Software gleicht Zittern am PC aus: Revolution für Parkinson-Patienten

Johann Philipp

Maus, Trackpad, Finger oder Stift. Computer lassen sich auf viele Arten bedienen. Doch für Menschen mit Parkinson ist die Benutzung eines Computers immer noch fast unmöglich. Die Hände und Arme zittern häufig so stark, dass ein Doppelklick auf ein Symbol zum Glückspiel wird. Die Software Steady Mouse 2 bringt Abhilfe und gleicht das Zittern aus.

Steady Mouse 2 – Teaser.

Bei der Entwicklung neuer Technik geht es nicht immer um das beste Smartphone, den schärfsten Fernseher und den schlausten Lautsprecher. Es geht auch darum, Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen zu helfen. Wir haben bereits über ein Armband berichtet, das Parkinson-Patienten wieder auf Papier schreiben lässt. Jetzt ist der PC an der Reihe.

Steady Mouse 2 gleicht zitternde Hände aus

In der Software kommen mehrere Systeme zum Einsatz. Die Bewegungen des Zeigers werden reduziert, ein unabsichtliches Klicken verhindert und automatisch vorgeschlagen, welches Symbol in der Nähe der Benutzer auswählen möchte. Das Video der Entwickler zeigt beeindruckende Ergebnisse beim Zeichenprogramm MS Paint:

Steady Mouse 2 – MS Paint.

Die Stärke des Zitter-Filters lässt sich anpassen: Je stärker das Zittern, desto stärker muss der Filter eingestellt werden. Dabei wird der Zeiger aber auch langsamer und reagiert verzögert. In der Anleitung heißt es, dass man zu Beginn experimentieren solle, um eine natürliche Mausbewegung zu finden. Um das unabsichtliche Klicken zu verhindern, haben die Entwickler ein Ampel-System entworfen. Ein kurzes und zu langes Klicken auf die Maustaste wird komplett ignoriert. Erst wenn neben dem Zeiger ein grünes Kästchen erscheint und der Nutzer die Taste dann loslässt, wird der Klick ausgeführt. Um auch einen Doppelklick ausführen zu können, ist die Funktion der linken Maustaste etwas angepasst. Auch für Trackpads am Laptop und Eingabestifte ist die Software optimiert.

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 Dinge, die es schon länger gibt als die meisten Menschen glauben.

Großvater des Gründers hat Parkinson

Der Gründer von Steady Mouse LLC, Ben Gottemoller, studierte Computer Engineering. Er machte seinen Abschluss im Jahr 2004. Ein Jahr später erkrankte sein Großvater an Parkinson. Ben entwickelte daraufhin die erste Version von Steady Mouse. Sie wurde 30.000 Mal heruntergeladen, war aber noch nicht ganz ausgereift, denn eigentlich war sie vorrangig für seinen Großvater gedacht. Doch mit der Zeit erkannte Ben, wie viele Patienten ähnliche Probleme haben und dass er seine Software verbessern kann.

Von 2014 bis 2016 tüftelte er mit seinem Team an der neuen Version des Programms. Im Juli 2016 gründete er seine eigene Firma und machte das Nebenprojekt zu seinem Hauptberuf. Im Oktober 2016 wurde Steady Mouse 2 vorgestellt und ist für umgerechnet etwa 36 Euro auf der Seite des Unternehmens erhältlich. Bisher zwar nur für Windows, eine Anpassung an macOS ist aber in Arbeit. Ein besonderes Angebot stellt das Unternehmen allen Kunden für umgerechnet knapp 100 Euro zur Verfügung: In diesem Set sind alle kommenden Versionen des Programms inbegriffen. Wir hoffen, dass es noch viele weitere geben wird.

Quelle: Steady Mouse LLC

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung