PlayStation 4: Release, Preis, Controller und Design der PS4 - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
33.0

Beschreibung

Der PlayStation 4 Release steht fest, der PlayStation 4 Preis wurde offiziell bestätigt und auch das PS4 Design wurde endlich enthüllt. Auf der E3 2013 hat Sony alle offenen Fragen zur PlayStation 4 beantwortet. Auch in puncto Gebrauchtspiele, Online-Zwang, PS4 Hardware und PlayStation Network herrscht nun endlich Klarheit. Doch das Beste an der Keynote zur Sony PlayStation: Die PS4 Spiele werden immer mehr. Neue PlayStation 4 Games waren auf der Pressekonferenz zahlreich vertreten. Wir haben alle Fakten zum PS 4 Release Termin, zum PS4 Preis, zu den PS 4 Games und natürlich auch zum Aussehen der neuen PlayStation auf einen Blick zusammengetragen.

Die Top 5 Games für die Playstation 4:

Sony PS 4 auf der E3 2013 – Preis, Release und Design (Update vom 10.06. 2013)

Es ist viel passiert auf der diesjährigen E3. Sony hat auf der offiziellen Pressekonferenz keine Zeit verloren und direkt das neue Design der PlayStation 4 enthüllt. Die PS 4 Bilder sorgten unter Fachleuten und Spielern für eher gemischte Gefühle. Zwar gab es kaum Stimmen, die das Design des japanischen Herstellers grundsätzlich ablehnten, Begeisterungsstürme löste man mit dem Aussehen der PS4 aber auch nicht aus.

Ganz anders waren die Reaktionen auf den PlayStation 4 Preis. Also Sony auf der Bühne bekanntgab, dass man sich in den USA und Europa auf einen PS 4 Preis von 399 Dollar bzw. 399 Euro festlegen würde, kam es im Publikum zu geradezu euphorischen Jubelschreien. Hintergrund war, dass Microsoft kurz zuvor den Xbox One Preis auf satte 499 Euro festgelegt hatte. Sony konnte die Konkurrenz auch damit also deutlich unterbieten und das kam bei den Zuschauern weltweit extrem gut an.

Auch in Bezug auf den PlayStation 4 Release gab es auf der E3 dann neue Informationen. Zwar legte man sich auf der Bühne lediglich auf das obligatorische „this holiday season“ fest, die Release-Termin von „Call of Duty: Ghosts“ und auch anderen PlayStation 4 Spielen legen aber nahe, dass wir mit einem PS 4 Release spätestens am 5. November 2013 rechnen können. Allerdings werden die Verkaufsstarts in Europa, den USA und Japan auch mit hoher wahrscheinlich nicht alle auf 5. November 2013 fallen.

 

Sony PS 4 Gebrauchtspiele & Onlinezwang (Update vom 11.06. 2013)

Auch in Bezug auf die im Vorfeld extrem kontrovers diskutierten Themen „Gebrauchtspiele & Onlinezwang“ gab es Neuigkeiten. Während Microsoft mit einer Klarstellung den Online-Zwang der Xbox One untermauerte, nutzte Sony die Gunst der Stunde und verkündete auf der Pressekonferenz, dass die PlayStation 4 keinen Internetzugang benötige. Auch diese Botschaft wurde wärmstens vom Publikum empfangen. Als dann noch bekanntgegeben wurde, dass PS4-Besitzer ihre PlayStation 4 Spiele ohne irgendwelche Einschränkungen verleihen und weiterverkauften können, rastete der Saal vollends aus. Punkt für Sony.

Video streaming by Ustream

PlayStation Story (Update vom 22.02. 2013)

Wann ist der PlayStation 4 Release? Wie sieht die neue PS4 denn nun aus? Wie schlägt sich der Dual Shock 4 Controller und was hat PlayStation in puncto Hardware unter der Haube? Nachdem Sony im Rahmen des PlayStation Meetings die nächste Konsolengeneration enthüllt hat, kommen immer neue Fragen auf. Wir haben die wichtigen Fakten in einem PlayStation 4 Fact-Sheet zusammengetragen, die Antworten von Präsident von Shuhei Yoshida nach Verwertbarem durchwühlt und die neuen PS4 Spiele vorgestellt.

PlayStation 4: Die Konsole der Zukunft?

Sonys Keynote hat gemischte Gefühle in der Netzwelt hervorgerufen. Während sich viele über den PlayStation 4 Release noch im Jahr 2013 freuen und die ansehnlichen technischen Spezifikationen der PS4 loben, fehlten anderen die Innovationen und Überraschungen. Bei der Einordnung der PlayStation 4 Präsentation helfen unsere Kommentare zur New Yorker Keynote.

PlayStation 4: Spiele & Fakten

Die Keynote wurde erwartungsgemäß auch von einigen Spiele-Neuankündigungen und Grafik-Demos begleitet. Welche PS4-Spiele bisher angekündigt wurden und welche Grafikleistungen wir auf der PS4 erwarten dürfen, erfahrt ihr hier. Unsere PlayStation 4 FAQ fasst zudem alle bisher bekannten Informationen und offiziellen Statements noch einmal übersichtlich zusammen.

PlayStation4-Release-PS4-Controller-Preis

Bildergalerie ps4-dualshock-camera

Update vom 21.02.2013:

Playstation 4: Technische Daten

Wir haben für euch in einem Fact Sheet alle technischen Daten zur Playstation 4 gesammelt. Ihr könnt unser Playstation 4 Fact Sheet durch Klick auf den Button rechts kostenlos downloaden.

Update vom 01.02.2013:

Sony wird offenbar am 20. 02.2013 die neue PlayStation 4 enthüllen. Neben einem ersten Teaser-Trailer zur PS4 hat das Unternehmen auch erste Einladungen an die Presse verschickt.
Inhaltsverzeichnis

 

Die neue PlayStation 4 von Sony heißt PlayStation Omni, ist sehr viel schwächer als Microsofts neue Xbox 720, wird volle 360 Grad endgeiles 3D in einer 4K-Auflösung an die Wohnzimmerwand beamen und fliegen kann sie natürlich auch. Selbstverständlich steht mit dem September 2013 auch schon der PlayStation 4 Release-Termin und mit den unlängst kommunizierten 449 Euro auch schon der Preis von Sonys Orbis-Projekt fest. Sonst noch Fragen? Gut, wir nämlich auch. Damit man sich am aktuellen Tratsch und Klatsch zur neuen PS4 nicht den Mund verbrennt, haben wir in der diesjährigen Gerüchteküche noch einmal ausführlich vorgekostet. Was erwartet uns 2013 wirklich? Unser PS 4 Report gibt besonnene Antworten.

Beginnen wir beim Namen. Orbis, Omni oder Thebes – diese Projektnamen machten 2012 immer wieder die Runde. Dass Sonys neue PS 4 auch nach ihrer offiziellen Ankündigung ohne die Zahl 4 auskommen muss, kann tatsächlich als realistisch bezeichnet werden. Der Verzicht auf die Nummer wäre ein Zugeständnis an den japanischen Markt, denn dort wird die Zahl Vier “shi“ ausgesprochen und ist kulturell eng mit dem Tod assoziiert.

PS4-Logo

Etwaige Namensgebungen wie Orbis oder Omni stammen jedoch aus dem Reich der unbestätigten Gerüche. Der aufsehenerregenden Meldung des Blogs DualPixels  sollte man zum Beispiel mit einem gesunden Maß an Skepsis begegnen. Eine „vertrauliche Quelle“ wurde dort Ende November mit allerhand obskurem Detailwissen zur neuen PlayStation zitiert. Aus dieser anonymen Quelle stammt nicht nur der vermeintliche neue Name der Playstation „Omni“, auch der Leistungsvergleich zur neuen Xbox erblickte hier erstmals das Licht der Konsolenwelt.

Gleich zwei- bis dreimal schwächer als Microsofts neue Xbox One sei die PS4. Im Lichte der Meldungen zu den angeblich bereits ausgelieferten Dev-Kits, kann dieser Vergleich als sehr unwahrscheinlich abgetan werden. Schenkt man den Gerüchten zu den Entwickler-Kits Glauben, dann ist das Herzstück der Next-Gen-Konsole ein Chip aus der A10-Reihe von AMD (wahrscheinlich ein  Trinity-Chip wie der A10-5800K ) und würde für eine Taktrate von 3,2 bis 4,2 GH sorgen. Kaum vorstellbar, dass die neue Xbox diese Leistung um das Doppelte überbieten wird. Da sich zudem auch Microsoft mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen AMD-Chip verlassen wird, scheint der Wahrheitsgehalt der DualPixel-Meldung somit höchst zweifelhaft.

Ein weiteres Indiz für eine Falschmeldung: Sogar den Veröffentlichungstermin will der Informant kennen. Demnach dürfen wir schon im September 2013 mit dem PlayStation 4 Release rechnen. Also in neun Monaten. Das ist gelinde gesagt sehr optimistisch. Die PlayStation 3 Verkäufe sind nach wie vor gut – eine Ankündigung von Orbis im Frühjahr 2013 würde sich sofort negativ auf den Umsatz auswirken. Sony kriselte aber zuletzt und braucht momentan jeden Dollar. Zudem hat sich Hauptkonkurrent Microsoft in Bezug auf die Xbox 720 noch nicht bewegt. Wir tippen wie der Großteil der Analysten eher auf einen Verkaufsstart im Herbst 2014.

Doch nicht alle Gerüchte sind aus der Luft gegriffen. Im Folgenden verschaffen wir euch einen Überblick über die Wichtigsten und versehen sie mit einer Einschätzung.

PlayStation 4: Augmented Reality, Kamera und NFC

Die Top 5 Spiele für die Kamera der Playstation 4:


Laut Hideo Kojima gehört der Augmented Reality die Zukunft. Auf einer Podiumsdiskussion der University of Southern California unterstrich das Metal Gear-Mastermind unlängst, wie wichtig ihm die zukünftige Einbeziehung der Realität in digitale Spielwelten sei. Kojima kann getrost als Sony-Intimus bezeichnet werden – ein solches Statement spricht durchaus für eine verstärkte Unterstützung von Augmented Reality auf der PS 4.

Bisher stand vor allem das PlayStation Eye den an Augmented Reality interessierten Entwicklern im Wege. Das Kamerazubehör der PlayStation 3 wurde von Sony nämlich etwas stiefmütterlich behandelt. Es kostet extra und lag der Konsole nicht bei. Dementsprechend überschaubar war die Zahl der PlayStation Eye-Besitzer in der aktuellen Konsolengeneration geblieben. Folgerichtig bezog auch kaum ein großer Entwickler die kamerabasierte Technologie in seine Spiele ein.

Mit der PlayStation ORBIS wird sich das ändern. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sony seine neue PlayStation mit einer integrierten Kamera ausliefert, ist sehr hoch. Damit dürfte der Elektronikhersteller auch die bisherigen Hürden der Augmented Reality einreißen und einer Welle von AR-unterstützenden Spielen in der neuen Konsolengenration Vorschub leisten. Immerhin stellen Branchen-Experten der Gamifikation – also der Anwendung spieltypischer Elemente in spielfremdem Kontext – eine maßgebliche Beeinflussung der Gaming-Zukunft aus. Den mobilen Markt hat die Augmented Reality ja bereits für sich gewinnen können. Aktuelle Beispiele wie Google Ingress zeigen das Potential, das hier noch schlummert.

Playstation-4-NFC

Fraglich ist allerdings, ob Sony mit der PlayStation 4 auch auf Nintendos Wii U reagieren wird und dem neuen ORBIS-Controller eine Near Field Communication, also ein sogenannte Nahbereichkommunikation ermöglichen wird. NFC gefällt derzeit vor allem den Publishern, denn die sehen in der Technologie eine Goldgrube für clevere Vermarktungsstrategien und Zusatzinhalte. Gegenstände jeglicher Art – Sammelkarten, Figuren etc. – können dank des NFC-Chips ins Digitale übertragen werden.

PlayStation 4: Der neue Controller – Der Dual Move Shock in warmen Schweißhänden

Der neue Controller der PlayStation ORBIS beflügelte 2012 die Fantasie der Gerüchte-produzierenden Tippgemeinschaft. Offenbar scheint Sonys Treue zum guten alten DualShock Controller aller Welt ein Dorn im Auge. Im Prinzip hat sich Sonys Steuerungsgerät seit der PlayStation ja auch nicht wirklich verändert. Doch daraus gleich die Notwendigkeit einer radikalen Innovation zu stricken, scheint etwas merkwürdig, denn unterm Strich hat Sony uns mit dem DualShock Controller einfach ein gutes Stück Technik an die Hand gegeben. Warum also das Rad neu erfinden?

PlayStation-4-Controller

Dass Sony genau das vorhat, wurde uns zuletzt von zahlreichen Meldungen zum aufgetauchten U.S. Patent 20120302347A1 nahegelegt. Demnach erwartet uns mit der PlayStation 4 ein Hybrid aus Dual Shock und Motion Controller. Die Ideen dahinter: Eine jederzeit abtrennbare Move-Steuerung über beiden Hände, ganz ähnlich wie es Nintendo mit der Wii Remote und dem Nunchuk vorgemacht hat – nur eben als integriertes Konzept. Das würde Sinn machen, denn der größte Nachteil des Move-Controllers war bisher, dass er nicht als eigenständiges Standard-Eingabegerät fungieren konnte, sondern eine  Zusatzfunktion erhalten hatte. Damit wäre mit diesem Patent Schluss.

PlayStation-4-Controller-Skizze
Und es gab weitere Gerüchte zum neuen PlayStation 4 Controller. So machten im Oktober eine mögliche Heiß-Kalt-Funktion und die Integration von biometrischen Sensoren die große Runde. Demnach würde sich der neue Controller zum Beispiel immer dann erhitzen, wenn die gerade geführte Waffe überlädt, die Spielfigur durch eine Feuerwand springen muss oder man ein Eislevel durchquert. Auch über eine Reaktion auf eine Vitalzeichenmessung bzw. Biofeedbacksensoren oder die Kühlung erhitzter Spielerhände wurde fröhlich spekuliert.

Wir spekulieren auch mal: 99% dieser Gerüchte sind Mumpitz. Der neue PS4 Controller wird eher ein kabelloser, bewegungssensitiver Dual Shock, der eventuell eine Kamera und Mikrofon integriert hat – alles andere ist eher unwahrscheinlich. Ein Touchscreen und Near Field Communication wären eine Überraschung.

PlayStation-4-Controller_02

 

PlayStation 4: Cloud-Gaming vs. Disc – kommt jetzt die Download-Ära?

Im Grunde ist Sony schon längst in das Download-Only Zeitalter aufgebrochen. Immer häufiger hört man die Offiziellen von den Chancen und Vorteilen der immateriellen Distribution schwärmen. Dahinter steht das banale Profitstreben der gesamten Spiele-Branche, denn mit Downloads lässt sich schlicht und einfach mehr Geld verdienen. Wer seine Spiele nur noch als Download-Titel verkauft, schaltet damit den nicht unerheblichen Anteil der Zwischenhändler mit einem Schlag aus und darf somit zwischen 15-30% pro Spiel zusätzlich einstreichen; garniert wird das schmackhafte Paket hinzu noch mit der effektiven Bekämpfung von Raubkopien, dem beinahe kompletten Ausschalten des Gebrauchtmarktes und dem Wegfall der Produktionskosten.

Playstation-4-Cloud-01

Das sind sehr viele sehr stichhaltige Argumente für Sonys Download-Strategie. Dem Vertrieb über digitale Netzwerke wie dem PlayStation Network gehört damit ohne frage die Zukunft. Die gute alte Disc ist in den Köpfen der Konzernchefs längst Vergangenheit. Ganz so einfach ist diese Rechnung dann aber doch nicht, denn auch wenn Sony so schnell wie möglich komplett auf Downloads umstellen möchte – der Kauf des Streaming-Service Gaikai für 380 Millionen in diesem Jahr unterstreicht das – gibt es noch immer eine entscheidende Wachstumsgrenze des Downloadmarktes: Die Verbreitung von Breitband-Internet.

Playstation-4-Cloud
In Deutschland gab die aktuelle Bundesegierung zum Beispiel unlängst bekannt, dass das erklärte Ziel, bis zum Jahr 2014 drei Viertel der deutschen Haushalte mit Hochgeschwindigkeits-Internet zu versorgen, zu ambitioniert gesteckt worden war. Der Grund für die Verzögerung sind die hohen Investitionskosten, die ein deutschlandweites Glasfasernetz mit sich bringt. Knapp 80 Milliarden müsste man investieren um bis 2018 Breitband für alle zur Verfügung zu stellen.

Diese Entwicklung zeigt sich auch in anderen Ländern und so muss Sony die ursprünglich für die PlayStation 4 geplante Download-Revolution noch etwas verschieben. So ließ der neue Sony-Chef dann auch verlautbaren, dass es einfach noch nicht möglich sei „sich ausschließlich auf Netzwerke zu verlassen, um Content anzubieten“.

PlayStation 4: Die Hardware

An Gerüchten zu den technischen Spezifikationen mangelte es zuletzt nicht. Demnach verbaut Sony eine AMD x64 CPU sowie eine AMD Southern Islands GPU. Eine Hardware-Architektur, die unter den Fans die Hoffnung auf eine Abwärtskompatibilität zunichtemachte. Das Gerücht, wonach alte PlayStation 3-Spiele auf der Orbis nicht lauffähig sind, halten sich bedenklich lange.

Immerhin bekämen wir im Gegenzug High End Grafik à la “Watch Dogs“ oder “Star Wars 1313″. Ein Blog will von Insidern zudem erfahren haben, dass die PlayStation „Omni sehr leistungsstark sein wird und mit dem Direct X 11 Level der Unreal Engine 4 und Frostbite 2-Engines vergleichbar sein wird“.

PlayStation-4-Hardware

Allerdings müssen wir wohl auf die viel zitierte 4K-Auflösung verzichten, da diese wenn überhaupt nur in Videos zum Einsatz käme. Zumindest will das das britische Magazin PSM3 herausgefunden haben. PS4-Spiele liefen hingegen – so die PSM3 – standardmäßig mit 60 Bildern die Sekunde und in der 1080p-Auflösung.

PlayStation-4-AMD-Logo
Das 4K-Gerücht kann getrost als Unsinn abgetan werden. Wir sprechen hier von einer vierfachen Full-HD-Auflösung und um die vernünftig darstellen zu können, braucht es mehr Rechen-Power als sich Sony leisten kann. Zwar gibt es ab 500 Euro bereits PC-Grafikkarten, die mit 4K umgehen können, insgesamt wäre die Hardware- Architektur aber zu kostspielig. Die Gerüchte zu einem Speicher zwischen 4 und 8 Gigabyte sind zwar bisher unbestätigt, scheinen aber durchaus wahrscheinlich.

 

PlayStation 4: 3D, Amoled-Bildschirme und Omni-Viewer

Die anonyme Quelle des DualPixel Blogs hatte noch abenteuerlichere Geschichten auf Lager. Der technische Schwerpunkt der neuen PS 4 läge laut des Informanten auf einer neuen Art Display-Brille namens Omni-Viewer. Zwei halb-transparente AMOLED-Bildschirme sollen demnach eine 360-Grad-Optik simulieren und aus jedem Standard-Fernseher einen vollwertigen 3D-Bildschirm machen.  Das soll den Genuss von Spielen und Filmen in 3D ermöglichen. Der Omni-Viewer soll zudem über einen Sensor verfügen, der die Kopfbewegungen des Spielers registriert.

PlayStation-4-3D

IMAX-Kinoerlebnis in Wohnzimmer, alle PS4-Spiele in 3D und eine neue Stufe der Augmented Reality – die Omni-Welt ist ein bisschen zu schön, um wahr zu sein. Die Super-AMOLED Technologie ist in jüngster Vergangenheit über ihre Verbreitung auf dem Smartphone-Markt zwar erschwinglich geworden, der hier beschriebene Leistungsumfang scheint aber aufgrund der zahlreichen Nachteile und hohen Kosten dieser Technik noch etwas zu hoch gegriffen.

Beschreibung von

Test
Alle Artikel zu PlayStation 4
  1. DAZN auf PS4 und Playstation 3 sehen: Geht das?

    Martin Maciej
    DAZN auf PS4 und Playstation 3 sehen: Geht das?

    Sportfans bekommen seit Mitte des Jahres mit DAZN Zugang zu einem Dienst, der mit zahlreichen Live-Übertragungen von Fußballspielen aus aller Welt, US-Sport und mehr überzeugen kann. Das DAZN-Programm kann -vergleichbar mit Netflix und Co.- aus dem Internet...



GIGA Marktplatz
}); });