Huawei Mate 9 im Test: Gelungene Evolution mit wenig Schwächen

Peter Hryciuk
5

Das Huawei Mate 9 ist das neueste High-End-Phablet des aufstrebenden chinesischen Herstellers, der immer mehr Marktanteile gewinnt und mittlerweile auch Samsung und Apple gefährlich werden könnte. Nach der Einstellung des Galaxy Note 7 ist eine Lücke am Markt entstanden, die durchaus vom Huawei Mate 9 gefüllt werden kann. In unserem ausführlichen Testbericht haben wir uns das große Smartphone mit der neuesten Leica-Dual-Kamera und weiteren spannenden Features ganz genau angeschaut.

20.696
Huawei Mate 9 im Review
Pro

  • Tolles Display
  • Gute Performance
  • Sehr guter Fingerabdruckscanner
  • Dual-Sim- bzw. microSD-Slot
  • Extrem lange Akkulaufzeit mit Quick-Charge
  • Leica-Dual-Kamera der 2. Generation
Contra

  • Nicht wasserdicht
  • Kein Wireless-Charging
  • Gewicht

Huawei Mate 9 im Test

Mit dem Huawei Mate 9 hat das chinesische Unternehmen seine neueste Generation eines High-End-Phablets auf den Markt gebracht, das zu keinem passenderen Zeitpunkt erscheinen könnte. Die Konkurrenz in Form des Galaxy Note 7 von Samsung hat sich verabschiedet und andere High-End-Geräte mit so großen Displays sind kaum erhältlich. Die Jahr für Jahr steigenden Marktanteile belegen, dass Huawei immer mehr von den Kunden wahrgenommen wird und das Mate 9 könnte tatsächlich eine interessante Alternative zum Note 7 werden – falls man sich von Samsung trennen und auf einige Funktionen verzichten kann.

Top 10: Die aktuellen Smartphone-Bestseller

Das Design des Huawei Mate 9: Etwas zu glänzend

Huawei Mate 9 Test Rueckseite

Huawei baut schon seit Jahren Smartphones mit extrem hochwertigen Gehäusen aus Aluminium und verpasst diesen eine fast unerreichte Qualitätsanmutung. Hier kann man sich absolut sicher sein, dass man ein sehr hochwertiges Gerät bekommt, bei dem alles stimmt. Das von uns getestete Huawei Mate 9 in „Champagne Gold“ kommt aber tatsächlich mit einer glänzenden Rückseite. Das muss einem erst einmal gefallen. Vermutlich liegt auch deswegen ein mattes Cover bei, um eine Alternative bieten zu könnten – natürlich aber auch um einen gewissen Schutz der Rückseite zu ermöglichen.

Der viel größere Nachteil liegt aber nicht im Design, sondern im Grip. Während das Huawei P9 durch die matte Rückseite absolut perfekt in der Hand lag, fällt die Griffigkeit beim Mate 9 etwas geringer aus. In Kombination mit dem höheren Gewicht und dem größeren Gehäuse kann das durchaus unangenehme Folgen haben, wenn einem das Smartphone versehentlich aus der Hand rutscht. Es ist zwar nicht ganz so glatt wie eine Rückseite aus Glas, das glänzende Finish hätte aber nicht sein müssen. Der Rand glänzt beispielsweise nicht – so hätte die komplette Rückseite ausfallen müssen.

Huawei Mate 9 Test Logo

Ansonsten bekommt man das typische Huawei-Design beim Mate 9. Das 5,9-Zoll-Display wird von einem schwarzen Rahmen geziert. Darunter findet sich das Huawei-Logo, darüber die Frontkamera, Sensoren und Hörmuschel. Neben der Frontkamera versteckt sich die Benachrichtigungs-LED, die in verschiedenen Farben leuchtet.

