1 von 22 © Disney (l.), ©Lionsgate (r.), Bearbeitung: GIGA

Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Schauspieler eine Rolle absagt oder gar absagen muss. Auf der einen Seite stehen da natürlich vertragliche Probleme, wenn man bereits für ein anderes Projekt fest zu gesagt hat und damit bereits ausgelastet ist. Auf der anderen Seite werden Rollen natürlich auch immer wieder abgelehnt, weil man das Potenzial nicht sieht, das Skript nicht versteht oder das Drehbuch oder die jeweilige Rolle dem Darsteller schlichtweg nicht gefällt.

Häufig lässt sich am Anfang des Entwicklungsprozesses eines Filmes natürlich schwer einschätzen, ob es ein Kassenschlager wird und möglicherweise eine ganze Filmreihe entsteht oder ob der Film floppen wird. Im Nachhinein ist man bekanntlich immer schlauer. Das heißt natürlich nicht, dass sich so mancher Schauspieler später sicher gern in den Hintern gebissen hätte, weil er den Blockbuster-Film abgelehnt und dafür an etwas gearbeitet hat, worauf man vielleicht nicht ganz so stolz ist. Bei den folgenden Beispielen könnte man sich zumindest gut vorstellen, dass der eine oder andere Schauspieler sich später ordentlich mit der flachen Hand vor die Stirn gehauen hat, als er oder sie bemerkt hat, wie erfolgreich der abgelehnte Streifen ist.