Obwohl nur die wenigsten schon mal im Darknet unterwegs waren, zieht der „dunkle Teil“ des Internets viele in den Bann. Neben Drogen, Waffen und Auftragsmördern soll es dort auch Hacker und gefälschte Dokumente zu kaufen geben. Dank neuer Forschungsergebnisse wissen wir nun, wie viel diese Dienstleistungen im Darknet kosten. 

 

Netzkultur

Facts 

Schnäppchenmarkt Darknet? Die Preisliste der Cyberkriminellen im Überblick

Im Darknet tummeln sich unfassbar viele Kriminelle – so wird es den Leuten zumindest weisgemacht. Hier finden potenzielle Käufer Kreditkartendaten, Zugänge zu gehackten PayPal- oder Instagram-Accounts, können sich gefälschte Dokumente bestellen oder eine DDoS-Attacke in Auftrag geben – und bleiben im besten Fall vollkommen anonym.

Doch was genau soll „der ganze Spaß“ eigentlich kosten? Die Webseite PrivacyAffairs hat ein paar Nachforschungen angestellt und den Durchschnittspreis der entsprechenden Angebote ermittelt. Das Ergebnis: Wenn die Daten stimmen, ist der Einkauf im Darknet günstiger als gedacht. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Preis für Kreditkartendaten mit einem Belastungslimit von bis zu 5.000 US-Dollar: 20 US-Dollar
  • Preis für gestohlene Online-Banking-Daten: 35 US-Dollar
  • Preis für einen Führerschein aus den USA (hohe Qualität): 550 US-Dollar
  • Preis für einen europäischen Reisepass: 1.500 US-Dollar
  • Preis für das Hacken eines Instagram-Accounts: 55,45 US-Dollar
  • Preis für 1.000 neue Twitch-Follower: 6 US-Dollar
  • Preis für die Verbreitung von Malware auf 1.000 Android-Geräten: 600 US-Dollar
  • Preis für eine einstündige DDoS-Attacke: 10 US-Dollar

Smartphone-Bestseller bei Amazon

Mit wenigen Handgriffen könnt auch ihr einen Blick ins Darknet werfen: 

So kommt man ins Darknet

Auf ihrer Webseite haben die Mitarbeiter von PrivacyAffairs noch deutlich mehr Beispiele bereitgestellt. Da sie jedoch keine der angebotenen Dienstleistungen (zum Glück) wirklich gekauft haben, lässt sich keine Aussage zur Echtheit der Angebote machen. Schließlich könnte es sich hierbei auch nur um Fakes halten, die darauf aus sind, ahnungslosen Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Das Darknet – wirklich eine Hochburg der Cyberkriminalität? Wir haben einen Blick reingeworfen: 

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Erwartung vs. Realität – so sieht es wirklich im Darknet aus

Dennoch bietet die Übersicht einen interessanten Einblick in die Welt des Darknets und zeigt, wie wichtig es heutzutage ist, seine Daten vor Angriffen zu schützen. Auch wir haben uns einige Gedanken darüber gemacht, wieso euch Datenschutz und eure Privatsphäre nicht egal sein sollten.