Huawei Mate 9 Test Frontkamera Nah

Mit 7,9 mm ist das Huawei Mate 9 recht dünn und liegt durch die leicht abgerundeten Kanten auch sehr gut in der Hand. Die weiteren Maße liegen bei 156,9 x 78,9 mm. Wie schon beim Vorgänger hat man sich schnell an das große Smartphone gewöhnt und erfreut sich nicht nur am großen Display, sondern auch am riesigen Akku.

Huawei Mate 9 Test Gehäuse links

Die Position der Tasten hat sich nicht verändert, nur das Muster auf dem Powerbutton ist verschwunden, sodass sich dieser leider nicht mehr durch eine andere Struktur von der Lautstärketaste unterscheidet. Beide Tasten bieten einen perfekten Druckpunkt und besitzen keinen harten Übergang zum Gehäuse.

Huawei Mate 9 Test SIM Speicher

Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Kombi-Schlitten für die SIM-Karten und die microSD-Karte untergebracht. Das Huawei Mate 9 kommt mit einer Dual-SIM-Funktion, kann bei Bedarf aber auch eine SIM-Karte und eine microSD-Karte aufnehmen. Durch den großen internen Speicher von 64 GB ist auch genug Speicherplatz vorhanden, damit man tatsächlich zwei SIM-Karten nutzen kann. Das Smartphone unterstützt natürlich LTE, der Empfang war auch in schlecht abgedeckten Gegenden gut. Ansonsten sind Bluetooth 4.2 und WLAN-ac mit an Board. Auch damit klappte die Verbindung mit dem WLAN sowie im Auto und einer Smartwatch zuverlässig. NFC ist mit dabei und erlaubt die einfache Datenübertragung.

Die Rückseite des Huawei Mate 9 hat sich im Vergleich zum Mate 8 im Grunde nur durch die Dual-Kamera und die zusätzlichen Sensoren verändert. Der hervorragende Fingerabdruckscanner leistet weiterhin gute Arbeit und sitzt an genau der richtigen Position, um vom Zeigefinger beider Hände gut erreicht werden zu können. Die Erkennung klappte immer und die zusätzlichen Funktionen sind toll. Besonders bei einem so großen Smartphone wird man es zu schätzen wissen, dass man einfach nur über den Fingerabdruckscanner gleiten muss, um die Benachrichtigungsleiste herunterziehen. Auch Anrufe können so entgegengenommen werden.

Huawei Mate 9 Test Lautsprecher

Wie schon beim Huawei P9 hat das Mate 9 auf der Unterseite nun auch einen USB-Typ-C-Anschluss. Rechts daneben findet sich ein Lautsprecher. Stereoton erzeugt das Smartphone durch die zusätzliche Wiedergabe des Tons über die Hörmuschel. Die Lautstärke ist so hoch, dass man locker einen ganzen Raum beschallen kann. Dreht man aber voll auf beziehungsweise überschreitet die 70 Prozent, dann wird der Klang merklich schlechter. So hoch muss man die Lautstärke aber im Grunde nie aufdrehen. Auf der linken Seite dürften die Mikrofone untergebracht sein. Insgesamt hat Huawei im Mate 9 vier Stück verbaut. Der Klang bei Telefonaten war sehr gut – auch wenn es windig wurde.

Huawei Mate 9 Test Oberseite

Auf der Oberseite des Huawei Mate 9 findet sich der Kopfhöreranschluss. Auf diesen hat das Unternehmen zum Glück nicht verzichtet. Kopfhörer liegen dem Smartphone bei. Ansonsten findet sich dort auch ein Infrarotsender, womit sich das Phablet zur Fernbedienung verwandelt. Die Programmierung eines Fernsehers funktioniert erfreulich einfach. Mit einem LG-TV hat es ohne Probleme geklappt. Ob man diese Funktion aber wirklich häufig nutzt, muss jeder für sich entscheiden.

Huawei Mate 9 Test Software_Fernbedienung_01

bewertete "
Huawei Mate 9
" mit
88 von 100 Punkten
(28. November 2016)

Weitere Themen: Huawei

Neue Artikel von GIGA ANDROID