Einzugsermächtigung kündigen bei Bank, Vermieter, o2, Vodafone und Co.: Muster, Anschreiben und Infos

Martin Maciej
1

In der Regel ist die Einrichtung einer Einzugsermächtigung eine bequeme Geschichte. Wiederkehrende Zahlungen, wie den Monatsbeitrag für das Fitnessstudio oder die Abogebühr für die Monatskarte im ÖPNV müssen nicht von Hand angestoßen werden, sondern werden zu einem festen Datum vom Konto abgebucht. Falls man einen Vertrag beendet hat und die Zahlungsverpflichtung geendet ist, sollte man die Einzugsermächtigung kündigen.

Einzugsermächtigung kündigen bei Bank, Vermieter, o2, Vodafone und Co.: Muster, Anschreiben und Infos

Auch wenn ein Vertrag widerrufen wurde und die Ermächtigung schon erteilt wurde, sollte man diese wieder kündigen. Vorteil bei der Einzugsermächtigung ist, dass man fälschlicherweise abgebuchtes Geld noch vier bis sechs Wochen später zurückholen kann. Eine Rückbuchung einer Überweisung ist etwa ohne weiteres nicht möglich. Zum Thema: Kann man eine Überweisung rückgängig machen?

Einzugsermächtigung kündigen: Infos und Anschreiben

Habt ihr nur eine einmalige Abbuchung genehmigt, muss diese nicht widerrufen werden. Auch nach einer Vertragskündigung, z. B. für die Beendigung des Fitnessstudio-Abos ist eine separate Kündigung der Einzugsermächtigung nicht nötig.

shutterstock_189443678

Eine Kündigung ist erst dann erforderlich, wenn es sich um regelmäßige Zahlungen, die eine eigene Überweisung obsolet machen, handelt. Wollt ihr die Einzugsermächtigung aufheben, weil ihr ein neues Konto habt, sollte zunächst eine Liste mit allen Behörden, Unternehmen und Co. erstellt werden, die aktuell von einer Ermächtigung bedient werden.

Eine Kündigung der Einzugsermächtigung muss immer schriftlich erfolgen. Im Widerrufsschreiben müssen folgende Informationen enthalten sein:

  • Datum und Ort
  • Eigener Name und Anschrift
  • Name und Anschrift des Unternehmens, bei welchem die Einzugsermächtigung gekündigt wird.
  • Kunden-, Vertragsnummer oder andere Identifikationsnummer
  • Widerrufstext
  • Eigenhändige Unterschrift

Als Formulierung könnt ihr etwa folgenden Text nehmen:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit widerrufe ich die Einzugsermächtigung für das Konto (Kontonummer) bei der Bank (Bankname) mit der BLZ (Bankleitzahl) mit Wirkung zum / ab sofort. Bitte bestätigen Sie die Kündigung der Einzugsermächtigung.
Mit freundlichen Grüßen,
(eigenhändige Unterschrift)”

Um sicherzugehen, dass eure Kündigung auch ordnungsgemäß zugestellt wurde, solltet ihr den Brief als Einschreiben verschicken.

shutterstock_187268411

Einzugsermächtigung widerrufen: So geht’s richtig

Wird trotz Kündigung noch Geld von eurem Konto abgebucht, kontaktiert eure Bank. Diese kann den Betrag bis zu acht Wochen später zurückbuchen. Legt hierfür die bestätigte Kündigung bei der Bank vor.

Eine Frist für die Kündigung der Einzugsermächtigung gibt es nicht, ein Widerruf ist daher mit sofortiger Wirkung möglich. Beachtet, dass es durchaus Verträge gibt, bei denen eine Einzugsermächtigung zwingend vorausgesetzt wird.

Das örtliche Fitnesstudio oder der Zeitungs-Abo-Service können etwa auf eine Zahlung per Einzug bestehen, soll der Vertrag fortgesetzt werden. Zudem solltet ihr nach einer Kündigung nicht vergessen, ausstehende Zahlungen manuell zu überweisen, schließlich können euch andernfalls Mahnungen entstehen. Alternativ zum Geldeinzug könnt ihr auch einen Dauerauftrag einrichten, über welchen automatisch eine Überweisung zu einem von euch festgelegten Zeitpunkt durchgeführt wird.

Bei uns erfahrt ihr auch, was die Abkürzung SVWZ auf Kontoauszügen bedeutet und wie lange eine Online-Überweisung dauert.

Bildquellen: jason coxNotarYES , Syda Productions

Weitere Themen: Kündigung, Ratgeber, Number26 - Online-Bank

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE