Android 10: Wie funktioniert eigentlich Smart Reply?

Marco Kratzenberg

Smart Reply ist eines der Android-10-Features, das nicht direkt beim Start verfügbar ist. Was das Feature macht, wie es funktioniert und ob es sich abstellen lässt, erfahrt ihr bei GIGA.

Ursprünglich hat Google das Feature Smart Reply als „Intelligente Antwort“ zuerst bei Google Mail eingeführt. Jetzt wurde die Technik ausgebaut und ist in Benachrichtigungen als Aktionsbuttons zu sehen, die sich auf den Inhalt einer Nachricht beziehen.

Kennt ihr alle WhatsApp-Datenschutzeinstellungen aus unserem Video?

WhatsApp Datenschutzeinstellungen.

Wie funktioniert Smart Reply?

Bislang warten wir noch auf Smart Reply. Beim Roll Out von Android 10 war das Feature noch gar nicht vorhanden. Aber wir können trotzdem schon etwas zum Sinn und zur Funktion von Smart Reply sagen. In erster Linie geht es bei diesem Feature darum, dem Anwender schnelle Antwort- oder Aktions-Links zur Verfügung zu stellen, die auf dem Inhalt der Nachricht basieren.

Wenn die Nachricht eine Adresse enthält, wird beispielsweise gleich der passende Link zu Google Maps angezeigt, der euch zeigt, wo sich die Adresse befindet. Bekommt ihr einen Link geschickt, dann könnt ihr den bereits in der Benachrichtigungs-Vorschau öffnen, ohne die ganze Nachricht zu lesen.

Das hört sich erst einmal nicht so toll an, aber das Feature soll schrittweise ausgebaut und erweitert werden. Wie wäre es beispielsweise mit einem schnellen Link in den Kalender, wenn die Nachricht ein Datum enthält? Oder eine direkte Verbindung zur Telefon-App, wenn ihr eine Rufnummer geschickt bekommt?

Wie umfangreich diese Funktion wirklich ist oder noch wird, zeigt sich erst dann, wenn sie wirklich bei einem Android-10-Update ausgerollt wird.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Messenger ohne Handynummer: 7 alternative Chat-Apps (Android & iOS).

Wie ist das bei Smart Reply mit dem Datenschutz?

Die Technik der Smart Replies in Android 10 beruht auf ganz einfachen Prinzipien. Dinge wie Adressen oder Links werden automatisch erkannt. Dafür muss keine Verbindung ins Internet hergestellt werden, die eure Nachricht auf irgendeinen Server schickt. Das alles passiert auf eurem Smartphone und bleibt auch dort.

Die Weiterentwicklung der App wäre zwar sicher schneller und würde größere Fortschritte machen, wenn die Nachrichten und eure Reaktionen darauf gesammelt und analysiert würden – aber das geschieht nicht.

Und wer sich nun trotzdem Sorgen macht und die Funktion Smart Reply gerne deaktivieren möchte, wird enttäuscht werden: Es handelt sich um eine Basisfunktion, die ihr (vorerst) nicht abschalten könnt. Und wer da gleich eine Schnüffelmaßnahme wittert, weil Android eure Nachrichten liest, sollte sich mal vor Augen führen, wie oft das viele andere Apps tun.

Als Beispiel sei etwa die Neuanmeldung bei einem Messenger wie WhatsApp oder Signal genannt. Wenn ihr euch dort neu registriert, benötigt ihr einen Anmeldungscode, der euch via SMS zugeschickt wird. Sobald das geschieht, liest der Messenger eure SMS und fügt den Code automatisch ein. Und das tun viele andere Apps genauso. Im Gegensatz dazu landen die Nachrichten der ganzen Messenger tatsächlich auf Servern, die über die ganze Welt verteilt sind und ihr müsst den Betreibern einfach glauben, dass sie ehrlich sind.

Welchen Messenger nutzt ihr, welche Features sind euch wichtig und macht ihr euch über Datenschutz Gedanken? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie andere das Thema Messenger sehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Smartwatch-Technik: Was ist eigentlich ein LTPO-Display?

    Smartwatch-Technik: Was ist eigentlich ein LTPO-Display?

    Die vor einigen Tagen vorgestellte Apple Watch Series 5 verfügt über ein sogenanntes LTPO-Display. Doch was versteckt sich hinter diesem Kürzel und was macht die Technik im Zusammen­hang mit der neuen Smartwatch so besonders?
    Holger Eilhard
* Werbung