Mass Effect - Andromeda: Nebenmission "Seuche" Stück für Stück erklärt

Victoria Scholz

Mit einer Krankheit der besonderen Art bekommt ihr es in Mass Effect: Andromeda mit der Nebenmission „Seuche“ zu tun. Hier geht ihr einer mysteriösen Virusinfektion nach, die das Leben im neuen Zuhause gehörig gefährden könnte. 

Die Nebenmission „Seuche“ steckt voller Entscheidungen. In Mass Effect: Andromeda werdet ihr noch einige dieser Überlegungen treffen müssen, die über Tod oder Leben entscheiden. Je nachdem wie ihr wählt, können geliebte Menschen sterben. In der Nebenquest „Seuche“ werdet ihr mit einer solchen Geschichte konfrontiert und müsst euch entscheiden, welches Leben ihr beeinflussen wollt.

Mass Effect - Andromeda: So farmt ihr schnell Millionen Credits.

Nebenmission „Seuche“ beginnen und mit allen auf der Nexus sprechen

  • Missionstyp: Heleus-Aufgabe - Nexus
  • Freischaltung: im Laufe der Mission „Die Jagd auf den Archon“ (Kadara muss frei zugänglich sein)
  • Missionsstart: E-Mail auf der Tempest, danach im öffentlichen Bereich der Nexus

Die Nebenmission beginnt ganz einfach. Ihr bekommt eine E-Mail von Nexus-Chefin Dunn, die euch um ein Gespräch bittet. Das passiert aber erst, nachdem ihr die oberen Freischaltbedingungen ausgelöst habt. Geht nun zur Andockbucht der Nexus, damit die E-Mail in eurem Postfach landet.

Nachdem ihr euch die E-Mail durchgelesen habt, müsst ihr zum Habitationsdeck der Hyperion. Sprecht hier mit Captain Dunn. Sie erklärt euch die Einzelheiten der Nebenmission. Hier handelt es sich um eine Tante eines Kollegen des Arztes Harry. Der Angestellte des Mediziners hat seine Tante aus dem Kryoschlaf geholt, ohne zu wissen, dass sie eine Viruskrankheit in sich trägt, die im Endstadium hochgradig ansteckend und auch tödlich ist. Dieser Umstand zwingt Ryder dazu, keine Panik auszulösen und vor allem Sorge zu tragen, dass es niemand erfährt.

Bei allen Gesprächen müsst ihr dafür sorgen, dass Direktor Tann nichts von der seltenen Krankheit erfährt. Auch dieser Umstand würde eine Panik auf der Nexus verursachen!

Weiter geht es bei Harry auf der Kryostation der Hyperion. Er erklärt euch, dass es kein Heilmittel für TH-314, wie die Krankheit offiziell heißt, gibt. Euch schwant bereits böses, während ihr mit Dr. Carlyle sprecht. Das einzig Positive: Sie ist noch nicht in dem Stadium, bei dem die Krankheit ansteckend ist. Ryder hat also noch genügend Zeit, um sie zu suchen.

Jetzt müsst ihr einen Immigrationsoffizier finden, der euch sagen kann, wo sich die Tante befindet. Der Questmarker zeigt euch nicht an, wo er sich befindet. Sucht am besten gegenüber der Andockbucht der Tempest. Die folgende Grafik soll euch zeigen, wo der Offizier meist anzutreffen ist.

Sprecht mit dem Mitarbeiter und löst keine Panik aus. Anschließend müsst ihr das Phantom der Kranken scannen, um herauszufinden, wo sie sich aufhalten könnte. Also scannt ihr jetzt den gesamten Bereich. Insgesamt könnt ihr sechs Phantome finden.

Jetzt müsst ihr euch in der Bar mit einigen Menschen unterhalten, die euch mehr zur Kranken erzählen können. Redet daher mit dem Barmann Dutch, dem Salarianer Lator Valon, der an der Bar steht und mit Lexi, der Asari von eurem Schiff in einer Nische. Achtung: Unter einigen Umständen könnt ihr nur mit dem Salarianer reden. In diesem Fall bekommt ihr trotzdem alle Infos zur Quest. Wollt ihr keine Panik auslösen, solltet ihr folgende Gesprächsoptionen wählen:

mass-effect-andromeda-seuche-panik

 

Entscheidet ihr euch für die Panik, wird Lator den Neffen der Kranken anrufen. Im Gespräch mit ihm wird er dann auch wissen, wer ihr seid. Das solltet ihr aber vermeiden, weshalb ihr euch für den gelben Verlauf des Gesprächs entscheiden solltet. Jetzt müsst ihr mit Teron sprechen. Geht dazu in Addisons Büro (Kommandozentrale der Nexus) und sucht an der Rezeption am Fenster nach ihm. Jetzt müsst ihr nur noch mit Samuel sprechen. Er befindet sich auf einer Bank vor der Tür des Kulturzentrums (Andockbucht).

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Von wegen Schund: Hier sind 12 Spiele, die viel besser sind, als du denkst.

Shuttle auf Kadara, Untersuchung und Auflösung

Nachdem ihr alle wichtigen Informationen gesammelt habt, müsst ihr die Andromeda-Galaxie absuchen. Der Weg führt euch schließlich nach Kadara. Begebt euch zum Questmarker im Kurinths Tal und untersucht das Shuttle. Daneben findet ihr einen Cockpitrekorder. Hört euch die Aufnahme an, um weit im Nordwesten der Map einen NavPunkt zu entdecken. Scannt jetzt die Umgebung und sucht nach Fußspuren. Der Weg führt euch in ein Gebäude.

Tipp: Nehmt Jaal als Begleiter mit, um zusätzliche Informationen über die Feinde zu erhalten, die euch bald angreifen werden. Um das Feuer von Ryder abzulenken, solltet ihr die Tech-Fähigkeit „Angriffsgeschütz“ freischalten und direkt an die Auffahrt zum Gebäude aufstellen.

Besiegt die Roekaar und scannt die Anlage. In der untersten Etage findet ihr einen Behälter mit Gegenständen und zwei Datenpads, die sich „Kontaminationsraum“ und „Medizinischer Bericht“ nennen. Danach geht es eine Ebene höher. Ihr öffnet die Tür und schon bietet sich euch ein unschönes Bild. Ohne groß zu spoilern, sagen wir nur so viel: Ihr müsst wieder eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Entscheidet ihr euch für den Weg des Kampfes, lasst ihr den Anführer nicht gehen und Ruth stirbt. Lasst ihr den Anführer jedoch gehen, wird Ruth überleben und ihr erhaltet 73 ALP - also mehr als durchschnittlich für eine Nebenmission. Wie ihr sonst noch zu ALP kommt und somit eure Lebensfähigkeit steigern könnt, verraten wir euch an anderer Stelle. Wollt ihr noch mehr Infos, um euch besser entscheiden zu können, solltet ihr im ersten Gebäude, in dem ihr die Datenpads findet, jede Gerätschaft scannen.

Der ultimative Helden-Showdown: Wer gewinnt das Battle?

Stell Dir vor, diese Videospiel-Helden treten in einem Kampf gegeneinander an. Wer, glaubst du, würde gewinnen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung