Anonyme anrufe zurückverfolgen mit TrapCall-App – so geht's

Robert Schanze
65

Die App TrapCall der Firma TelTech Systems entlarvt anonyme Anrufe und zeigt auf Wunsch blockierte Rufnummern und sogar Namen und Adresse des Anrufers an. Sie ist für Android und eigentlich auch für iOS verfügbar. Mehr Infos, wie ihr anonyme Anrufe zurückverfolgen könnt, gibt es hier.

TrapCall | Unterdrückte Nummern anzeigen

15.014
TrapCall – Unterdrückte Nummern anzeigen.mp4

Anonyme Anrufe zurückverfolgen

Rufen ständig fremde Menschen oder Stalker bei euch an, unterdrücken diese ihre Telefonnummer oder wollen auch irgendwas verkaufen? Das kann gewaltig nerven. Es gibt aber die App TrapCall von der Firma TelTech Systems, die solche Anrufer entlarvt und blockierte Rufnummern sowie Namen und Adressen anzeigen kann.

Android 8.0 Oreo vs. iOS 11: Warum Android immer noch die Nase vorn hat

TrapCall-App zeigt anonyme Anrufe an

Früher drückte man auf dem iPhone beispielsweise zweimal hintereinander auf den Ein-/Aus-Schalter des iPhones, um den eingehenden Anruf abzulehnen und ihn an TrapCall weiterzuleiten. Mittlerweile hat Apple die App aus dem App Store genommen – laut TelTech Systems unter Angabe nicht zutreffender Gründe.

So funktioniert die App

  • Nachdem der Anruf an TrapCall weitergeleitet wurde, kommt der Anruf innerhalb weniger Sekunden zurück, ergänzt durch die entsprechende Rufnummer.
  • In einigen Fällen kann man sich sogar Name und Adresse des Anrufers per SMS oder Push Benachrichtigung senden lassen.
  • Der Anrufer bekommt davon nichts mit – was bereits für einige Bedenken sorgt.
  • Ihr könnt die nun sichtbare Telefonnummer eures Gegenübers dann auch blockieren, sodass Anrufe nicht mehr zu euch weitergeleitet werden
  • Auch ist eine Audio-Aufnahme des Gesprächs möglich, die zudem in Textform per SMS oder E-Mail versandt werden kann.

Die TrapCall-Appan sich ist zunächst kostenlos. ABER: Ein kostenpflichtiger Service wird dazugebucht. Dabei kann man zwischen den Diensten Bug Trap, Mouse Trap und Bear Trap wählen. Für 4,95 US-Dollar im Monat zeigt Bug Trap blockierte Rufnummern an und setzt Rufnummern auf Wunsch auf eine Blacklist. Mouse Trap kostet monatlich 9,95 US-Dollar und kann zusätzlich Voice-Mails in Text-Nachrichten umwandeln und Name und Adresse mitsenden, falls diese Informationen verfügbar sind. Zudem kann man auch verpasste Anrufe im Nachhinein noch rückverfolgen lassen. Für ganze 24,95 US-Dollar im Monat erhält man den Service Bear Trap. Hiermit lassen sich eingehende Anrufe zusätzlich aufzeichnen.

Android

TrapCall: Unmask Blocked Calls

Blackberry

Trapcall in BlackBerry World downloaden

Der TrapCall-Dienst ist bereits im Februar des Jahres 2011 gestartet und wird bisher von den amerikanischen Providern AT&T, T-Mobile, Verizon Wireless und Sprint unterstützt. Nun stehen zur Nutzung auch Apps für Android zur Verfügung. Die iPhone-Version gab es früher nur im US-amerikanischen App Store.

Kritk an TrapCall

  • Ein ehemaliger Hacker hat den Service getestet und spricht gegenüber Wireddie fehlende Privatsphäre beim Telefonieren an.
  • Kritik gibt es in diesem Zusammenhang auch von verschiedenen Organisationen, die sich beispielsweise für den Schutz von Gewaltopfern einsetzen.
  • Täter könnten demnach TrapCall nutzen, um ihre Opfer zu lokalisieren.

Das sagt der Entwickler TellTechSystems

Gegenüber 9to5Mac äußert sich die dahinter stehende Firma TellTechSystems zur Rechtmäßigkeit ihres Dienstes. So werden anonyme Anrufe mit TrapCall an eine 800er-Nummer weitergeleitet. Als Inhaber einer 800er Nummer muss man die Kosten für einen Anruf übernehmen und ist deswegen berechtigt zu sehen, von wem der Anruf stammt. TrapCall-Nutzer erhalten demnach eine gebührenfreie Nummer, die sie ebenfalls zur Information berechtigt.

Abstimmung wird geladen
Abstimmung: Wie soll Android P heißen?
Wie soll Android P heißen?

Es wird Zeit, dass Android P mal einen vernünftigen Namen bekommt. Unsere Favoriten sind Android Puffmais oder Android Pudding. Wie sollte Android P eurer Meinung nach benannt werden?

Hat dir "Anonyme anrufe zurückverfolgen mit TrapCall-App – so geht's" von Robert Schanze gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Google Play Store, App Store

Neue Artikel von GIGA ANDROID