Wer sich durch Kommentarsektionen oder Foren im Netz bewegt, wird beinahe täglich mit ihnen konfrontiert: den „Trollen“. Dabei handelt es sich nicht wie in der eigentlichen Bedeutung um ein mystisches Wesen, sondern um eine Person, die bewusst Missmut in Online-Communitys sät. Auch den Machern von South Park sind die Trolle nicht entgangen, so dass die Story der 20. Staffel sich auf das Trollgehabe fokussiert. In den neuen Folgen wird mit Trolltrace.com ein Portal aufgebaut, welches die wahre Identität der „Internet-Trolls“ offenbaren soll.

Trolltrace.com: Das Anti-Troll-Portal aus South Park
Bildquelle: Comedy Central

Auch im Real-Life wurde die Webseite „Trolltrace.com“ online gestellt. Aktuell findet sich hier allerdings nicht mehr, als eine Eingabemaske für die E-Mail-Adresse.

Zu TrollTrace *

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - gamescom 2016 - Gameplay Trailer
3.000 Aufrufe

South Park Staffel 20: Trolltrace.com und Lennart Bedrager

Was mit dieser Mail-Adresse geschieht, ist noch nicht bekannt. Zwar sind unterhalb des Eingabefelds AGB verlinkt, hierbei handelt es sich allerdings um allgemeine Formulierungen, die auf keinen Zweck von Trolltrace.com schließen lassen.

  • Wie bereits in den vergangenen Staffeln erzählen auch die neuen Folgen von South-Park-Season 20 eine zusammenhängende Geschichte.
  • Im Zentrum steht dabei das Wirken mehrerer Internet-Trolle.
  • Ein Team aus Dänemark unter der Führung von Lennart Bedrager macht sich auf, mit „TrollTrace.com“ ein Portal im Kampf gegen Internettrolle zu eröffnen. Der Ausdruck „to trace“ bedeutet im Englischen „etwas aufspüren“.
  • Durch das Portal soll die wahre Identität von Internet-Trollen aufgedeckt werden.
  • In der jüngsten Folge wird man allerdings selber zur Zielscheibe der Online-Community. Dem dänischen Kult-Konzern LEGO wird eine Zusammenarbeit mit ISIS nachgesagt. Dies führt dazu, dass Dänemark auf der ganzen Welt gehasst wird. Das Projekt TrollTrace wird zunächst auf Eis gelegt.

Was steckt hinter Trolltrace?

  • Die URL TrollTrace.com wurde in den vergangenen Folgen von South Park bereits mehrfach gezeigt. Anführer der dänischen Anti-Troll-Bewegung ist Lennart Bedrager. Im Netz wird bereits gemunkelt, was hinter der Seite, der Möglichkeit, seine Mail-Adresse einzutragen und der dänischen Bewegung stecken könnte.
  • Der CEO von Trolltrace.com heißt Lennart Bedrager. Aus dem Nachnamen lässt sich das englische Wort „betrayer“, übersetzt „Betrüger“ ableiten. Im Schwedischen wird „Bedragare“ für den gleichen Ausdruck benutzt.
  • Zudem trägt Bedrager regelmäßig einen Tiroler Hut, kein Accessoire, für das Dänen bekannt sind. Im Englischen handelt es sich um einen „tyrolean hat“, schnell ausgesprochen kann hier durchaus bereits das Wort „Troll“ herauskommen.
  • Im Hinblick auf die Webseite TrollTrace wird derzeit nur gemunkelt, was mit den Mail-Adressen geschieht.
  • Eventuell könnten die Adresse in einer der folgenden Episoden von South Park eingeblendet werden.
  • Natürlich könnten die E-Mail-Adressen auch getreu der Storyline für eine riesige Troll-Aktion verwendet werden.

Noch bleiben einige Wochen Zeit, bis das Geheimnis aus South Park gelüftet wird. In Deutschland könnt ihr die neuen Folgen von South Park jeweils am Donnerstag nach der US-Premiere ansehen. Die Folgen werden in der englischen Originalfassung ab 22:00 Uhr ausgestrahlt. Die Wiederholungen gibt es am Samstag ab 23:25 Uhr und dienstags um 00:15 Uhr. Falls ihr den Sender nicht empfangen könnt, erfahrt ihr bei uns, wie man Comedy Central im Stream online sehen kann.

Comedy Central im Stream sehen *

Lest bei uns auch, was der Ausdruck „Don’t feed the Troll“ bedeutet.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

* gesponsorter Link