Mac-Festplatte löschen: Sicher alle Daten entfernen – So geht’s

von

Doppelt hält besser — aber gilt das auch für Datenlöschungen? Wie oft muss ich eine Festplatte überschreiben, damit all meine Daten sicher entfernt sind und wie geht das eigentlich am Mac? Die Antworten findet ihr hier.

Mac-Festplatte löschen: Sicher alle Daten entfernen – So geht’s

Egal, ob man seinen Mac zur Reparatur einschickt, ob man ihn im Ganzen oder die Festplatte separat verkauft — sensible Informationen sollte man vor Fremdzugriff schützen. Einfaches Löschen ist manch einem nicht genug. Sicher soll es sein, auch wenn Andere möglicherweise besondere Tools zur Datenrettung einsetzen.

Für diese Anforderungen bietet OS X zum Glück Bordmittel, mit denen man die Mac-Festplatte löschen kann und sicherstellt, dass wirklich niemand mehr irgendwelche Daten davon extrahieren kann. Das Festplattendienstprogramm hilft hier weiter.

Festplatte am Mac komplett und sicher löschen

Wollt ihr ein externes Laufwerk sicher löschen, startet ihr das Festplattendienstprogramm einfach über die Spotlight-Suche in OS X. Soll die Systemfestplatte dran glauben, müsst ihr zunächst den Mac neu starten und beim

Boot-Vorgang die alt-Taste gedrückt halten. So gelangt ihr in den Wiederherstellungsmodus. Nur von hier kann die Systemfestplatte gelöscht werden.

Gleich von wo aus es gestartet wurde, wählt ihr in der linken Spalte den gewünschten Datenträger aus. Als nächstes könnt ihr einen neuen Namen für das Laufwerk vergeben und das Dateisystem festlegen.

Nun geht es in die Sicherheitsoptionen. Hier habt ihr die Möglichkeit, die gelöschten Daten ein- oder mehrmals zu überschreiben. Es ist nämlich so, dass normalerweise beim „Löschen“ nicht wirklich die Daten selbst entfernt werden, sondern der betreffende Teil der Festplatte nur zum späteren Überschreiben „freigegeben“ ist. Geschah dies noch nicht, kann man die Informationen mit entsprechender Rettungs-Software eventuell wiederherstellen.

Will man also sichergehen, dass wirklich alles futsch ist, überschreibt man die Daten. Aber wie oft? Mac OS X 10.8 Mountain Lion bietet einem hier maximal 7 Mal Überschreiben an und nennt dazu einen Sicherheitsstandard des US-Verteidigungsministeriums. In älteren Systemen kann man sogar bis zu 35 Mal überschreiben lassen.

Man kann sich für den „Hausgebrauch“ aber ohne Sorge mit einem Mal Überschreiben zufrieden geben. Forscher haben nachgewiesen: Die Chance, 32 Bits (4 Bytes) nach einmaligem Überschreiben wieder zu finden, liegt bei etwa 1,2 Prozent. Eine 32-Byte-Datei hat eine Chance von 0,000000018 Prozent, wiederhergestellt zu werden. Das sind 7 Nullen hinter dem Komma. Diese Werte gelten zudem nur dann, wenn genau bekannt ist, in welchem Sektor die Daten zuvor abgelegt waren.

Man sieht, sogar bei größtmöglicher Paranoia garantiert einmaliges Überschreiben des gesamten Datenträgers mit Nullen, dass niemand mehr an die eigenen Daten gelangt, selbst wenn forensische Methoden und hochkomplexe Technik zum Einsatz kommen.

Freien Speicher am Mac sicher löschen

Hat man eine Festplatte, die zwar aktuell keine sensiblen Daten enthält, früher aber einmal voll davon war, muss man sie nicht komplett löschen. Auch wenn man beim letzten Löschvorgang keine der Sicherheitsoptionen gewählt hat, bleibt die Möglichkeit, den freien Platz separat sicher zu formatieren.

Dazu einfach die entsprechende Schaltfläche im Festplattendienstprogramm wählen. Auch hier gibt es immerhin noch drei Optionen — gar nicht überschreiben, drei Mal oder sieben Mal überschreiben.

In beiden Fällen, egal ob der gesamte oder nur der freie Speicher sicher gelöscht wird, kann das Überschreiben je nach Größe der Festplatte einige Zeit in Anspruch nehmen.

Und was ist mit SSDs?

Bei SSDs, oder Flash-Speicher, gilt die Besonderheit, dass es mehr Aufwand bedeutet, „freigegebene“ Sektoren zu überschreiben, als leere neu zu beschreiben. Daher werden Daten bei solchen Laufwerken, die den TRIM-Befehl unterstützen, sofort völlig gelöscht. Ein erneutes Überschreiben würde diesen Vorgang rückgängig machen und ist daher nicht ratsam.

Hinzu kommt, dass SSDs nur eine endliche Zahl von Schreibvorgängen erlauben. Zwar wird man diese Zahl im Laufe der Lebensdauer eines Laufwerks in den seltensten Fällen erreichen — unnötige Schreibvorgänge sollte man aber dennoch vermeiden, zumal sie keinerlei Vorteil bieten.

(Bild: Opened external hard drive on fire via Shutterstock)

Weitere Themen: Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz