Video Ident: Wie funktioniert die Identifikation? Was brauche ich dafür?

Robert Kägler

Über „Video Ident“ habt ihr die Möglichkeit, euch online zu verifizieren. Video-Identifikation ist zum Beispiel nötig, wenn ihr ein Konto eröffnet oder euch für einen Prepaid-Vertrag anmeldet. Wir erklären, wie Video Ident funktioniert und was ihr für eine reibungslose Identifikation braucht.

Video Ident: Wie funktioniert die Identifikation? Was brauche ich dafür?
Bildquelle: Robert Daly / OJO Images.

Bevor man „Video Ident“ nutzen konnte, gab es das Verfahren per Post. In der Regel wird die Identifikation der eigenen Person über den Ausweis vor Ort in einer Filiale von beispielsweise einer Bank für ein Konto oder im Mobilfunk-Shop für eine Prepaid-Karte durchgeführt. Auf dem Postweg konnte man das auch aus der Ferne erledigen.

Mittlerweile eröffnen viele Menschen ihre Konten online und schließen Verträge über das Internet ab. Dafür gibt es den schnellen Weg der Video-Identifikation, kurz „Video Ident“. Eure Daten werden über euren Ausweis in einem Video-Gespräch mit einem Mitarbeiter bequem von zu Hause aus bestätigt.

Video Ident: Das benötigt ihr für die erfolgreiche Identifikation

Wollt ihr Video Ident nutzen, um euch bei einer Anmeldung zu verifizieren, sollte folgendes einsatzbereit sein:

  • Einen funktionierenden Computer. Je nachdem welcher Anbieter zur Video-Identifikation genutzt wird, könnt ihr auch euer Smartphone verwenden. Meist funktioniert das dann über den Browser oder eine spezielle App (z. B. POSTIDENT).
  • Eine stabile und ausreichend schnelle Internetverbindung für die klare Übertragung des Videos.
  • Eine funktionierende Webcam. Nutzt ihr ein Handy, könnt ihr in der Regel eure Frontkamera verwenden.
  • Ein Mikrofon zur Kommunikation. Die meisten Webcams haben bereits ein integriertes Mikrofon. Am PC lässt sich aber auch ein zusätzliches Headset nutzen. Über das Handy nutzt ihr ganz normal die Freisprechfunktion.
  • Euren gültigen Personalausweis oder Reisepass. Eine Kopie reicht nicht aus.

Günstige Webcams direkt bei Amazon kaufen *

Video-Ident-Verfahren: So funktioniert es

Habt ihr über die Webseite des Anbieters das gewollte Bankkonto beantragt oder wollt per Video-Ident einen Prepaid-Vertrag verifizieren, bekommt ihr meistens eine Bestätigung per E-Mail, in der ihr einen Link zum Identifikationsverfahren findet. Manche Unternehmen leiten euch auch direkt nach dem Absenden des Auftrags von der Webseite zum jeweiligen Video-Ident-Anbieter.

  1. Klickt auf den Link in der Bestätigungs-Mail oder folgt der Weiterleitung auf der Webseite. Nutzt ihr ein Smartphone, könnt ihr auch die angezeigte App herunterladen.
  2. Solltet ihr zusätzliche Daten angeben müssen, füllt die entsprechenden Felder aus und folgt den Anweisungen auf der Seite.
  3. Sind alle Vorkehrungen getroffen (ihr könnt das anhand der obenstehenden Liste nochmals überprüfen), klickt oder tippt auf den Button, der den Video-Chat mit einem Mitarbeiter startet.
  4. Jetzt wird euch ein Mitarbeiter bitten, euren Personalausweis oder den Reisepass gut sichtbar in die Kamera zu halten. Der Angestellte macht mit einer Software jeweils ein Bild von der Vorder- und Rückseite.
  5. Zur Überprüfung der Echtheit müsst ihr den Ausweis leicht kippen, drehen oder wenden, damit die speziellen Sicherheitszeichen und -streifen sichtbar werden.
  6. Abschließend erhaltet ihr per SMS oder E-Mail einen Zahlen-Code, der den Vorgang noch einmal verifiziert und endgültig bestätigt.

Insgesamt dauert die Video-Identifikation nicht lange. Das Verfahren ist meist schon nach wenigen Minuten abgeschlossen (ca. 3-5 Minuten).

Für geschützte Daten und sicheres Internet auf eurem PC ist das richtige Betriebssystem wichtig. Die Betriebssysteme mit den meisten Sicherheitslücken findet ihr in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Betriebssysteme mit den meisten Sicherheitslücken 2017.

Video Ident: Diese Anbieter gibt es

Das Video-Ident-Verfahren wird nicht von einer einzigen zentralen Stelle durchgeführt. Es gibt verschiedene Anbieter, die von Banken und anderen Unternehmen zur Verifizierung der Identität genutzt werden. Diese werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf Sicherheit und Erfüllung aller Kriterien geprüft. Folgende Anbieter werden häufig eingesetzt:

  • POSTIDENT – das Ident-Verfahren der Deutschen Post
  • WebID – wird bei einigen Banken verwendet (z. B. Ing-DiBa, Comdirect Bank)
  • IDnow – wird unter anderem von der solarisBank, N26 und Hays verwendet

Nutzt ihr POSTIDENT, könnt ihr unter Umständen über einen „Coupon“ stolpern. Wir erklären euch an anderer Stelle, was es mit dem Postident-Coupon auf sich hat.

Hinweis: Es gibt aber auch Betrugsmaschen im Internet, die das Video-Ident-Verfahren nutzen. Achtet also darauf, wo ihr euch anmeldet und ob diese Webseite wirklich vertrauenswürdig ist.

Umfrage zur Datensicherheit im Internet

Wie geht ihr mit euren Daten um? Ist euch alles egal, solang es funktioniert oder findet ihr Datenschutz und Anonymität im Internet wichtig? Was wäre, wenn jeder Schritt von euch, jeder Kommentar im Internet zurückverfolgbar wäre? Was würde mit der Meinungsfreiheit passieren? Verratet uns eure Meinung zum Datenschutz und Internet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Google Pixel 4 XL: Preis, Release, technische Daten, Bilder

    Google Pixel 4 XL: Preis, Release, technische Daten, Bilder

    Zusammen mit dem Pixel 4 hat Google auch die größere XL-Version präsentiert. Das Pixel 4 XL verfügt wie erwartet über eine besonders gute Kamera, doch die Unterschiede zum Standardmodell halten sich erneut in Grenzen. GIGA stellt das Pixel 4 XL vor.
    Simon Stich
  • Neues China-Handy trumpft stark auf: OnePlus 7T muss sich warm anziehen

    Neues China-Handy trumpft stark auf: OnePlus 7T muss sich warm anziehen

    Mit dem Realme X2 Pro hat der chinesische Hersteller ein echtes Top-Handy für Deutschland vorgestellt, bei dem sich die Konkurrenz warm anziehen muss. Trotz bester Ausstattung und Flaggschiff-Funktionen wird das Smartphone deutlich günstiger sein als zum Beispiel das OnePlus 7T. Was bietet das günstige Handy?
    Simon Stich
* Werbung