Android 7.0 Nougat: Das nächste Kapitel in der Android-Geschichte

Kaufen Ver. Final

Nach einer fast sechs Monate andauernden Beta-Phase hat Google am 22. August die finale Version von Android 7.0 Nougat zum Download freigegeben. Die neue Android-Version wartet mit einer Vielzahl an technischen und optischen Neuerungen auf, die das Betriebssystem vor allem für den Einsatz auf größeren Tablets und 2-in-1-Geräten optimieren. Wir zeigen alle wichtigen Änderungen des Marshmallow-Nachfolgers.  

Android 6.0 wurde von Google einmal als „Politur-Update“ beschrieben. Gemeint war, dass die „Marshmallow“ genannte Version die vielen Bugs und Mängel ausbügeln sollte, die seinerzeit mit Android 5.0 und 5.1 Einzug hielten. Beim Nachfolger hingegen schließt der Internetkonzern einige Funktionslücken, die Android bis heute noch geplagt haben.

Split-Screen-Modus

Android N Preview Smartphone Tablet

 

Das Highlight-Feature von Android 7.0 Nougat ist die Möglichkeit, zwei Apps neben oder untereinander laufen zu lassen. Seit iOS 9 besitzt die Apple-Konkurrenz auf aktuellen iPads bereits solch eine Funktion, andere Android-Hersteller wie etwa Samsung oder Huawei bieten ebenfalls die Möglichkeit, mehrere Apps parallel auf dem Bildschirm anzeigen zu lassen. Nun zieht Google nach und integriert das Feature nativ in Android für Tablets als auch Smartphones. Das Kopieren und Einfügen von Text funktioniert ebenfalls im Zweifensterbetrieb, womit sich das Feature vor allem im Produktiv-Einsatz nützlich macht. Um von den neuen Möglichkeiten Gebrauch machen zu können, müssen Entwickler ihre Apps vorher aber anpassen.

 

10 Vorsätze für 2017: Nerd-Edition powered by GIGA GIGA Bilderstrecke 10 Vorsätze für 2017: Nerd-Edition powered by GIGA

Aufgebohrte Benachrichtigungsleiste

android-n-benachrichtigungen

Die Benachrichtigungsleiste wurde in Android 7.0 Nougat grundlegend überarbeitet. Einzelne Schnelleinstellungen lassen sich vom Nutzer nun hinzufügen oder entfernen und die Übersicht der Quick Toggle erstreckt sich jetzt über mehrere Seiten. Die wichtigsten Schnelleinstellungen wie etwa WLAN oder Mobilfunkverbindung hausieren in einer schmalen Leiste fortan direkt über den Benachrichtigungen, um mit nur einem Wisch einen schnellen Zugriff darauf zu ermöglichen.

Über eine neue API erlaubt es Android 7.0 Nougat Entwicklern außerdem, eigene Schnelleinstellungen für ihre Apps bereitzustellen, die der Nutzer  in die Benachrichtigungsleiste ziehen kann. Zudem werden Benachrichtigungen einzelner Apps nun gebündelt angezeigt und erstrecken sich horizontal über den gesamten Bildschirm, um mehr Inhalt anzuzeigen. Zu guter Letzt wurden die Interaktionsmöglichkeiten mit Apps erweitert: Auf Benachrichtigungen von Messenger-Apps lässt sich fortan direkt über die Benachrichtigungsleiste antworten, ohne die Anwendungen an sich öffnen zu müssen.

Überarbeitete Einstellungen

Ganz neu ist in Android 7.0 Nougat auch das Einstellungsmenü: Die einzelnen Unterpunkte für Apps, Speicher, Benachrichtigungen und dergleichen zeigen neben ihrem Titel auch direkt den wichtigsten Status an. Auf diese Weise weiß der Nutzer schon beim ersten Blick, wie viele Apps installiert sind, welcher Benachrichtigungsmodus aktiviert ist, wie viel Speicher noch vorhanden ist und vieles mehr. Dank des seitlich ausfahrenden Menüs ist es außerdem möglich, schnell und bequem von einem Menüpunkt zum anderen zu springen.

Verbessertes „Doze“

Android-M-Neuerungen-Doze

In Android 6.0 Marshmallow hat Google „Doze“ eingeführt, um die Akkulaufzeit von Smartphones und Tablets zu erhöhen. Bislang greift die Funktion dann ein, wenn das Gerät nicht bewegt wird und beschränkt bestimmte Hintergrundaktivitäten. Ab Android 7.0 Nougat aktiviert sich „Doze“ bereits, wenn das Display für eine längere Zeit ausgeschaltet bleibt. Auf diese Weise möchte Google den Akkuverbrauch von Android-Geräten weiter herunterfahren.

Schnellerer App-Wechsel

Der App-Wechsel in Android funktioniert über den bekannten Multitasking-Button, der je nach Hersteller entweder über eine Software- oder Hardware-Taste realisiert wird. In Android 7.0 Nougat wurde der App-Wechsel gleich mehrfach verbessert: Zum einen sind die App-Karten größer geworden und zeigen mehr Inhalt an, zum anderen ermöglicht die App-Übersicht jetzt einen schnelleren Wechsel zwischen geöffneten Anwendungen. Ein kurzer Tap auf den Button öffnet wie gewohnt die Ansicht aller laufenden Apps, ein weiterer Tap wechselt hingegen zur zuletzt geöffneten Applikation. Ein konstantes Tappen auf den Multitasking-Button blättert schlussendlich durch alle Anwendungen, die sich in der App-Übersicht befinden.

Anpassung der dpi-Zahl, Notfallinformationen und mehr

Neben den großen Neuerungen, die in Android 7.0 Nougat einziehen, hat Google dem Betriebssystem auch eine Reihe von kleineren Neuheiten spendiert. Der Data Saver soll etwa den Datenverbrauch einschränken, in dem er Nutzern erlaubt, die Hintergrundaktivitäten einzelner Apps zu regulieren. Ebenfalls in den Einstellungen findet sich ein Menüpunkt, um die dpi-Zahl des Bildschirms zu justieren. Über einen Schieberegler können Nutzer damit festlegen, ob sie mehr oder weniger Inhalt auf ihrem Smartphone- oder Tablet-Display angezeigt bekommen möchten. An Notfälle wurde in Android 7.0 Nougat ebenfalls gedacht: Ein neuer Notfallbildschirm erlaubt es, Anschrift des Besitzers, Notfallkontakte und medizinische Informationen zu hinterlegen.

Android 7.0 Nougat: Release und Download

Am 22. August hat Google die finale Version von Android 7.0 Nougat veröffentlicht. Das Update wird wie gewohnt automatisch auf aktuelle Nexus-Geräte aufgespielt. Dazu gehören das Nexus 5X, Nexus 6P, Nexus 6, Nexus 9 und der Nexus Player. Ebenfalls ein direktes Update erhalten das Pixel C sowie die in Deutschland nicht erhältlichen Android-One-Smartphones. Darüber hinaus hat Google bereits Factory Images und OTA-Dateien für Android 7.0 Nougat bereitgestellt. Android-Smartphones- und Tablets anderer Hersteller müssen sich noch einige Wochen und Monate in Geduld üben. Eine Liste aller Android-Geräte, für die ein bereits ein Update auf Android 7.0 Nougat zugesagt wurde, haben wir im Folgenden zusammengestellt:

Auch lesenswert: Android 7.0 Nougat: Geräte-Liste – Diese Smartphones bekommen das Update

Android 7.1: Großes Update im Herbst

Im Zuge der Veröffentlichung der finalen Version von Android 7.0 hat Google bekanntgegeben, dass es im Herbst ein erstes größeres Update für das mobile Betriebssystem geben soll. Googles VP of Engineering David Burke zufolge sei das Teil eines neuen „Wartungsplans“, der Android kontinuierlich mit neuen Features und Verbesserungen versorgen soll. Im Vorfeld des Updates soll es wie bei Android 7.0 Nougat eine Beta-Phase geben. Es wird erwartet, dass das Update – vermutlich Android 7.1 – zusammen mit der neuen Nexus-Hardware vorgestellt wird, die Google letzten Gerüchten zufolge in Zusammenarbeit mit HTC entwickelt.

Android 7.0 Nougat: Neue Features im Überblick

12.087
Android N: Neue Features im Überblick

Hat dir "Android 7.0 Nougat: Das nächste Kapitel in der Android-Geschichte" von Kaan Gürayer gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

von

Alle Artikel zu Android 7.0 Nougat
  1. Cellebrite: Regierungs-Hacker wurde selbst gehackt

    Florian Matthey
    Cellebrite: Regierungs-Hacker wurde selbst gehackt

    Die Debatte, ob Smartphonehersteller für Behörden eine „Backdoor“ ins System einbauen sollten, hält an. Um die Gefahr des Missbrauchs zu verdeutlichen, hat ein Hacker jetzt einfach die Tools des Sicherheitsunternehmens Cellebrite veröffentlicht.