Howhot: Fotos und Gesichter bewerten

Martin Maciej 1

Wie „hot“ ist euer Gesicht? Über ein neues Webangebot könnt ihr mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz ermitteln lassen, wie attraktiv und wie alt ihr auf einem hochgeladenen Foto seid.

Howhot: Fotos und Gesichter bewerten

Hinter dem Angebot von #howhot steckt die ETH Zürich, zudem arbeitet die Schweizer Datig-App Blinq an dem Projekt mit.

#Howhot: „Let Artificial Intelligence guess your attractiveness and age

Bei Twitter und Co. finden sich bereits zahlreiche Fotos, auf denen Gesichter bewertet wurden. Sucht hierfür nach entsprechenden Nachrichten mit dem Hashtag „#howhot“. So funktioniert die Bewertung der Attraktivität per KI:

  1. Öffnet die Webseite faces.ethz.ch.
  2. Ladet ein eigenes Foto hoch („Upload your own“) oder wählt testweise eines der vorhandenen Bilder aus („Try this photo“)
  3. Die Anbieter geben an, dass hochgeladene Bilder nicht dauerhaft gespeichert werden.
  4. Nach einer kurzen Berechnung seht ihr auf der nächsten Seite das Bild in Großansicht.
  5. Im rechten unteren Bereich wird das geschätzte Alter und das per KI ermittelte Alter Geschlecht angezeigt.
  6. Darunter findet ihr die Bewertung des Gesichts auf dem Foto.

howhot-beispiel

Die Bilder werden auf einer sechs-stufigen Skala bewertet:

  • Hmm…
  • Ok
  • Nice
  • Hot
  • Stunning
  • Godlike

Bilderstrecke starten
21 Bilder
19 Posts, die einfach nur extrem schlecht gealtert sind.

Howhot: Fotos und Gesichter bewerten

Die #howhot-Bewertung kann sowohl online im Browser als auch über die entsprechende App auf Android und iOS durchgeführt werden. Natürlich sollte man die Wertung nicht auf die Goldwaage legen. Die Anbieter geben selbst an, dass Attraktivität in höchstem Maße eine subjektive Einschätzung ist und zudem in verschiedenen Kulturkreisen variiert. Der Algorithmus, der hinter der #howhot-Einschätzung steckt, wurde in der Schweiz entwickelt, in anderen Ländern und Gebieten können daher durchaus andere Maßstäbe herrschen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Binnen zwölf Stunden sollen bereits über 12 Millionen Menschen ihre Attraktivität über das Angebot überprüft haben. Wer Details zur Arbeitsweise der Gesichtserkennungssoftware nachlesen möchte, kann dies über entsprechend zur Verfügung gestellte PDF-Dateien tun.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung