1 von 7

Insgesamt gibt es 5 Rassen in Dragon Ball Xenoverse 2. Wir empfehlen euch, alle einmal auszuprobieren. Jede Klasse besitzt nämlich individuelle Fähigkeiten und kann andere Kleidung bzw. Rüstung tragen. Teilweise gibt es für jede Rasse optionale Missionen und auch unterschiedliche Belohnungen. Außerdem besitzt jede Klasse eine eigene Transformation. Wie ihr sie freischalten könnt und vor allem welche Vor- und Nachteile jede Rasse besitzt, zeigen wir euch in diesem Klassen-Guide zu Dragon Ball Xenoverse 2.

Dragon Ball Xenoverse 2: Alle Rassen in der Übersicht

Wie bereits beschrieben, besitzt jede Klasse in Xenoverse 2 andere Eigenschaften. Während Erdlinge eher ausbalanciert sind, sind Mitglieder im Freezer-Clan ultra schnell und bauen auch ihre Ausdauer im Kampf schneller auf. Ihr solltet euch zu Beginn also entscheiden, welchen Spielstil ihr präferiert. Natürlich könnt ihr aber auch während des Spiels wechseln und alle Rassen ausprobieren.

Jeden Abend mit Son-Goku kuscheln: jetzt Dragon-Ball-Kissen kaufen! *

Ihr könnt euch nicht entscheiden, welche Klasse ihr in Xenoverse 2 spielen wollt? In der folgenden Übersicht findet ihr eine kurze Beschreibung zu allen Rassen:

  • Erdling: Standard-Werte und gut ausbalanciert, Ki füllt sich automatisch und Max-Angriff steigt
  • Saiyajin: Krieger mit weniger Gesundheit, aber höherer Angriffskraft, Werte steigen nach Wiederbelebung
  • Majin: niedrigere Erholung der Ausdauer bei hoher Verteidigung, Werte sind abhängig vom Geschlecht
  • Namekianer: hohe Gesundheit und schnell steigende Ausdauer bei weniger Angriffskraft, Objekte sind effektiver
  • Freezer-Clan: niedrige Gesundheit, aber hohes Tempo, bei Angriff steigt die Ausdauer

Ihr wollt euch in einen Super-Saiyajin verwandeln? So geht’s:

Dragon Ball Xenoverse 2: So werdet ihr zum Super-Saiyajin!