Zusatz-Akkus für iPhone und Co.

von

Smartphones brauchen viel, viel Strom. Wer unterwegs keine Steckdose zur Hand hat, hat zwei Möglichkeiten: Erstens, die großen Stromfresser ausschalten oder zweitens, einen Zusatzakku mitnehmen. Zwei Energieriegel für iPhone und Co:

Zusatz-Akkus für iPhone und Co.

Letzte Woche habe ich den eneloop mobile booster KBC-L2B vorgestellt, mit 5000 mAh Kapazität und zwei USB-Anschlüssen. Die beiden Energieriegel von heute haben im Gegensatz zum eneloop mobile booster beide eine Ladeanzeige und ein raffiniertes Extra. Es geht um den Mipow Power Tube und Innergie PocketCell.

Innergie PocketCell

Innergie PocketCell ist der kleinste der drei Akkus und liefert mit 3000 mAh am wenigsten Energie. Das heißt nicht, dass er der günstigste ist. Im Gegenteil: mit fast 80 Euro ist er der teuerste.

Warum so teuer? Innergie ist zwar keine bekannte Marke, liefert aber hochwertige Qualität. Aus dem Konzerngefüge wird auch Apple mit Netzteilen beliefert. Der Akku hat unscheinbare Power: Input sind 1,5 Ampere, Output 2,1 Ampere – eine so hohe Stromstärke bieten nur wenige Akkus. PocketCell kann somit auch das iPad laden (wenngleich die geringe Kapazität das iPad nicht lange laufen lässt). Vier LEDs zeigen den Ladestand an.

An den Akku kann jedes normale USB-Ladekabel angeschlossen werden.

Raffiniertes Zubehör im Lieferumfang ist der Adapterstecker. Hiermit wird einerseits der Akku an einem USB-Port zum Laden angeschlossen. Andererseits stellt es die Verbindung zum iPhone oder anderen Geräten mit Mini- oder Micro-USB-Anschluss her.

 

Mipow Power Tube

Der Power Tube ist günstiger, bietet eine etwas höhere Kapazität (4000 mAh), aber weniger Power (1000 mAh Input und Output). Macht nichts für den, der „nur“ sein iPhone laden möchte.

Im Deckel ist ein Dock-Anschluss integriert, über den iPhone & Co. geladen werden können. Ein Kabel kann man somit nicht verlieren oder verknoten. Wer ein anderes USB-Gerät anschließen möchte, kann das Ladekabel außen im Deckel anstecken. Der männliche USB-Anschluss unter dem Stecker dient zum Laden des Akkus.

Verschiedene Farben der LED im weißen Ring zeigen den Ladestand an. Im Lieferumfang ist eine kleine Hülle, ein Micro-USB-Kabel und eine USB-Verlängerung.

 

Akkus für iPhone: Bald überholt?

Alle drei hier angesprochenen Speicherriegel sind gut verarbeitet, leisten tadellos ihren Dienst und bieten Energie für weit mehr als eine iPhone-Ladung. Wir müssen also von keinem Produkt abraten. Am günstigsten kommt sogar der , der die größte Kapazität bietet.

iPhone-Besitzer, die sich jetzt einen Akku kaufen wollen, sollten jedoch bedenken: Das neue iPhone 5 hat vermutlich einen anderen Dock-Anschluss. Die großen Stecker der Akkus lassen sich nicht mehr direkt an das iPhone anstecken. Allerdings bieten alle Modelle die Möglichkeit, ein USB-Ladekabel anzuschließen. Sie können also auch das kommende iPhone versorgen, wenn der kleine Energiehunger kommt.

 Zum Thema:

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iPhone 4s, iPhone 3GS, iPhone 3G, iPhone 4


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz