The Avengers

Beschreibung

„Avengers Assemble“ – das ist der Schlachtruf des Superhelden-Teams „The Avengers“. Das Iron Man und den Hulk umfasst, genauso wie Thor und Captain America. Und dann auch noch, in zweiter Kampflinie, Agent Coulson, Black Widow, Nick Fury und Hawkeye.

Am 4. Mai 2012 ziehen „earth's mightiest superheroes“ in ein episches Abenteuer, bei dem mindestens das Schicksal der Erde auf dem Spiel stehen wird. Regie bei „The Avengers“ führt Joss Whedon, bekannt z.B. als höchst erfolgreicher TV-Schreiber, auf dessen Konto z.B. „Buffy“ oder „Angel“ gehen.

„The Avengers“ traten zum ersten Mal im September 1963 gemeinsam in Aktion, damals noch in Gestalt eines Marvel-Comics von Stan Lee. O-Ton aus dem Prolog: „The Avengers were born – to fight the foes, no single superhero could withstand.“ Der “Avengers“-Film basiert jedoch nicht auf den Comics, sondern erzählt eine eigenständige Geschichte.

Eine filmische Umsetzung dieses Superhelden-Dreamteams wurde erstmals 2005 laut angedacht. Zunächst aber sollten die einzelnen Charaktere mit separaten Kinofilmen einem breiten Publikum bekannt gemacht werden, was inzwischen sogar eigene Franchise-Reihen ins Leben rief. „Iron Man“ geht 2013 in die dritte Runde, genauso wie „Thor“. Bei „Hulk“ gab es bisher immerhin schon zwei Filme und „Captain America“ wartet nach seinem Kinodebüt 2011 mit strammer Brust auf weitere Einsätze.

Die Vorbereitung auf „The Avengers“ umfasst auch einige „post credits“-Szenen, die in den bisherigen Einzelfilmen Hinweise auf eine Zusammenführung der Superhelden gegeben haben. Besondere Bedeutung kommt hierbei Klappenträger Nick Fury (Samuel L. Jackson) zu, der z.B. nach „Iron Man“ auftaucht und Tony Stark ein unmoralisches Angebot macht.

Die Allstar-Besetzung der “Avengers“ umfasst folgende Schauspieler: Robert Downey Jr. (Iron Man), Clark Gregg (Agent Coulson), Scarlett Johansson (Black Widow), Chris Hemsworth (Thor), Chris Evans (Captain America), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Jeremy Renner (Hawkeye) und Mark Ruffalo (Hulk).

Die Dreharbeiten begannen am 25. April 2011, das Budget beträgt ca. 200 Millionen Dollar. „The Avengers“ ist in der finanziellen Königsklasse der Blockbuster-Liga, was mehr als deutlich macht, dass Marvel dem ebenfalls 2012 startenden „The dark knight rises“ eine klare Kampfansage erteilt. SPEKTAKEL demegaluxe, aber logo!


von

Alle Artikel zu The Avengers

The Avengers: Marvel spricht über eine Spieladaption

All diejenigen, die bisher auf eine Spieladaption des Marvel-Films The Avengers warten, müssen sich wohl noch eine Weile gedulden. TQ Jefferson, Head of Games bei Marvel, gab an, dass bislang noch nicht der richtige Partner für ein solches Projekt gefunden wurde.

Erst, wenn ein geeigneter Partner gefunden wird, wird es eine Videospieladaption von The Avengers geben, da ein solches Projekt wohlüberlegt sein muss, so TQ Jefferson. Eine solche Umsetzung müsse entsprechend richtig gemacht werden und einige Zeit in Anspruch nehmen, damit sie den Erwartungen gerecht wird. Daher ist es schwierig den perfekten Partner zu finden, der die gleichen Visionen hat um einen starken und wettbewerbsfähigen Triple-A-Titel zu entwickeln.

Ein Avengers-Spiel muss laut Jefferson ein unterhaltsames Gameplay, eine überzeugende Geschichte und tolle Charaktere bieten. Ansonsten würde Marvel in eine solche Umsetzung nicht einwilligen. Das liegt vor allem darin begründet, dass die Umsetzungen von Thor und Captain America zu schnell und schlecht umgesetzt wurden und diese dem jeweiligen Franchise nicht gerecht wurden.

Quelle: IGN

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – die Superhelden in der Highschool

Über was spricht halb Deutschland? Natürlich: Meine phänomenale Kritik zu “The Avengers“. Und dann natürlich auch über den Film selbst, weil er einfach das Beste ist, was jemals eine Kinoleinwand erblickt hat. Ich sage nur: “Körpchengröße der Hauptdarstellerin: 10/10″.

Richtig niedlich dagegen ist eine Fotocollage, die sich die Mühe macht, die Highschool-Fotos der Superhelden zusammenzubauen. Besonders Hawkeye war schon damals DA VOKUHILA-MAN!

So, und jetzt noch zwei durchschlagende News zu “The Avengers” selbst:

1) Der Film hat bereits 700 Millionen Dollar weltwit eingespielt.
2) “The Avengers 2″ hat bereits grünes Licht, genauso wie “Iron Man 3″, “Thor 2″ und “Captain America 2″.

TADAAA!!

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – Kinokritik – zwischen Spektakel und rumpeliger Freakshow

The Avengers“ ist da: der Olymp des Geektums, der feuchte Traum jedes Marvel-Fans, einer der größten Blockbuster des Jahres. Der die bisherigen Trailer auf Filmlänge (=““ & Co.) zu EINEM Universum vereint.

„The Avengers“ ist High Concept in einer bisher ungeahnten Dimension. Und dem „logischen“ Schluß, dass der Box Office-Zuspruch ebenfalls potenziert wird. Denn Marvel ist ein synergetisches Universum voller offener Enden und mit schier endlosem Potential. Die dort anwesenden Superhelden können nach Belieben rochiert werden und stehen doch stets für eine bestimmte Art Film.

Was selbstverständlich auch auf „The Avengers“ zutrifft, diesem ganz sicher nur vorläufigen Höhepunkt der großen Marvel-Offensive. Einem Film, der ganz sicher weltweit abräumen wird. Und dabei für so viele meinungsstarke Geek-Orgasmen sorgen wird, dass die armselige Qualität der Veranstaltung irgendwann völlig unwichtig wird.

Bei „The Avengers“ liegt vieles im Argen, doch die größte Krux ist ganz sicher genau diese Universum-Denke. Die einfach nur aufbläst, keinerlei Raum für kantige Akzente lässt und eine Truppe Superhelden in den Fokus stellt, die gerade in ihrer geballten Präsenz wie freakige Spinner kurz vor gepolsterten Wänden rüberkommt. Der eine ist ein Chippendales-Reject mit Riesenhammer, der nächste ein klopsiger Riesenhühne in grün, noch einer trägt ständig eine blaue Kappe mit einem „A“ vorne druff und Mr. Iron Man könnte auch bei den „“ anheuern.

Wo die „Trailer-Filme“ noch genügend Raum für bunte Bespaßung jenseits dieses charakterlichen Schwachfugs boten, ist bei „The Avengers“ der Blick wie angenagelt. Das hier aufgetischte Universum ist zuerst einmal nur groß, dann ganz lange ziemlich flach und hinten raus schließlich so aberwitzig pixelig, dass man kaum noch von Regie sprechen kann. Sondern lieber von einem massiven Produkt, dessen Größe auf der ganzen Welt verstanden werden muss.

Und wie erreicht man das, hm? Durch eine schön simple Geschichte (=ein kosmischer Würfel gerät in die Hände von Loki, der nur durch die Avengers aufgehalten werden kann), hochgepumpte Show Offs, die den ganzen Charakteren eigene „Bravo“-Momente gewähren, überbordende CGI-Action und natürlich einen (verdammt an „“ erinnernden) Cliffhanger – die essentielle Schmiere im Marvel-Universum.

Filme wie „The Avengers“ sind tatsächlich Produkte, die mit irgendwelchen Bauernopfern Dramatik suggerieren und ansonsten mindestens von der drohenden Zerstörung der Welt handeln. Ohne auch nur einmal wirkliche Gefahr zu vermitteln. Sondern ihre Superhelden z.B. aus Kilometern Höhe auf die Erde krachen und zwei Sekunden später schon wieder zum Hämmerchen greifen lassen. Go go, du blonder Hühne! Ab Herbst beginnt doch schon der Dreh von „Thor 2“.

Szenen wie die gerade beschriebene gibt es zuhauf in „The Avengers“ und eigentlich darf jeder mal tausend Tode sterben – gefolgt von breitbrüstigen „one linern“ und einem behenden Sprung zu den nächsten Dramalöchern. Die sich schon deswegen auftun müssen, weil der Film einfach viel zu voll ist und in seiner Bestrebung einer gleichwertigen Präsentation der Helden über geschlagene 90 Minuten kaum vom Fleck kommt.

„The Avengers“ sollte eigentlich satten Team-Spirit aussenden, doch stattdessen bleibt es bei individuellen Konfrontationen, die selbst ganz am Ende nur in ein Nebeneinander, nicht aber ein Miteinander münden. Einer der Avengers, nämlich Hawkeye, ist sogar über einen Großteil der Laufzeit ganz abwesend und kann erst für den Showdown seine blauen Kontaktlinsen abwursten. Was natürlich gleichbedeutend mit einer fundamentalen Charakterwandlung ist. Die innerhalb der Avengers tatsächlich eine der prägnantesten Duftnoten ist, die den hier antretenden Erfüllungsgehilfen zugestanden wird.

Fazit
Man kann es kaum anders sagen: „The Avengers“ ist eine herbe Enttäuschung...und wird einer der größten Box Office-Erfolge 2012. Trotz 90 Minuten Holpern und Stolpern, trotz leblosen, flachen Charakteren, trotz einem verdammt nach „“ riechenden Chaos-Showdown.

„The Avengers“ wird abräumen, weil es ein Marvel-Film ist, dicke Blockbuster-Größe zu sehen ist und der High Concept-Plan schon lange auf Hype-Overdrive geschaltet hat. Und natürlich auch, weil eine ganze Reihe von Stars anwesend ist – die zumindest im Fall Scarlett Johansson (bekommt endlich mal was zu tun) und im Fall Mark Ruffalo (stellt Mr. Banner erstaunlich schüchtern dar) tatsächlich angenehme Überraschungen bieten.

Aber was schreibe ich eigentlich: „The Avengers“ braucht überhaupt keine Kritiken. Genauso wie z.B. „Transformers 3“. Dessen hohle Verarsche zum Glück hier noch etwas entfernt ist, aber zumindest in Sachen überperfekter Nonstop-Dramatik bereits auf Ohrenhöhe dröhnt. Mr. Whedon, führen Sie eigentlich noch Regie oder funktionieren Sie schon?

Wertung: 5/10

Regie: Joss Whedon
Darsteller: Robert Downey jr., Scarlett Johansson, Jeremy Renner, Mark Ruffalo, Samuel L. Jackson, Chris Hemsworth, Chris Evans
USA/2012
Start: 26.4.2012

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – die Schweden-Version des zweiten Trailers

Alles an „The Avengers“ ist riesig – was natürlich ein ideales Sprungbrett für Schweden-Trailer ist. Monumentaler Anspruch mit Papphochhäusern und bunten Perücken. Zuerst kam die Schweden-Version des „Hobbit“-Trailers…und jetzt ist der zweite „Avengers“-Trailer dran.

Zur Einstimmung, das ist der originale „Avengers“-Trailer:

Und das hier ist die Schweden-Version:

Das gleiche Spiel wurde übrigens auch schon mit dem ersten „Avengers“-Trailer veranstaltet. Hier erneut zuerst die Krachbummschepper-Vorlage:

Und so sieht das Ding dann im Schweden-Modus aus:

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – witziges Mash-Up mit Friends

The Avengers“ ist eine das Universum und noch viel mehr rettende Superhelden-Truppe, doch genauso könnte man die dort auftauchenden Charaktere in eine pfanni Sitcom packen…wie z.B. ““!

Und genau das ist jetzt passiert: Die Rembrandts spielen „I'll be there for you“, der bekannte „Friends“ Vorspann geht los – und dann tauchen halt Captain America, Iron Man & Co. auf.

Aaah, DAFÜR ist also das Internet da!

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – neuer Trailer und neues Poster

In den letzten Wochen war ja kaum etwas Neues über einen DER Blockbuster des Jahres zu erfahren, doch jetzt darf wieder gejubelt werden: Der neue Trailer ist da, und auch gleich noch das neue Poster!

Zu dem Trailer muss man kaum etwas sagen, ausser vielleicht „W-O-W“. Das sieht alles absolut spektakulär aus, die Einstellung, in der sich alle Avengers Rücken an Rücken gegen den ausserirdischen (?) Feind versammeln, ist der feuchte Traum jedes Fanboys, und der Satz „We’re not a team, we’re a time bomb“ steht sehr bald auf allen T-Shirts dieser Welt.

The Avengers“ wird einschlagen, ganz, ganz sicher – selbst wenn das neue Poster so ein bisschen nach Photoshop-Unfall aussieht. Wie wäre es denn mal mit etwas Team- (oder meinetwegen auch Time Bomb-)Spirit, hm?

Hier abgebildet ist übrigens das britische Motiv, das den Titel kurzerhand in „Avengers Assemble“ geändert hat. „The Avengers“ (aka „“) ist in England eine immer noch immens populäre TV-Serie, die aber rein gar nichts mit diesem Film hier zu tun haben soll.

Regie bei “The Avengers“ führt Joss Whedon, in den Hauptrollen spielen Robert Downey Jr., Clark Gregg, Scarlett Johansson, Chris Hemsworth, Chris Evans, Samuel L. Jackson, Jeremy Renner und Mark Ruffalo. Der deutsche Kinostart ist am 4. Mai 2012!

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – Der Trailer ist da!

Er wird nicht nur DER Blockbuster des kommenden Jahres – für viele ist The Avengers nicht weniger als das gelobte Land der Comicverfilmung. Die Marvel Studios trommeln das Who is Who der Superhelden zusammen und übergeben es in die versierten Hände von Buffy-Erfinder Joss Whedon. Seit heute hat das wahrscheinlich schlagkräftigste Ensemble seit dem letzten Abendmahl endlich einen offiziellen Trailer. Amen!

Iron Man, Thor, Captain America, Hulk, Black Widow und Hawkeye: Die Liste der Superhelden, die sich in “The Avengers – die Rächer” für einen guten Zweck (Verhinderung des Weltuntergangs) vereinen, ist so lang wie beeindrucken. Sehr behutsam hat Marvel die Welt auf den großen Knall 2012 vorbereitet. Immer wieder fanden sich in den letzten Filmen des Studios kleine Hinweise auf die geplante Zusammenkunft der rächenden Abräumer. S.H.I.E.L.D.-Chef Nick Fury wurde bereits im “Incredible Hulk” aus dem Jahr 2008 aktiv und begann damals mit seine streng geheimen Rekrutierung des Superteams.

Zuletzt warf Fury sein Auge dann auf Captain America und den Donnergott Thor. Auch “Thor” bekamen wir von Marvel nach dem Abspann eine kurze Szene geschenkt, die uns Anlass zu Spekulationen über den Inhalt des “Avengers”-Film gab. Nur wurde das Studio hier erstmals sehr viel konkreter: Verschwörungsmeister und Gott mit Vater-Problemen Loki hatte dort einen kurzen aber vielversprechenden Aufritt, der mit dem Zaunpfahl in Richtung “The Avengers” winkte.

Der nun veröffentlichte Trailer bestätigt: Loki hat es tatsächlich auf die Menschheit abgesehen. Alles unter einem Gott wäre sicher auch keine echte Herausforderung für die “Avengers”. Uns gefällt die Wahl des Bösewichts sehr gut – war “Thor” doch die bisher beste Marvel-Verfilmung und konnte vor allem mit seiner Cast überzeugen. Über den Rest des Trailers kann indes fröhlich diskutiert werden. Was ist eure Meinung? Wird er dem Hype gerecht? Halten die “Avengers”, was sie versprechen und welche Hinweise habt ihr sonst entdeckt? Here we go:

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – BUMM – neue Setvideos!

The Dark Knight Rises” ist nicht der einzige Superhelden-Mega-Wahnsinn-Riesen-Unglaublichfilm, nein, “The Avengers” befindet sich ebenfalls mitten in den Dreharbeiten – die natürlich, wie könnte es anders sein, ebenfalls für Setvideos und -bilder sorgen.

“The Avengers” spielt (zumindest teilweise) in Cleveland, wo es die letzten Tage ordentlich RUMMS gemacht hat. Von den Schauspielern ist nur Chris Evans zu sehen, doch der große Star hier sind zweifellos die fetten Explosionen, die tatsächlich ohne CGI auszukommen scheinen.

Regie bei “The Avengers” führt Joss Whedon, in den Hauptrollen spielen Robert Downey Jr., Clark Gregg, Scarlett Johansson, Chris Hemsworth, Chris Evans, Samuel L. Jackson, Jeremy Renner und Mark Ruffalo. Der deutsche Kinostart ist am 4. Mai 2012!

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avengers – Der erste (Bootleg-)Trailer ist da!

Bootleg-Trailer: der neueste letzte Schrei, was bombastische Premieren angeht! Den Anfang machte “The dark knight rises”, dann durfte man “The amazing spider-man” in wischiwaschi-Qualität bewundern und nun erfreuen “The Avengers” genau so, wie Joss Whedon sie hoffentlich nicht schuf.

War da überhaupt was? Am besten gleich nochmal anschauen und dabei ganz nahe an den Bildschirm rücken. Oh Mann, hoffentlich kommt jetzt nicht gerade Mutti rein, die lacht dann wieder so doof. Der “Avengers” Trailer als geheime Waffe der Augenarzt-Mafia. Und am Ende klatschen alle, weil es ja schließlich und VERDAMMT NOCHMAL “The Avengers” ist!!!!!

Normalerweise sind Bootleg-Trailer ja nicht so die feine Art, aber bei solchen Schlachtschiffen der amerikanischen Unterhaltungsindustrie muss man schon mal den Gangster raushängen lassen. Das Gezeigte, bzw. das, was hier als Bilder durchgeht, ist ja auch ganz schön spektakulär und kann trotz überschaubarem Nährwert tatsächlich anfixen. Der nächste Superhelden-Sommer hat hiermit einen deutlichen Anführer erhalten!

“The Avengers”, das sind Iron Man, Hulk, Thor und Captain America. Und dann noch, in zweiter Kampflinie, Agent Coulson, Black Widow, Nick Fury und Hawkeye. Am 4. Mai 2012 ziehen “earth’s mightiest superheroes” in ein episches Abenteuer, bei dem mindestens das Schicksal der Erde auf dem Spiel stehen wird.

Die Allstar-Besetzung der “Avengers” umfasst folgende Schauspieler: Robert Downey Jr. (Iron Man), Clark Gregg (Agent Coulson), Scarlett Johansson (Black Widow), Chris Hemsworth (Thor), Chris Evans (Captain America), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Jeremy Renner (Hawkeye) und Mark Ruffalo (Hulk). Die Dreharbeiten begannen am 25. April 2011 und das Budget beträgt ca. 200 Millionen Dollar. Halleluja, was für ein Spektakel! Selbst auf Videokassetten-Niveau zwischen der vierten und fünften Raubkopier-Runde.

Zum Inhaltsverzeichnis

The Avangers – Eva Longoria als Superheldin in The Avengers?

So sieht es jedenfalls aus wenn man sich anschaut was Frau Longoria in der Hand hält(siehe Quelle). Auf dem Foto sieht man wie Eva Longoria das Marvel Studio verlässt, zusammen mit verschiedenen Comicheften. Eins davon ist aus der The Avenger Reihe. Grund für die Annahme einer Besetzung ist auch, das Desperate Housewives in der Sie mitspielt, in dem Zeitraum enden wird wo Marvel vorhat mit der Verfilmung der Avengers zu beginnen. Das lässt einem viel Raum für Spekulationen. Ebenso heißt es weiter das sie Janet Van Dyne aka Wasp, Gründungsmitglied des Superheldenteams, spielen könnte.

The Avengers soll voraussichtlich Juni 2011 in die Kinos kommen.

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz