In ganz vielen Fällen wird Handbrake beim Kopieren von DVDs nicht zum Einsatz kommen können. Denn selbst am einfachsten Kopierschutz muss das Tool scheitern. Wenn es also darum geht, DVDs zu kopieren und umzuwandeln, um sie auf einem Tabletcomputer oder Handy ansehen zu können, dann muss man selbst Vorarbeit leisten - und das ist verboten!

Insofern sitzen wir ganz schön in der Falle. Denn die deutschen Gesetze verbieten das Entschlüsseln kopiergeschützter DVDs und sogar den Besitz von Software, die dazu geeignet ist. Angesichts der Tatsache, dass die meisten DVDs heute kopiergeschützt sind, nützt uns Handbrake wenig. Um also wirklich DVDs mit Handbrake kopieren und vor allem konvertieren zu können, ist etwas Vorarbeit mit Programmen wie AnyDVD oder DVDFab notwendig. Und die sind leider illegal.

DVD mit Kopierschutz auf die Festplatte kopieren - wie?

Es gibt aber so etwas wie ein Schlupfloch... Wir haben das Recht, uns eine Sicherungskopie anzulegen. Die sogenannte Privatkopie. Dazu dürfen wir allerdings keinen Kopierschutz knacken. Doch so ein Kopierschutz umgehen wir weder wenn wir die DVD im DVD-Player ansehen, noch wenn wir die DVD mit einem Media Player auf dem Computer betrachten. Allerdings bieten Programme wie der VLC Media Player die Möglichkeit, die DVD während des Abspielens aus datenstrom auf der Platte zu speichern. Diese Daten können wir also in einem Standardformat für DVD-Filme sichern. Und so können wir, streng genommen, eine ganze DVD auf die Festplatte kopieren. Handbrake kann das so nicht...

Marco Kratzenberg
Marco Kratzenberg, GIGA-Experte für Windows, Software, Internetrecht & Computersicherheit.

Ist der Artikel hilfreich?