Die Pilz-Saison 2021 steht an. Wer in den Wäldern um seinen Wohnort herum Maronen, Pfifferlinge und Steinpilze sammeln will, sollte sich vorab informieren, welche Schwammerl im Korb landen dürfen und welche Pilze lieber in der Erde gelassen werden. Damit beim Sammeln kein Fehler passiert, könnt ihr am PC oder per App Pilze bestimmen und erkennen.

 

Pilzlexikon

Facts 

Auf das eigene Auge sollte man sich beim Sammeln nicht verlassen, schließlich kann sich manch vermeintlich essbarer Pilz als giftige Speise erweisen. Mit der richtigen App habt ihr einen digitalen Helfer für die Pilzbestimmung in der Hosentasche auf dem Handy und könnt gleich beim nächsten Waldspaziergang zum Pilz-Profi werden.

Pilze bestimmen: Das sollte man beachten

In deutschen Wäldern finden sich zahlreiche essbare und leckere Pilze, darunter Pfifferlinge, Trüffel und Steinpilze. Pilze sollten allerdings in den seltensten Fällen roh gegessen werden. Apps helfen zwar bei der Bestimmung der Waldfundstücke, allerdings sollte man den Angaben der Apps nicht blind vertrauen. Viele Pilze sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Um zu vermeiden, dass ein nicht genießbares Gewächs im Kochtopf landet, solltet ihr immer einen Experten beim Pilze sammeln zu Rate ziehen. Hilfe bei Pilzvergiftungen findet ihr bei der Deutschen Gesellschaft für Mykologie. Dort könnt ihr auch eine Liste mit Experten und Pilzsachverständige online finden.

  • Pilze sollte man beim Sammeln nicht aus dem Boden reißen, sondern knapp über dem Boden abschneiden oder abdrehen.
  • Gesammelte Pilze landen nicht in einer Plastiktüte, sondern werden in einem Korb getreten.
  • Könnt ihr einen giftigen Pilz bestimmen, zerstört diesen nicht, schließlich können Waldtiere diesen Pilz immer noch essen.

Pilze bestimmen mit App auf Android oder iPhone

Mit einem Android-Smartphone solltet ihr einen Blick auf die App „Meine Pilze (Pilzebestimmung)“ werfen.

meine-pilze

  • Hier erfahrt ihr per Smartphone, ob euch ein Speisepilz oder ein Giftpilz gegenübersteht.
  • Die App zum Bestimmen von Pilzen eignet sich als idealer Begleiter für den Spaziergang im Wald, schließlich müsst ihr hier kein schweres Pilzbuch mit euch herumschleppen.
  • Die Pilzebestimmungs-App wurde von einem Pilzsachverständiger mit jahrelanger Erfahrung zusammengestellt.
  • 2015 wurde die App zum Testsieger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) gekürt.
  • In der kostenlosen Version finden sich Details zu 367 Pilzarten und 5200 Bilder mit Zusatzinformationen wie einer Kurzbeschreibung, Hinweisen zur Essbarkeit und sogar einer Aufzählung von Pilzen, die man mit dem vorhandenen Pilz verwechseln könnte.
  • Ein Pilzlexikon erklärt 1000 Fachbegriffe aus der Pilzwelt.
  • Die App zum Pilze bestimmen für Android kann auch offline verwendet werden. Ideal also für alle, die kein mobiles Internet am Handy haben oder in tiefsten Waldgebieten ohne Netz auf die „Jagd“ gehen.

Hier gibt es den Download des Pilz-Bestimmers für Android:

Meine Pilze (Pilzbestimmung)

Meine Pilze (Pilzbestimmung)

Entwickler: Meine Pilze

Leider gibt es den nützlichen Pilzführer nicht für iOS. iPhone-Nutzer finden mit dem Pilzatlas

  • Auch hier gibt es zahlreiche Fotos und Erläuterungen zu Waldgewächsen, die in eurem Korb landen können oder stehen gelassen werden sollten.
  • Pilze können hier nach Aussehen, alphabetisch oder nach verschiedenen Merkmalen, zum Beispiel der Lamellenbeschaffenheit gefunden und untersucht werden.
  • Die Pilze werden hier kurz, jedoch mit allen notwendigen Informationen beschrieben. Auch zum Geschmack liefert die Anwendung Hinweise.
  • Die Daten stammen von Fachleuten und anderen Pilzsammlern.

Hier gibt es das Pilz-Lexikon für das iPhone:

Pilzatlas

Pilzatlas

Entwickler: Dominik Warszewski

Nützliche Alternativen für Apps zur Pilz-Erkennung sind Pilzator (Android) beziehungsweise der Pilz Erkenner (iOS)Pilzerkennung von Fotos (Android) und die schlicht benannte, aber umfangreiche Pilze-App für iPhones.

Pilze online bestimmen

Alternativ findet man auch direkt online im Browser Anlaufstellen, bei denen man seine Fundstücke direkt anhand von Fotos untersuchen kann. In der 123Pilzsuche findet ihr einen Überblick über in Deutschland verfügbare Pilze. In einer Datenbank werden genießbare und giftige Vertreter angezeigt. So könnt ihr mit einem Blick Pilze bestimmen. Ihr könnt ihr Pilze anhand des Namens finden oder verschiedene Informationen wie die Gattung, den Geruch, den Hut und den Stiel auswählen, um das passende Fundstück erklärt zu bekommen. Mit der Pilzsuche Ultra gibt es die Pilzdatenbank auch als kostenpflichtige App für Android-Smartphones.

Für euren nächsten Waldspaziergang solltet ihr euer Smartphone mit einer der vorgestellten Anwendungen ausrüsten. Auch wenn ihr gar keinen Hunger auf Pilze habt, bekommt ihr so den Spaß, eure Umgebung besser kennenzulernen und könnt bei eurer Begleitung mit Fachwissen zu den Fundstücken angeben.