Kühlschrank-Test: Typen, Volumen und Lautstärke im Vergleich

Christin Richter

Unter den coolen Riesen von Herstellern wie AEG; Bauknecht oder Siemens gibt es den Retro-Kühlschrank, den Side-by-Side-Kühlschrank und die beliebte Kühl-Gefrierkombi. In unserem Kühlschrank-Test verraten wir euch, was die Vor- und Nachteile von Einbaukühlschrank und freistehendem Kühlschrank sind, welche Funktionen wichtig sind, was Stiftung Warentest eigentlich zum Thema Kühlschrank empfiehlt und worauf es weiterhin ankommt, wenn ihr einen Kühlschrank kaufen möchtet.

Kühlschrank-Test 2017: Die Qual der Wahl

Kühlschränke gibt es in vielen Varianten und mit unterschiedlicher Ausstattung von Herstellern wie Bomann, Blomberg, Exquisit, Miele oder Samsung. Und auch die Frage nach dem Kühlschrank-Typ ist nur nach den eigenen Ansprüchen zu beantworten. Soll es ein Kühlschrank mit Gefrierfach sein? Oder bevorzugt ihr einen besonders stylischen Retro-Kühlschrank? Reicht als Zweitmodell auch ein Mini-Kühlschrank? Braucht ihr für Partys und stilvolle Cocktails häufig Eiswürfel und lebt in einer etwas größeren Wohngemeinschaft oder habt eine Familie, könnte ein amerikanischer Kühlschrank in Frage kommen. In unserem Side-by-Side-Kühlschrank-Test verraten wir, worauf es beim Kaufen ankommt. Der Stromverbrauch lässt sich anhand der Energieeffizienzklasse ablesen, generell könnt ihr euch aber auch nach dem Jahresverbrauch richten, damit ihr den Verbrauch einschätzen könnt.

Der Nutzinhalt im Kühlschrank-Test: Wie viel Volumen braucht euer Kühlschrank?

Es gibt grobe Richtwerte, wie viel Inhalt ein Kühlschrank fassen sollte. Allerdings hängt es auch davon ab, ob ihr viel kocht, Essen einfriert oder Töpfe im Kühlteil aufbewahren möchtet.Wer eher den Kühlbereich braucht, kann zu einem kleineren Gefrierteil greifen. Richtlinien sind:

  • Singlehaushalt: ca. 100 Liter, pro weitere Person ca. 50 Liter
  • Familie: ca. 200-300 Liter

Wichtig ist auch eine sinnvolle Aufteilung der einzelnen Schubladen, die im Idealfall frei verstellbar sind. Bei den Türfächern kommt es auch auf die Höhe an, damit beim Öffnen der Tür keine Flaschen herausfallen.

13 brillante Tech-Hacks, die du kennen solltest

Einbaukühlschrank oder freistehender Kühlschrank

Möchtet ihr einen Kühlschrank kaufen, habt ihr die Wahl zwischen einem Einbaukühlschrank (auch Unterbau-Kühlschrank genannt) und einem freistehenden Kühlschrank. Früher waren mehrheitlich Einbaukühlschränke in den Küchen zu finden. Heute machen auch Modelle im Retro-Look oder in schlichtem Edelstahl-Design eine gute Figur und müssen nicht in die Küche integriert werden. Wir haben die Vor- und Nachteile für euch in unserem Kühlschrank-Test zusammengefasst:

Einbaukühlschrank Kühlschrank freistehend
Vorteile:
  • Passt sich optisch der Küche an
  • Sehr geräumig
  • Braucht nicht eingebaut werden
  • Ideal für kleine Küchen
Nachteile:
  • Es kommen eventuell Kosten für den Einbau hinzu
  • Bei einem Umzug nicht flexibel
  • Flexibel beim Aufstellort
  • Gliedert sich optisch weniger gut in Küchen ein

Kühlschrank-Typen im Kühlschrank-Test

  • Kühlschrank: Bei einem regulären Kühlschrank nimmt der Platz für den Kühlteil die größte Fläche in Anspruch. Zumeist ist aber auch hinter einer kleinen Klappe der Gefrierteil zu finden, in dem eine Pizza verstaut werden kann oder Platz für den Eiswürfelbehälter ist.
  • Kühl-Gefrierkombination: Die Kühl-Gefrierkombi bietet mehr Platz für das Gefriergut und eignet sich schon für mittlere Haushalte, in denen Gekochtes auch gern eingefroren wird.
  • Side-by-Side-Kühlschrank: Das Raumwunder ist aus amerikanischen Filmen bekannt und heißt auch amerikanischer Kühlschrank. Er besitzt zwei Flügeltüren. Hinter diesen verbergen sich in der Regel Kühlteil und Gefrierteil getrennt voneinander. Praktisch: Ihr braucht euch für den Griff in den Gefrierschrank nicht zwingend bücken.
Bomann KS 197 Kühlschrank
Siemens KS36VAI41 Kühlschrank
Siemens KI42LAF40 Kühlschrank
Samsung RS7528THCSLEF
Typ Kühl-Gefrierschrank, freistehend Kühlschrank, freistehend Kühlschrank, Einbau Side-by-Side-Kühlschrank, freistehend
Maße H/B/T 57 x 54,5 x 84,5 cm 65 x 60 x 186 cm 54,5 x 55,8 x 122,1 cm 178,9 x 91,2 x 75,4 cm
Volumen Kühlschrank 104 Liter 346 Liter 195 Liter 361 Liter
Ablagen 3 Flächen 5 Flächen 5 Flächen 4 Flächen
Abtauen Kühlteil Abtauautomatik Abtauautomatik Abtauautomatik Abtauautomatik
Volumen Gefrierfach 14 Liter Nicht vorhanden 15 Liter 209 Liter
Abtauen Gefrierfach manuell / manuell NoFrost-Funktion
Jährlicher Energieverbrauch 137 kWh 75 kWh 114 kWh 372 kWh
Energieeffizienz A++ A+++ A+++ A++
Lautstärke 43 dB 38 dB 34 dB 39 dB
Türanschlag wechselbar ja ja ja Nicht notwendig
Vorteile
  • Unerwartet geräumiger, variabler Stauraum (gut für 1-2 Personen)
  • Anti-Fingerprint
  • Gemüse bleibt im Fach besonders lange frisch
  • Für größere Familien geeignet (4-5 Personen)
  • Sehr leise
  • Gemüse bleibt im Fach besonders lange frisch
  • für 2-3 Personen geeignet
  • Doppeltürig
  • Sehr viel Stauraum (für große Familien mit ca. 5 Personen geeignet)
  • Digitale Temperatur­anzeige)
Nachteile
  • Geräusch kann unangenehm sein
  • Türfächer könnten höher sein
  • Tür lässt sich relativ schwer öffnen
  • Montage­anleitung könnte verständlicher sein
  • Türfächer nicht verstellbar
  • Handbuch muss separat herunter­geladen werden
Jetzt bestellen

Lautstärke

Die Lautstärke der Kühlschränke wird in Dezibel (dB) angegeben. Die Geräte in unserem Kühlschrank-Test liegen zwischen 34-34 dB und entsprechen einem Flüstern oder dem Geräuschpegel einer leisen Wohnstraße. Je nach Modell sind die Geräusche unterschiedlich: Es kann ein Blubbern, Surren oder Glucksen zu hören sein. Auch wenn der persönliche Kühlschrank-Testsieger besonders leise sein soll, kann er in der Bewertung als unterschiedlich störend empfunden werden. Das kommt auf euer individuelles Gehör an.

Das folgende Video zeigt, wie ihr den Kühlschrank richtig einräumen könnt:

Features im Kühlschrank-Test

Die Geräte in unserem Kühlschrank-Vergleich 2017 weisen verschiedene Funktionen auf, die das Kühlen von Lebensmitteln wie Gemüse, Fleisch und Obst bequemer machen sollen. Welche der folgenden Funktionen euer persönlicher Kühlschrank-Testsieger haben sollte, könnt ihr euch aussuchen:

  • NoFrost: Ursprünglich wurde die No-Frost-Technik von Bosch entwickelt. Es bezeichnet eine Umluftkühlung im Gefrierraum, die dafür sorgt, dass ihr nicht mehr manuell abtauen braucht. Es legt sich kein Eis auf die Gefrierschrank-Wände nieder, da Feuchtigkeit in einen abgetrennten Bereich abtransportiert wird. Somit muss der Gefrierteil weniger Eis durchdringen, um zu kühlen.
  • 0-Grad-Zone: In der Null-Grad-Zone oder auch Vitasafe sollen Lebensmittel länger frisch bleiben. Tatsächlich verfügen viele der modernen Kühlschränke über dieses 0-Grad-Fach und Kunden berichten, dass Produkte wie Fleisch, Milchprodukte oder Obst und Gemüse länger haltbar bleiben.
  • Anti-Fingerprint: Eine spezielle Beschichtung sorgt dafür, dass Fingerabdrücke sich nicht so leicht auf der Oberfläche des Kühlschranks abzeichnen und man nicht permanent über die Edelstahlfläche polieren muss.
  • Antibakterielle Beschichtung: Viele Hersteller werben mit Antibakteriellen Oberflächen. Wir empfehlen, den Kühlschrank dennoch einmal monatlich zu reinigen.

Weitere Artikel in der Kaufberatung:

Kühlschränke bei der Stiftung Warentest

Das Verbraucherinstitut Stiftung Warentest führt regelmäßig Kühlschrank-Vergleiche durch und sucht den besten Kühlschrank mit guter Kühlleistung und angemessenem Energieverbrauch. Im Test von Juni 2014 wurden 22 Kühl-Gefrier-Kombis verglichen und festgestellt, dass die Geräte immer stromsparender werden. Nachdem Kategorien wie Kühlleistung und Energieverbrauch in der Kühlschrank-Bewertung berücksichtigt wurden, kürte die Stiftung Warentest den AEG S83600CSM1 zum Testsieger. Auf Platz 2 folgen der  und der Bauknecht .

Wir zeigen in unserem Kühlschrank-Test, wie man den Kühlschrank reinigen kann

  1. Lebensmittel auf Balkon/Terrasse, in einer Kühlbox oder bei einem Nachbarn unterbringen
  2. Stromstecker ziehen
  3. einzelne Ablagen mit Essigwasser oder Natronlösung abwischen und abtrocknen
  4. Innenbereiche ebenfalls mit einem weichen Tuch oder Schwamm und Natronlaufe oder Essigwasser auswischen und trocken wischen.
  5. Mindestens 1-2 mal pro Jahr solltet ihr den Gefrierteil abtauen und ebenso vorgehen wie oben beschrieben. Wenn ihr ein Gefäß mit heißem Wasser hineinstellt, geht das Abtauen schneller.

Bildquellen: Olesia Bilkei und Andrew Rafalsky via Shutterstock

Kuehlschrank Test
Christin Richter
03. Februar 2017
4.8/5 stars