Podcaster können Musik endlich ungestraft senden ? und die GEMA kann kassieren

von

Weit mehr als sechzehn Monate ist es her, dass die Zeitschrift Macwelt bei der “Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte” (GEMA) nach einem Lizenzmodell für Podcaster nachgefragt hatte.

Seit gestern nun gibt es eins.

Ungewohnt modern präsentiert sich die GEMA und bietet unterschiedliche Lizenzen für Podcaster online zum Erwerb an. Wer nur ein Intro und ein Outro von maximal 20 Sekunden benutzen möchte, zahlt zum Beispiel für drei Monate 15 Euro. Mit richtig viel Musik (bis zu 31 Songs im Monat) kostet die Lizenz für drei Monate 90 Euro. Die Lizenzbedingungen sind recht streng, Musikstücke dürfen nicht “mitschnittfreundlich” platziert sein, dürfen nicht ausgespielt werden und müssen an- und abmoderiert werden (Talk over). Der lizenzierte Podcast darf maximal täglich mit einer Länge von höchstens 30 Minuten angeboten werden, weitere Bedingungen sind bei der GEMA nachzulesen.

Die Verwertungsgesellschaft macht nach eigenen Angaben einen ersten Schritt mit diesem Lizenzmodell auf das noch junge Medium Podcast zu und betont, es sei noch kein endgültiges System. Bei der vorhandenen Anbieter-Dynamik sind zukünftige, veränderte Modelle noch zu erwarten. (olm)

Weitere Themen: Gema


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz