ARK - Survival Evolved: Dinos züchten und Ei ausbrüten im Zucht-Guide

Victoria Scholz
2

Wollt ihr in ARK: Survival Evolved Dinosaurier mit besseren Werten erschaffen, müsst ihr sie züchten. Die kleinen Baby-Dinos brauchen aber viel Aufmerksamkeit und vor allem Futter. In diesem Zucht-Guide zu ARK verraten wir euch, wie ihr Dinos züchten könnt und was ihr beachten müsst.

Damit ihr euch nicht immer einen neuen Dino zähmen müsst, haben die Macher von ARK: Survival Evolved die Zucht eingeführt. Ihr braucht ein Mutter- und ein Vatertier und könnt so kleine Baby-Dinos züchten, indem ihr Eier ausbrütet.

Der Vorteil an der Züchtung ist, dass das Baby die Werte der Eltern erhalten kann. Habt ihr also beispielsweise einen weiblichen T-Rex mit einer maximalen Gesundheit und einem Papa mit maximalem Nahkampfschaden gezähmt, solltet ihr sie sich paaren lassen. Im besten Fall habt ihr ein Baby-Rex mit beiden maximalen Werten. Wollt ihr Dinos züchten? Dann schaut euch unseren Zucht-Guide dazu an!

ARK – Survival Evolved: Vorteile der Zucht im Detail

Das Züchten von Dinos in ARK ist kein Kinderspiel. Besonders einen T-Rex zu züchten, kann euch einige Zeit und Ressourcen kosten. Am Ende braucht ihr nämlich die richtige Temperatur für das Ei, damit ein kleiner Baby-Dino schlüpft. Doch warum das Ganze? Was sind die Vorteile? Die Basiswerte des Babys werden aus den Elterntieren gerechnet. Mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 70 Prozent erhält das Kind den besseren Wert eines der Elterntiere. Das Gleiche gilt für die Farbe des Dinos. Dabei müsst ihr euch aber die Werte der Dinos ansehen, bevor ihr sie gezähmt habt. Es werden nämlich immer nur die natürlichen Werte vererbt.

Spielt ihr in einem Stamm, könnt ihr euch Dinos mit guten Werten von Freunden “ausleihen”. Es ist nämlich egal, ob ihr die Dinos selbst gezähmt habt.

Ihr wisst nicht, wie man Dinos in ARK richtig zähmt? Das folgende Video zeigt euch das:

59.547
Ark Survival Evolved - Dinos und andere Kreaturen zähmen

Ein weiterer Vorteil, der für das Züchten spricht, ist der Tamingbonus, den ihr erhaltet. Das Baby wird nämlich so von ARK betrachtet, als ob es eine Zuchteffektivität von 100 Prozent gehabt hätte. Ein weiterer Bonus kommt mit der Prägung. Habt ihr das Baby geprägt, erhaltet ihr bis zu 20 Prozent Bonus beim Reiten des Dinos sowie bis 30 Prozent erhöhte Werte in der Kategorie Schadensresistenz und ausgeteilter Schaden.

Zucht-Guide – Schritt 1: Die Vorbereitung und Paarung

Natürlich braucht ihr einen weiblichen und männlichen Dino, die der gleichen Spezies angehören. Beachtet aber, dass einige Dinosaurier nicht gepaart werden können. Baut euch jetzt ein geeignetes Gehege, wo beide Dinos hineinpassen und geht mit ihnen in den Raum. Achtet darauf, dass eure beiden Dinos gerade so in dem umzäunten Gebiet Platz finden. Aktiviert jetzt bei beiden das Wandern (Enable Wandering) und wartet ab. Nach kurzer Zeit paaren sie sich und eine Leiste taucht auf. Ist sie gefüllt, ist euer weiblicher Dino schwanger. Die Leiste füllt sich nur, wenn sich beide Kreaturen eng beieinander befinden. Entfernen sie sich, leert sich die Leiste wieder komplett und beginnt von vorn.

Paaren sich beide Dinos, erkennt ihr das an pochenden Herzen über ihren Köpfen.

Zucht-Guide – Schritt 2: Die Schwangerschaft und Eier ausbrüten

Es gibt zwei verschiedene Arten von Dinos – welche, die Eier legen und Säugetiere, aus denen gleich ein kleines Dino-Baby herauskommt. Seid euch vorher bewusst, dass die Eier eine gewisse Temperatur benötigen, um zu schlüpfen. Ein schwangerer Dino braucht immer wieder neue Nahrung – und zwar die doppelte Menge als normal. Lasst das Inventar der schwangeren Mutti nicht leer werden. Natürlich müsst ihr auch darauf aufpassen, dass ihr in der Zeit nicht angegriffen werdet und euer Dino zu Schaden kommt.

Die Chance, dass euer Weibchen Zwillinge bekommt, besteht zu 10 Prozent. Die Chance auf Drillinge liegt bei etwa 2 Prozent.

Ist die Schwangerschaft dann beendet, schlüpft das Ei aus dem Muttertier. Es liegt dann nicht im Inventar des Dinos, sondern vor dem Dino. Es gehört keiner Person, weshalb das Ei in der Zeit auch einfach geklaut werden kann. Sobald das Ei draußen ist, fängt es sofort an, zu brüten. Ihr erkennt zwei Leisten: zum einen die Ei-Brutzeit und zum anderen die Ei-Gesundheit. Ersteres zeigt euch, wann das Baby schlüpft – und zwar, wenn die Leiste leer ist. Die zweite Eigenschaft ist das Leben des Eis. Ist der Balken leer, stirbt es ab. Ihr müsst also auf diese Leiste achten und die richtige Eier-Temperatur finden. Welche die richtige ist, findet ihr in der nachfolgenden Tabelle:

Dino Mindesttemp. in °C Maximaltemp. in °C Zeit bis zum Schlüpfen
Allosaurus 26 32 1 St. 40 Min.
Ankylosaurus 16 20 2 St. 40 Min.
Archaeopteryx 16 20 2 St. 40 Min.
Argentavis 12 13 3 St.
Bronto 28 31 5 St.
Carboemys 30 34 1 St. 15 Min.
Carno 26 32 1 St. 40 Min.
Comby 24 32 50 Min.
Dilo 28 32 1 St. 10 Min.
Dimetrodon 2 St. 40 Min.
Dimorphodon 35 38 1 St. 20 Min.
Diplodocus 26 29 5 St.
Dodo 22 30 50 Min.
Drache 80 90 5 St.
Gallimimus 1 St. 30 Min.
Gigantosaurus 42 43 50 St.
Kairuku 22 30 1 St. 30 Min.
Kaprosuchus 29 35 2 St.
Lystrosaurus 24 28 50 Min.
Megalosaurus 26 32 1 St. 40 Min.
Morellatops 22 28 2 St. 30 Min.
Moschops 16 20 2 St. 40 Min.
Oviraptor 26 31 1 St. 10 Min.
Pachyrhinosaurus 24 28 1 St. 25 Min.
Parasaur 24 28 1 St. 25 Min.
Pelagornis 29 32 1 St. 40 Min.
Pteranodon 29 32 1 St. 40 Min.
Quetzal 5 6 16 St. 40 Min.
Raptor 20 28 2 St.
Rex 32 34 5 St.
Sarco 30 34 2 St. 30 Min.
Spinosaurus 30 32 3 St. 45 Min.
Stegosaurus 22 28 2 St. 45 Min.
Tapejara 29 32 1 St. 40 Min.
Terror Bird 20 28 2 St.
Thorny Dragon 22 28 2 St. 30 Min.
Trike 22 28 2 St. 30 Min.
Vulture 35 38 1 St. 20 Min.

Mit Mods könnt ihr in ARK dafür sorgen, dass auch Baby-Dinos in der Welt spawnen. Ihr findet sie in unserer Liste:

ARK - Survival Evolved: Die 14 besten Mods für euer Abenteuer
So bekommt ihr die richtige Temperatur für eure Eier. Findet ihr nicht die richtige Temperatur, wird euch angezeigt, ob es für das Ei zu warm oder zu kalt ist. Ist das der Fall, sinkt die Ei-Gesundheit langsam. Wollt ihr das Ei noch nicht ausbrüten, könnt ihr es in einem Kühlschrank oder im Inventar aufbewahren. So kann es bis zu 700 Tage haltbar gemacht werden, damit ihr es später schlüpfen lassen könnt.

Um die Temperatur in eurer Umwelt herauszufinden, müsst ihr nur euer Inventar öffnen. Schaut auf der rechten oberen Seite nach, um hier die Temperatur zu sehen. Findet ihr eine Zahl in Fahrenheit, könnt ihr sie einfach in Celsius wechseln (in den Einstellungen zu finden). Je nach Zahl könnt ihr nun die Temperatur erhöhen. Schnappt euch einfach Standfakeln – am besten platziert ihr sie in einer Hütte, wo ihr die Eier aufbewahrt. Auch Öfen und Lagerfeuer helfen euch dabei.

Eine teurere Variante ist es, Klimaanlagen zu platzieren. Ihr benötigt Level 55, um das Engramm für 21 Punkte freizuschalten. Zudem müsst ihr den Kühlschrank vorher freigeschaltet haben. Ihr benötigt folgende Zutaten, um die Klimaanlage zu bauen:

  • 15x Kristall
  • 25x Polymer
  • 30x Elektronik
  • 110x Metallbarren

Die Klimaanlage muss in einem Fabricator hergestellt werden. Bei den Eiern sind etwa 8 Klimaanlagen gefordert. Stellt sie in U-Form auf und legt die Eier in die Mitte, damit sie schlüpfen. Aufgrund der nötigen hohen Temperatur bei Giganotosauriern, braucht ihr für seine Eier etwa 14 Klimaanlagen.

Zucht-Guide – Schritt 3: Die Aufzucht der jungen Dinos

Die kleinen Baby-Dinos sind sehr zerbrechlich und schutzlos. Es gibt drei Wachstumsphasen. Liegt der Wachstumsfortschritt bei 10 Prozent wird aus dem Baby ein Jugendlicher. Ab 50 Prozent ist der kleine Dino ein Heranwachsender. Als Baby müsst ihr ihn von Hand füttern. Seine Gesundheit ist jetzt sehr niedrig – ihr solltet also nicht angegriffen werden! Ihr müsst den kleinen Dino ständig begleiten und das Fressen nachfüllen. Hat er die 10 Prozent erreicht, frisst er aus einem Trog.

Der Futtertrog kann mit Level 15 für 12 Engrammpunkte freigeschaltet werden. Ihr benötigt 8-mal Metall, 40-mal Fasern, 60-mal Stroh und 120-mal Holz. Ihr könnt 60 Lagerplätze mit Nahrung füllen. Die Haltbarkeit vervierfacht sich in dem Futtertrog. Legt also nur das Nötigste in den Trog. Sorgt immer dafür, dass der Baby-Dino genügend Essen im Trog hat. Sie brauchen wirklich viel Nahrung, also macht euch darauf gefasst. Ihr könnt euren jungen Dinosaurier in der Zeit nicht reiten. Wenn Gefahr droht, fliehen die Babys sofort.

Dino prägen und Boni erhalten

Prägt ihr eure jungen Urzeitkreatur, könnt ihr Boni erhalten. Füttert euer Tierchen mit Kibble, knuddelt es oder  geht mit ihm spazieren. Wie ihr Kibble herstellen könnt, lest ihr hier: Kibble craften und Nutzen des Futters.

Zucht-Guide – Schritt 4: Ruhezeit nach der Schwangerschaft

Jedes Weibchen, das einen kleinen Dino hervorgebracht hat, braucht etwa 18 bis 48 Stunden Ruhezeit, bevor es wieder schwanger werden kann. Das Männchen kann danach aber wieder munter drauf los befruchten. Versorgt er mehrere weibliche Dinos, verlängert sich das Intervall der Ruhezeit für sie. Habt ihr also Zeit, sollten das Männchen und das Weibchen kurz warten.

Wollt ihr das alles noch einmal in Bild und Ton, dann empfehlen wir euch den YouTuber ICreep, der das Ganze sehr gut erklärt:

Quiz wird geladen
Quiz: Welcher ARK-Dino ist dein perfekter Begleiter?
Wie schätzt du deine Skills in ARK ein?

Ihr habt den Überblick über alle Dinos von ARK: Survival Evolved verloren? Wir sagen euch, welche Kreatur euer perfekter Begleiter ist, um die Welt zu erkunden oder einfach nur in Ruhe Beeren zu farmen. Wir zeigen euch, dass die Suche nach einem perfekten Begleiter ganz leicht und schnell geht.

Weitere Themen: Studio Wildcard

Neue Artikel von GIGA GAMES