iPhone-SIM entsperren: Infos zu PIN und PUK

Sebastian Trepesch 6

Nach der Aktualisierung auf iOS 8.1 müssen wir die SIM-Pin eingeben. Wer drei Mal die falsche Nummer verwendet, dessen SIM-Karte des iPhones ist gesperrt. Wie können wir PIN und PUK-Nummer auf iPhone und iPad (Cellular) eingeben? (Update)

Video: So funktioniert der Passcode bei iPhone und iPad

iPhone Passcode-Sperre.

Manchmal müssen wir auf dem iPhone die PIN („persönliche Identifikationsnummer“) der SIM-Karte für den Mobilfunk-Zugang eingeben. Das ist zum Beispiel beim ersten Einlegen der SIM, aber auch nach diversen iOS-Updates oder einem aufgespielten Backup notwendig.

SIM-PIN auf dem iPhone eingeben

Die Frage nach der PIN unserer SIM-Karte taucht während des Einrichtungsprozesses von iOS 8 auf, gleichfalls bei dem Update auf iOS 8.1. Am sinnvollsten halten wir hier unsere Nummer bereit und geben sie sofort ein.

Überspringen wir den Schritt, können wir das iPhone trotzdem, auch ohne SIM-PIN, in Betrieb nehmen. Oben erscheint der Hinweis „SIM gesperrt“, Internetzugang und Facetime-/Skype-Telefonie sind über WLAN möglich. Wollen wir die SIM entsperren, gehen wir am einfachsten in die Telefon-App und versuchen, einen Anruf zu tätigen. Schon erscheint ein Hinweis-Fenster, hier auf Entsperren tippen und dann die Nummer eingeben. Auch ein Neustart des Gerätes führt uns zu diesem Fenster.

SIM-gesperrt-iphone-eingeben

Bilderstrecke starten
62 Bilder
Lustige Siri-Sprüche: „Ich bin eher ein freies Radikal!“.

SIM-Karte gesperrt: iPhone mit der PUK entsperren

Manchmal hat man vielleicht die falsche Geheimzahl im Kopf. Auf einzelnen Geräten soll die Eingabe nach einem iOS-Update schon mal hängen bleiben. Geheimtipp vom Mitarbeiter eines Mobilfunkanbieters: SIM-Karte in ein anderes Handy einlegen und dort entsperren. So lässt sich derartiger Schluckauf vereinzelt beseitigen.

Nach drei Fehleingaben der Geheimzahl ist die SIM-Karte gesperrt. Kein Problem, sofern man die PUK-Nummer zur Hand hat. Dieser „Personal Unlocking Key“ ist in den Unterlagen zu finden, mit der du die SIM-Karte von deinem Mobilfunkanbieter bekommen hast.

SIM-Karten im Vergleich: Micro, Mini, Nano, alle Formate

Aber wo gibt man die nun ein, wenn man die erste PUK-Abfrage weggeklickt hat?

Die Lösung: iPhone per langem Druck auf den Power-Knopf komplett ausschalten, dann wieder einschalten. Gib den Sperrcode deines iOS-Gerätes ein. Nun erscheint die Mitteilung „Kein Zugriff auf die SIM-Karte“, und das Entsperren-Feld erscheint. Gegebenenfalls ist auch der Weg über die Telefon-App möglich (s.o.).

Gib den PUK ein. Anschließend musst du eine neue SIM-PIN festlegen und bestätigen, sowie für die Aktivierung der SIM-Karte eingeben.

Die Geheimnummer der Mobilfunkkarte lässt sich übrigens nach persönlichen Wünschen anpassen.

SIM-PIN ändern und deaktivieren (iPhone & iPad)

Wer den Zugriff auf seinen Mobilfunktarif nicht gesondert schützen möchte, gehe in die

  • Einstellungen -> Telefon -> SIM-PIN.

Über den Schalter wird die Codenummer für die Mobilfunkkarte deaktiviert. Doch Achtung: Wird das Telefon gestohlen, kann die SIM in einem anderen Gerät problemlos verwendet werden.

Sinnvoller als das Deaktivieren ist deshalb die Änderung der PIN. Wir finden sie an der selben Stelle in den Einstellungen von iPhone und iPad.

Tipp: SIM und PUK auf dem iPhone geschützt speichern

Den PUK solltest du nicht verschlampen: Das Erraten dieser langen Nummer ist nicht möglich, zumal die Karte nach 10 Fehlversuchen komplett gesperrt wird. Dann hilft nur noch der Weg zum Mobilfunkanbieter. Und der lässt sich das Heraussuchen der PUK bezahlen. Bei T-Mobile kostet die PUK-Auskunft zum Beispiel 14,95 Euro.

Wer eine App für Passwörter, Fotos o.ä. mit Zugangsschutz auf seinem iPhone nutzt, kann hier seine SIM-PIN und PUK abspeichern. Generell lässt sich das iPhone nämlich auch mit gesperrter SIM-Karte nutzen, und somit ist der Zugriff auf die App möglich. Nur den Sperrcode des Gerätes sollte man nicht vergessen…

Zum Thema:

Quiz: Bist du ein iPhone-Experte?

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link