TeamSpeak 3

Neue Version des Kommunikationstools TeamSpeak mit überarbeiteter Oberfläche und verbesserter Klangqualität.

Die kostenlose Sprachkonferenzsoftware TeamSpeak ist seit Jahren die Nummer eins, wenn es darum geht, während eines spannenden Matches mit seinen Partymitgliedern zu kommunizieren ohne dabei tippen zu müssen. Über das Internet oder eine LAN-Netzwerkverbindung wird es den Teilnehmern ermöglicht, auf das Programm zuzugreifen und sich zu unterhalten.

Da TeamSpeak 3 besonders für den Zweck des kompetetiven Online-Gamings ausgelegt ist, verfügt es nach mehreren Updates und Patches über eine sehr geringe Prozessorauslastung und relativ niedrige Datentransferraten. So werden laufende Spielsitzungen nicht merklich durch den Einsatz des Tools beeinflusst.

TeamSpeak existiert bereits seit mehr als zehn Jahren und hat sich in dieser Zeit stetig weiterentwickelt, was mitunter nicht unbedingt zum Positiven gereichte. In der Version von TeamSpeak 3 wird die Programmiersprache C++ verwendet, was die Portierung auf Mac OS X, Linux, iOS und Android deutlich vereinfachte und somit die Nutzerschaft wieder deutlich anhob im Vergleich zum Vorgänger TeamSpeak 2.

TeamSpeak 3: Ordnung ist das halbe Leben

Während die Sprachkonferenzsoftware TeamSpeak 3 eigentlich nur im Hintergrund laufen sollte, ist es dennoch möglich, die Benutzeroberfläche auf vielfache Art und Weise zu personalisieren und zu verwalten. So kann sich beispielsweise jeder private Nutzer des TeamSpeak 3 Downloads eigene oder bereits generierte Skins und Icons für sein Tool herunterladen und so TeamSpeak zu seinem ganz persönlichen Instrument der Kommunikation machen.

Findet eine Konferenzschaltung mit TeamSpeak 3 statt, kann der Besitzer des zugrunde liegenden Servers für Ordnung sorgen und die Gesprächsteilnehmer anordnen, um so mehr Übersicht über die verschiedenen Teilnehmer und Räume zu haben. Für nicht kommerzielle Zwecke, wie beispielsweise die Unterhaltung während einer Spiele-Partie, ist die Nutzung der Serversoftware kostenlos. Sie erlaubt standardmäßig die Generierung eines Servers mit 32 Slots. Wer sich hingegen für eine Non-Profit-Lizenz registriert, die ebenfalls kostenlos ist, kann als Privatperson oder nicht kommerzielle Organisation, wie es Spiele-Clans sind, bis zu 512 Slots auf zehn Servern sichern. Wer mehr braucht oder eine kommerzielle Nutzung vorsieht, muss sich einen TeamSpeak 3 Server mieten. Dafür bieten unterschiedliche Provider verschiedene Angebote.

Wenn Worte mehr aussagen als Tausend Tastenschläge

Besonders groß ist die Beliebtheit des kostenlosen Tools für Spieler von Counter-Strike oder World of Warcraft, wo zur Absprache von Taktiken bei Einsätzen oder Raids häufig verbale Kommunikation der des Chats vorgezogen wird. Dabei sollte allerdings der Fairness halber stets darauf geachtet werden, dass keine Daten, wie Server-IP, Passwörter oder Nutzerdaten an Spieler der gegnerischen Fraktion gelangen, die damit dann einen unfairen Vorteil erlangen könnten.

TeamSpeak 3: Funktionen im Wettbewerb

TeamSpeak steht im direkten Wettbewerb mit ähnlicher anderer Software. So hatte sich beispielsweise zu Zeiten von TeamSpeak 2 Ventrilo etabliert, da es dem Ruf nach einer geringeren Latenz nachkam. Mit Erscheinen des kostenlosen TeamSpeak 3 Downloads wurde diese Unterscheidung allerdings mehr als ausgeglichen, wenn nicht gar überholt. Zudem bietet das Lizenzmodell für Serverbesitzer ein deutlich attraktiveres Angebot. Während Non-Proft-Lizenzeigner bei TeamSpeak 3 auf zehn Server mit 512 Slots zugreifen können, erhält man bei gleicher Leistung bei Ventrilo lediglich einen Server mit acht Slots.

Während Skype als Alternative mitunter zu hohe Speicherauslastungen beansprucht, neigen einige Nutzer mittlerweile zur komplett kostenlosen Open-Source-Lösung Mumble. Weitere Mitbewerber sind Battlecom und Gamevoice.

TeamSpeak 3 ist besonders beliebt für seine vielen Funktionen, die das Kommunizieren während des Spielens vereinfachen. So können sich je nach Größe des jeweiligen TeamSpeak 3 Servers die Teilnehmer auf eigenen Kanälen oder Channels verteilen und so beispielsweise mehrere Spiele unabhängig voneinander besprechen oder für sich für traute Zweisamkeit im Gespräch einen ruhigen “Raum” suchen.

Durch einen Doppelklick auf einen Channel tritt man diesem bei und macht sofort durch einen Ton auf seine Anwesenheit aufmerksam. Mit besonderen Rechten, die der Servereigner vergeben muss, können Channels nur durch Eingabe eines Passworts betreten werden.

Ist ein Nutzer längere Zeit abwesend und reagiert nicht auf Kontaktversuche, gibt es in TeamSpeak 3 die Möglichkeit denjenigen “anzustupsen”. Dabei ertönt bei der betreffenden Person ein Ton und ein Popup öffnet sich in dessen Monitor-Fenster. Mit einer bestimmten Hotkey-Belegung kann man auch einzelne Personen oder Channels anflüstern.

Bildergalerie TeamSpeak 3

zum Hersteller von

Weitere Themen: TeamSpeak Systems

TeamSpeak 3 Download auf deinem Blog verlinken!

TeamSpeak 3 downloaden
Füge den HTML-Code in deinen Blog oder deine Webseite ein:
GIGA Marktplatz