Wenn ihr die Story von Forspoken beendet habt, warten neue Aktivitäten auf euch, darunter auch die 4 Monstrositäten. Im Folgenden zeigen wir euch alle Fundorte der Monster und geben euch zusätzliche Tipps für die Kämpfe.

 
Forspoken
Facts 
Forspoken

Alle Monstrositäten - Fundorte

Nachdem ihr die Geschichte von Forspoken absolviert habt, wartet zwar kein wirkliches End-Game auf euch, aber 4 extrem starke Gegner: die Monstrositäten.

Ihr könnt die Monster zwar theoretisch auch schon während der Story finden und gegen sie antreten, solltet es aber auf eurer To-Do-Liste nach ganz hinten schieben, denn sie sind die stärksten Feinde aus dem gesamten Spiel.

Für jeden Sieg erhaltet ihr ein Ausrüstungsteil (Nägel), außerdem schaltet ihr die Trophäe „Derbste Verderbnis“ frei.

Wichtiger Hinweis: Der Weg zu manchen Monstrositäten kann unter Umständen schwierig sein, wenn ihr noch nicht alle Fortbewegungszauber besitzt beziehungsweise sie aufgewertet habt. Stellt also sicher, dass vorher am besten auch alle Segensbornen einsammelt, um bestens vorbereitet zu sein. Ebenso sind für manche Monster gewisse Zauber notwendig, die ihr erst im Verlauf der Story freischaltet.

Jedes Monster ist gegen eine spezielle Art von Zauber anfällig (dazu unten mehr) und wird auf der Map mit einem Drachen-Symbol aufgeführt.

Das folgende Video von unseren Kollegen von spieletipps zeigt alle Fundorte und Kämpfe der Monstrositäten:

Derbste Verderbnis freischalten

Das Monster Gigas wartet im Gebiet Garnisonsberg (Praenost) auf euch. Es ist gegen Olas‘ Magie anfällig, welche ihr automatisch im 11. Kapitel freischaltet. Konzentriert euch also darauf, dass ihr hauptsächlich Olas‘ Magie verwendet.

Das Monster Deinosuchus wartet in „Die Lande der Fäulnis“ (Avoalet), östlich von Burg Avoalet, auf euch. Um es zu erreichen, müsst ihr Kapitel 8 abgeschlossenen haben, damit ihr den benötigten Fortbewegungszauber besitzt, mit dem ihr über Wasser gleiten könnt. Es ist Freys Magie anfällig, konzentriert euch also auf die Zauber aus diesem Skill-Tree.

Das dritte Monster Amphicynodon befindet sich im Gebiet „Südliches Plateau“ (Visoria). Startet an der Burg Visoria und bewegt euch in Richtung Süden. Daraufhin müsst ihr eine Kletterpartie an einer Klippe absolvieren, um zum südlichen Plateau zu gelangen. Es ist gegen Silas Magie schwach, benutzt also Zauber aus diesem Fähigkeitenbaum.

Das vierte Monster Apsaravis in Forspoken ist am schwierigsten zu erreichen. (Bildquelle: Screenshot GIGA)
Das vierte Monster Apsaravis ist am schwierigsten zu erreichen. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Das letzte Monster Apsaravis befindet sich im Bereich „Nirgendwo“ (Junoon) und ist am schwersten zu erreichen. Startet im Gebiet „Nahe Gestade“, ganz im Norden von Junoon, und macht euch gen Osten auf. Ihr solltet die Teleport-Fähigkeit besitzen, um den Weg zu meistern, sie erhaltet ihr nach der Story. Ihr könnt den Weg theoretisch auch ohne diese Fähigkeit absolvieren, aber das macht es um einiges komplizierter. Apsaravis ist ein Flugmonster und ist gegen Pravs Magie anfällig. Um den Feind treffen zu können, solltet ihr euch immer auf dem höchsten Punkt des Areals befinden oder euch mit euren Fortbewegungszaubern in die Luft katapultieren.

Habt ihr Probleme mit den 4 Monstrositäten? Falls ja, dann schreibt es uns gerne in die Kommentare, wir versuchen euch zu helfen.