Unwetterzentrale aktuell: Sturm-Warnungen heute - Update: Bahnverkehr eingestellt in NRW

Martin Maciej 2

Das gemütliche Wetter der vergangenen Woche ist vorerst vorbei. Tief  „Niklas“ weht Deutschland kräftig um die Ohren. Wollt ihr sehen, ob ihr in eurer Gegend mit stärkeren Unwettern rechnen müsst und ob sogar eine Unwetterwarnung ausgesprochen wurde, empfiehlt sich ein Besuch bei der Unwetterzentrale.

Bei der Unwetterzentrale handelt es sich um eine Webseite, die aktuelle Temperaturgefahren und Unwetterwarnungen anzeigt.

Unwetterzentrale: Update heute - Bahnverkehr eingestellt in NRW

Der Sturm wirkt sich aktuell vor allem in NRW aus. Dort wurde seit 11 Uhr der Bahnverkehr eingestellt. Zwischen Köln und Dortmund sowie Wuppertal und Düsseldorf ist der Fernverkehr der Deutschen Bahn mindestens bis zum Mittag eingestellt. Auch im Regional- und S-Bahnverkehr gibt es örtliche Einschränkungen  Auch die A45 wurde zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Nord gesperrt. Ursache hier ist ein umgestürzter Lastwagen. Auf der Webseite des WDR findet ihr einen Ticker mit aktuellen Informationen zu Sperrungen, zum Bahnverkehr, Unfällen, Gefahren und mehr.

Alle Informationen zu Zugausfällen und zur teilweisen Einstellung des Bahn-Verkehrs in NRW findet ihr zudem online bei der Deutschen Bahn.

Unwetterzentrale: Heute kann es regnen, stürmen oder schneien

Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag stürmte es in Deutschland, Tief „Niklas“ soll für weitere Unwetter sorgen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde. Besonders in der Nähe von Bäumen könnte es aufgrund abknickender oder abbrechender Bäume gefährlich werden.

  • Der Höhepunkt von Sturmtief „Niklas“ soll heute, am 31. März erreicht werden.
  • Vormittags wird besonders im Westen mit starken Winden gerechnet.
  • Im Osten stürmt es dann nachmittags und Abends.
  • Orkanartige Böen bis Windstärke 11 drohen.
  • Zusätzlich muss mit Schauern gerechnet werden.

Bereits zu Beginn der Karwoche sorgte Tief „Mike“ für windige Momente und verschiedene Störungen. Unter anderem sorgten umgestürzte Bäume für Sperrungen an den ICE-Strecken Hamburg-Hannover und Berlin-Wolfsburg.

Damit ihr seht, ob ein Spaziergang an der frischen Luft ungefährlich ist oder doch besser verschoben werden sollte, werft ein Blick in die Sturmübersicht der Unwetterzentrale. Der Karte der Unwetterzentrale könnt ihr aktuelle Unwetterwarnungen und Sturmwarnungen entnehmen. Derzeit ist die komplette Karte rot eingefärbt, so dass bundesweit eine „Warnung vor starkem Unwetter“ durch die Unwetterzentrale herrscht.

Unwetterzentrale: Alle Unwetterwarnungen auf einen Blick

Die Unwetterzentrale ist dabei kein Ersatz für den Wetterbericht im Fernsehen, sondern bietet eine Übersicht über aktuelle Gefahren, z. B. Stürme in Deutschland. Die Gefahren werden mittels fünf verschiedener Farben (hellgrün für „Keine Warnung“ bis violett für „Warnung vor extrem starken Unwetter“) angezeigt. Zusätzlich könnt ihr die Anzeige nach einzelnen Warnungen filtern lassen. So könnt ihr z. B. einstellen, dass nur Stürme und Orkane angezeigt oder Schneefälle dargestellt werden.

Alle Unwetterwarnungen in der Übersicht bei der Unwetterzentrale*

Klickt ihr in der interaktiven Deutschland-Karte auf eure Region, könnt ihr euch detaillierte Informationen vor Unwettern anzeigen lassen. Auch wird hier angezeigt, wie lange die Warnung voraussichtlich bestehen bleibt.

Crowded House, Weather with you.
Das Webangebot der Unwetterzentrale ist nicht nur für den aktuellen Orkan „Niklas“ die erste Anlaufstelle, um einen Überblick über aktuelle Unwetterwarnungen zu erhalten. Auch während des sich nun nähernden Frühlings solltet ihr regelmäßig einen Blick in die Unwetterzentrale werfen, um etwa morgens schon vor dem Blick nach draußen zu sehen, ob noch Glatteis herrscht oder extreme Regenfälle den Weg zur Schule oder zur Arbeit vermiesen.

Das Wetter immer im Blick behaltet ihr mit den besten Wetter Apps für Android.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung