Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Auf den Blackout vorbereitet: Diese Vorräte und Geräte braucht ihr beim Stromausfall

Auf den Blackout vorbereitet: Diese Vorräte und Geräte braucht ihr beim Stromausfall

Wenn es zum Blackout kommt, solltet ihr vorbereitet sein. (© Pixabay)

Die Gefahr, dass in Deutschland der Strom ausfällt, war bisher sehr gering und dürfte auch weiterhin sehr gering sein. Trotzdem wird empfohlen, dass die Bürgerinnen und Bürger einen kleinen Vorrat anlegen und gewisse Geräte besitzen, die im Notfall helfen.

Blackout: Das solltet ihr haben, wenn der Strom ausfällt

Viele Menschen in Deutschland haben Angst, dass der Strom ausfällt oder das Gas nicht reicht. Sollte das passieren, müsst ihr nicht unvorbereitet sein. Man muss kein Prepper sein, wenn man sich an die Empfehlungen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) hält. Der Strom kann beispielsweise bei einem Unwetter ausfallen und für den Fall solltet ihr gerüstet sein. Im Normalfall wird die Stromversorgung in Deutschland innerhalb von durchschnittlich 10,6 Minuten wiederhergestellt. Der bisher längste Ausfall hat sechs Tage während des Schneechaos‘ im Münsterland gedauert. Das deutsche Stromnetz ist also sehr zuverlässig.

Anzeige

Trotzdem solltet ihr vorbereitet sein, wenn der schlimmste Fall eintritt und der Strom länger ausfällt. Dann funktioniert nämlich so gut wie gar nichts mehr. Es gibt kein Internet, Licht, Wasser, alle Geräte gehen aus und die Heizung könnte ausfallen. Ihr solltet also wichtige Dinge wie eine Taschenlampe, Decken, Wasser in Flaschen, Batterien und so weiter besitzen. Ein kleiner Solargenerator, mit dem ihr unabhängig Strom erzeugen könnt, ist sicher auch ganz hilfreich. Alle wichtigen Tipps haben wir hier für euch zusammengefasst:

Lebensmittel sind auch ein wichtiger Punkt. Es gibt offizielle Empfehlungen in Deutschland, die euch anleiten, was ihr als Vorrat für mindestens zehn Tage besitzen solltet. Dazu gehört natürlich Frischwasser, aber auch Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen. Ein Kühlschrank, der nicht mehr mit Strom versorgt wird, hält die Kälte etwa 24 Stunden. Danach steigt die Temperatur und die Lebensmittel darin können verderben. Dauert der Ausfall länger, ist auch ein kleiner Gaskocher mit entsprechenden Kartuschen ganz sinnvoll (bei Amazon anschauen). Auch hier haben wir alle wichtigen Informationen für euch zusammengefasst:

Vorräte und Geräte regelmäßig überprüfen

Damit ihr im Falle eines Stromausfalls nicht mit verdorbenen Lebensmitteln und leeren Batterien dasteht, solltet ihr regelmäßig überprüfen, wie es um euren Vorrat steht. Wie lange sind die Produkte noch haltbar? Funktioniert die Taschenlampe noch? Ein kleines Notfallradio solltet ihr besitzen, um euch informieren zu können (bei Amazon anschauen). Dieses lässt sich mit einer Kurbel mit Energie versorgen und hat auch ein Licht. Mit dem Handy könnt ihr ohne Internet schnell nichts mehr anfangen.

Anzeige

Ein Solargenerator kann euch im Notfall retten:

Jackery Explorer: Tragbare Powerstations für Solarstrom im Hands-On – GIGA@IFA
Jackery Explorer: Tragbare Powerstations für Solarstrom im Hands-On – GIGA@IFA Abonniere uns
auf YouTube

Die Gefahr, dass es zu einem Blackout in Deutschland kommt, ist sehr gering oder fast ausgeschlossen. Stürme oder Hochwasser sind aber nicht immer vorhersehbar und können für lokale oder regionale Stromausfälle sorgen. Legt euch also einen kleinen Vorrat an und deckt euch mit sinnvollen Geräten ein, dann seid ihr für den Notfall gut ausgerüstet.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige