Conrad hat Adventskalender für Bastel-Nerds

Marco Kratzenberg 2

Ende August tauchte das erste Weihnachtsgebäck in den Läden auf. Da kann man sich doch jetzt schon mal Gedanken über Adventskalender machen. Conrad Elektronik hat einige ganz ohne Schokolade - dafür mit Spaßeffekt!

Seid ehrlich: Ihr wollt nicht jeden Morgen wieder bei einem Standard-Kalender die Türchen öffnen, um dann ein muffiges Stück Schokolade herauszuholen, oder? Und nur sehr schräge Typen öffnen jeden Morgen die Dose eines „Bier-Kalenders“. Aber das Kind in uns allen hätte durchaus Spaß an einer weihnachtlichen Elektronik-Bastelei…

Conrads Kalender arbeiten mit Spannung

OK, vielleicht war diese doppelsinnige Überschrift doch etwas flach. Aber sie ist nicht falsch! Mittlerweile bietet Conrad eine große Auswahl spezieller Elektronikkalender für jede Altersstufe an – eigene und die von anderen Herstellern.

Zunächst gibt es von Conrad selbst die Kalender zu den Themen Elektronik-Experimente, LED, Arduino und Internet of Things (Smart Home). Diese Conrad-Adventskalender sind definitiv anders als andere. Hinter jeder Tür verbirgt sich ein elektronisches Bauelement.

Der Klassiker ist natürlich der „Conrad-Adventskalender 2019 Elektronik“, den ihr derzeit schon für knapp 8 Euro plus Versand bekommt. Er enthält eine Steckplatte sowie an jedem Tag ein neues Bauteil. Die aufeinander aufbauenden Elemente können für einfache und komplexe Elektronik-Basteleien verwendet werden.

Soll es etwas anspruchsvoller sein? Dann seht euch den „Arduino-Adventskalender von Conrad“ an, den ihr bereits für knapp 20 Euro bekommt. Auch er enthält Bauteile, die ihr – zusammen mit frei downloadbarer Software – zur Arduino-Programmierung nutzen könnt. Hier braucht ihr noch 4 AAA-Batterien sowie ein Micro-USB-Kabel.

In erster Linie ist natürlich der Spaß das Ziel. Aber so ganz nebenbei vertieft man damit sogar noch sein Elektronikwissen. Weder Lötkolben noch Vorwissen sind erforderlich. Jeden Tag stellt das Handbuch ein kleines Experiment vor und am Ende kann man alles zu einem großen Gesamtergebnis zusammenstecken. Stecken deswegen, weil sich alle Bauteile nach einem bestimmten Plan auf einem Steckbrett zusammenstecken lassen. Aus diesem Grund wir auch die 9 Volt-Blockbatterie benötigt, die man in der Regel noch mitbestellen muss.

Diese Kalender sind aber nicht die Einzigen, die mit einem Handbuch kommen und für die man eine Batterie braucht. Zum Beispiel gibt es dort auch den „Retro-Spiele-Adventskalender“ von MAKERFACTORY. Er enthält elektronische Bauteile und eine Anleitung, mit der ihr Spiele aus den 70ern und 80ern selbst nachbauen könnt.

Fans der Robotik freuen sich über den „Franzis-Roboter-Adventskalender“. Er ist für Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren geeignet und lässt euch einen voll funktionsfähigen Roboter zusammenlöten, der dann automatisch Fährten folgen kann. Wie schon angedeutet, benötigt ihr dafür einen Lötkolben.

Der „Franzis-Adventskalender Naturwissenschaften“ ist bereits für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Er enthält die notwendigen Bestandteile für naturwissenschaftliche Experimente, die in einem umfangreichen Handbuch erklärt werden.

Und wenn ihr lieber in der Werkstatt bastelt, dann solltet ihr euch den „Hazet-Adventskalender mit Werkzeug“ ansehen. Er ist mit knapp 88 Euro nicht ganz billig, enthält dafür aber auch einen Haufen hochwertiger Werkzeuge sowie die dazu passende Tasche. Mit etwas Glück könnt ihr sogar noch eine 500-Euro-Geschenkkarte gewinnen.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
Geschenkidee: Die 25 besten Adventskalender 2019 für Nerds, Geeks und Freaks
Kleiner Tipp: Es gibt die Conrad-Adventskalender jedes Jahr mit anderen Experimenten. Da es sich immer um 24 Tage handelt und der Inhalt nicht verderben kann, lässt sich jede Menge Geld mit einem Kalender vom Vorjahr sparen. Conrad verkauft die immer noch, solange der Vorrat reicht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung