenn ihr das getan habt, könnt ihr eine der beiden Kombinationen wählen (ihr könnt auch ohne irgendwas gehen, dauert dann aber länger):

Kombination 1:

  • Exoskelett (Schutzanzug)
  • Medikament

Hierbei müsst ihr das Exoskelett bei Nimble (in Zaton auf der Skadowsk, der Händler im 2. Stock) kaufen (kostet glaube ich 60.000 Rubel) und euch ein paar Medikamente, bei denen ihr 20 kg mehr tragen könnt, kaufen. So 5-10 Stück sollten es sein.

Kombination 2:

  • Das gleiche Medikament wie bei Kombination 1
  • Das Stalker-Gesöff

Wenn ihr beides zur gleichen Zeit nehmt, dann könnt ihr 20 kg mehr tragen, und selbst wenn ihr 69,9 kg tragt, wir eure Energieleiste sehr langsam sinken, durch das Stalker-Gesöff (lässt sich auch so anwenden, ist ganz praktisch, wenn man keine Zeit, aber viel Last hat).

Nun müsst ihr nach Pripyat gehen und dort die Missionen des Kommandeurs erfüllen. Irgendwann müsst ihr das Monolitherlager im Buchladen angreifen. Dort sind bis zu 20 Monolithstalker. Tötet sie alle, nehmt ALLE Sachen mit, die sie haben, schluckt das Medikament und gegebenfalls das Stalker-Gesöff und geht zurück ins Lager. Lasst nun alle Waffen vom Techniker reparieren. Irgendwo in der Eingangshalle müsste ein Stalker ohne Schutzkleidung sein. Redet mit ihm, er wird euch erzählen, dass er nun auch einen Weg nach Pripyat gefunden hat. Er bringt euch auch kostenlos in eines der anderen Gebiete und bei einem müsst ihr nur 1.000 Rubel zahlen. Nehmt also alle Waffen und was ihr sonst noch habt mit und geht zu Skadowsk und verkauft das, was ihr nicht braucht. Das erste mal, als ich das gemacht habe, bin ich auf 45.000 Rubel gekommen.

Die Kombination mit dem Exoskelett hab ich hingeschrieben, da man mit ihm und dem Medikament 100 kg tragen kann.

Ihr könnt auch mit allem möglichen Waffen zu dem Techniker in Pripyat gehen und sie reparieren lassen.

 

Von der Janow Station nach Pripyat billiger

Wenn irh dem Pilot schon die Karten gegeben habt, mit denen ihr billiger zur Janow Station kommt, müsst ihr von der Janow Station zur Skadovsk und von da aus nach Pripyat gehen, dann kostet es nur 4.000 statt 5.000 Rubel.

 

Uhus Laden upgraden

Wenn ihr besseres Zeug bei Uhu haben wollt, müsst ihr den Auftrag erfüllen, bei dem ihr die drei Veles-Detektoren zu den Wissenschaftlern bringen müsst. Wenn ihr das geschaft habt, geht zu Uhu und redet mit ihm über den Auftrag. Er sagt euch, dass die Prototypen-Detektoren bald ankommen. Ihr müsst jetzt die Skadowsk verlassen, ein bisschen herumlaufen und dann funkt euch Uhu an, dass er mit euch nochmals wegen den Detektoren reden will.

Geht nun zu ihm. Er sagt euch, dass sich Beard nicht an die Abmachung hält. Redet dann mit Sultan, dass ihr Beards Laden übernehmen wollt. Dann redet mit Beard und er erzählt etwas über ein Kompass-Artefakt. Redet nun mit Sultan über das Artefakt. Jetzt geht ihr euch das Artefakt bei Noha holen und bringt es zu Sultan. Dann redet ihr mit Beard und nehmt einen Artefakt-Auftrag an.

Dann zeigt es euch auf der Karte die Position von zwei Stalkern an, die ihr umbringen müsst, um Beard dazu zu bringen, seinen Laden an Sultan abzugeben. Wenn ihr das alles geschaft habt bekommt ihr immer wieder nach einer bestimmten Zeit einen Anteil der Einnahmen von Beards Geschäft. Zudem bietet euch Uhu nun besseres Zeug an was zudem auch recht billig ist. Wie z.B. das Exoskelett für schlappe 450.00 Rubel statt für 60.000 Rubel.

 

Anomalieforschung leichter schaffen

Wenn ihr die Mission „Anomalieforschung“ machen wollt, aber es nicht schafft, hier ein Tipp.

Nehmt einfach eine Sniper und tötet Topol und seine Kameraden, dann wird der Bunker zwar eine Zeit lang gesperrt, aber wenn er geöffnet ist müsst ihr mit Hermann reden und redet mit ihm wieso seine Truppe gestorben ist und dann heuert neue bei den Wächtern oder der Freiheit an.

 

Gutes und präzises Sturmgewehr direkt zu Anfang

Ihr könnt euch direkt am Anfang vom Spiel, in einem Versteck, ein sehr gutes Sturmgewehr holen. Richtet aufgewehrtet und mit einem Zielfernrohr kann man sogar das Sturmgewehr als Scharfschützengewehr benutzen und ist dabei sogar noch effizienter als zum Beispiel das VSS Scharfschützengewehr ist, das man auch im ersten Gebiet finden kann (im Abgebrannten Bauernhof).

Das Gewehr findet man im Jugendferien-Lager unter einem Haus versteckt (es ist eine kleine Hütte und ein wenig erhöht, sodass vom Boden und vom Haus ein kleiner Spalt übrig bleibt, wo dann das Gewehr liegt). Außerdem für die, die es interessiert, das Gewehr heißt TRs-301 oder auch ZM LR300.

Dazu kann ich noch empfehlen, immer in den Kopf mit Einzelschuss zu schießen, da es sogar bei dem Schwierigkeitsgrad Veteran, im ersten Gebiet, alle Gegner mit einem Exoskelett mit einem Schuss tötet. Die Munition dafür kann man im ersten Gebiet leider nicht bei Gegner finden und somit nur bei Uhu kaufen.

 

Burer, Chimären und Controller

Solltet ihr in der Zone auf diese Typen von Mutanten treffen, rate ich euch dringend (der Munition zu liebe, oder auch aus Faulheit) das Gaußgewehr zu nutzen.

Wenn ihr ganz hart seit, könnt ihr die Burer auch mit dem Kampfmesser töten (Hab drei von denen in X8 mit dem Messer zur Strecke gebracht).

Chimären sind da schon schwieriger, da solltet ihr schon einen guten Anzug haben (oder ihr seht sie schon von weitem, auf die Sichtbarkeit achten!).

Controller von weitem ins Visier nehmen. So lebt man einigermaßen sicher mit diesen Mutanten.

 

Tipp zum Kampf gegen Blutsauger

Falls euch ein Blutsauger auf den Fersen ist, lauft ins Wasser, da selbst wenn sie unsichtbar sind, sie immer noch Wellen im Wasser verursachen.

Am besten noch ein Sturmgewehr oder eine Schrotflinte dabei haben und die Blutsauger haben kaum eine Chance.

Anzeige