Die Windows-8-Versionen: Alle Editionen im Überblick

Microsoft bringt sein neues Betriebssystem in verschiedenen Versionen auf den Markt: Für den PC gibt es mehrere Editionen von Windows 8, Tablets bekommen das neue Windows RT, Smartphones werden mit Windows Phone 8 bestückt. Welche Variante wofür gedacht ist, und warum dem User derzeit trotzdem kaum die Wahl bleibt, zeigen wir hier im Überblick.

Die Windows-8-Versionen: Alle Editionen im Überblick

Windows 8

Das “normale” Windows 8 wird erst ab dem 1. Februar 2013 frei im Handel angeboten. Bis dahin gibt es nur die “Pro”-Edition zum Sonderpreis. Ansonsten werden nur einige Notebooks und Tablets das Basis-Betriebssystem vorinstalliert enthalten. Wie bei Windows 7 gibt es generell je nach Hardware eine 32-Bit- und eine 64-Bit-Version.

Die Pro-Version

Wer jetzt zuschlagen will, hat zum Release nur die Möglichkeit, die Pro-Version von Windows 8 zu kaufen. Der Unterschied zur normalen Home-Variante ist eher marginal, “Pro” enthält zusätzlich noch die BitLocker-Technologie (Datei-Verschlüsselung), die Möglichkeit einer Remotedesktopverbindung sowie dem Booten von virtueller Festplatte (VHD), sowie u.a. Domänen-Anmeldung.

Die Enterprise-Verion

Für Unternehmen gibt es die “Enterprise”-Version, die alle Features der Pro-Edition enthält sowie zusätzliche Firmennetzwerk-Funktionen. Außerdem kann man Windows 8 dann auf einem USB-Stick als “to-go”-Installation mitnehmen.

N-Versionen

In der Windows-8-Versions-Übersicht von Microsoft sind neben den normalen Editionen auch Ausgaben mit einem “N” verzeichnet. Das ist etwas irreführend, denn in Europa werden grundsätzlich die “N”-Versionen vertrieben. Der einzige Unterschied zu den internationalen Editionen besteht darin, dass der Windows Media Player nicht vorinstalliert ist – aufgrund einer EU-Entscheidung von 2004. Das Windows Media Center kann noch bis zum 31.1.2013 kostenlos per Hand installiert werden, danach kostet die Anwendung rund 10 Euro.

Windows RT

“Windows RT” heißt die Tablet-Variante von Windows 8 – oder genauer gesagt: die Version für Geräte mit ARM-Architektur. Im Gegensatz zu Windows 8 kann man hier keine Desktop-Programme installieren, sondern nur Apps aus dem Store. Windows RT gibt es nur vorinstalliert auf Tablet-Computern – der erste Microsoft Surface ist erscheinen, weitere RT-Geräte von Dell, Samsung und Lenovo sollen folgen. “RT” steht übrigens für nichts Bestimmtes – jedenfalls hat der Software-Hersteller aus Redmond sich noch nicht zu einer Bedeutung geäußert. (Übrigens nicht zu verwechseln mit der RTM-Version – das war eine vorläufige Version von Windows 8, die nach dem finalen Release nicht mehr erhältlich ist, RTM heißt hier “Release to Manufacturing”.)

Windows Phone 8

Die Smartphone-Version des neuen Betriebssystems kommt nur vorinstalliert auf neuen Geräten – Partner von Microsoft sind hier u.a. Nokia, Samsung und HTC. Windows-Phone-7-Nutzer bekommen kein Upgrade auf die neue Version, da diese im Kern auf einer anderen Architektur beruht. Dafür hat Microsoft eine neue 7.8-Version versprochen, die zumindest einige Features von Windows Phone 8 enthalten soll. Gute Nachricht für App-Entwickler: Alle Apps von WP7 sollen auch auf WP8 laufen.

Windows-8-Boxshot

Fazit: Windows-8-Versionen ohne Wahlfreiheit

Wer auf das neue Microsoft-Betriebssystem umsteigen will, hat derzeit keine echte Wahl zwischen den verschiedenen Windows-8-Versionen. Phone, RT und die “normale” Edition werden derzeit nur vorinstalliert auf neuen Geräten geliefert. Die “Enterprise”-Version richtet sich nur an Firmen mit mehreren Arbeitsplätzen, und in Europa sind generell nur die “N”-Versionen verfügbar. So bleibt dem Normal-Nutzer nur die “Pro”-Version, die es derzeit gibt. Ab dem 1. Februar 2013 soll der Preis deutlich erhöht werden.

Weitere Themen: Microsoft Windows, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz