Was wurde aus... Hulk-Darsteller Lou Ferrigno?

Marek Bang

Heute halten die „Avengers“ Einzug in unsere  Reihe „Was wurde aus…“ und wir werfen pünktlich zum Kinostart von „Avengers 2: Age of Ultron“ einen genaueren Blick auf den griesgrämigen, grünen Muskelprotz Hulk, genauer gesagt dessen früheren Darsteller Lou Ferrigno aus der Serie „Der unglaubliche Hulk“!

Was wurde aus... Hulk-Darsteller Lou Ferrigno?
Bildquelle: © Koch Media.

„Avengers 2: Age of Ultron“ startet bekanntlich heute in den Kinos unseres Landes und natürlich bekommt auch der wütende Hulk neben Iron Man (Robert Downey Jr.) und Co. seinen spektakulären Auftritt. Im Moment verwandelt sich Mark Ruffalo in den grünen Wüterich, doch das war nicht immer so. In der Serie „Der unglaubliche Hulk“ schlüpfte der Bodybuilder Lou Ferrigno in die ikonische Rolle und verkörperte den Superhelden zwischen 1978 und 1982 in insgesamt 82 Episoden auf dem Bildschirm. Wir werfen daher einen Blick auf die Karriere des Sportlers und Schauspielers Lou Ferrigno und schauen, was der gute Mann heute so treibt.

Hier geht es zum spektakulären Trailer zu Avengers 2: Age of Ultron

Als Kind erlitt der 1951 im New Yorker Stadtteil Brooklyn geborene Lou Ferrigno eine schwere Mittelohrentzündung, die sein Gehör nachhaltig schädigte. Trotz dieses Handicaps gelang ihm eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler. Doch bevor er 1978 als Hulk seinen Durchbruch im TV feiern konnte, legte er zunächst eine beachtliche Karriere als Bodybuilder an den Tag. Unter anderem wurde Lou Ferrigno 1974 zum „Mr. Universe“ gekrönt und belegte ein Jahr später hinter Arnold Schwarzenegger den dritten Platz beim Bodybuilding-Wettkampf „Mr. Olympia“. Mit dem späteren „Terminator“ stand er dann 1977 für den semi-dokumentarischen Bodybuilder-Film „Pumping Iron“ dann auch zum ersten Mal vor der Kamera.

Keine Hulk-Witze: Lou Ferrigno als Nachbar von Doug Heffernan in der Sitcom „King of Queens“

Auch nach dem Ende von „Der unglaubliche Hulk“ ließ den Schauspieler seine ikonische Rolle nie richtig los und er kehrte als Hulk bis in die 1990er Jahre noch für einige Fernsehfilme auf den Bildschirm zurück. Auch in Kinofilmen wie „Sinbad“ spielte Lou Ferrigno meist den Muskelprotz vom Dienst. Nachdem es dann schauspielerisch etwas ruhiger um den verheirateten Vater von drei Kindern wurde, versuchte Lou Ferrigno, als Bodybuilder an alte Wettkampf-Erfolge anzuknüpfen. Ein wirkliches Comeback gelang ihm aber erst als Nachbar von Doug und Carrie in der Sitcom „King of Queens“, die zwischen 2000 und 2007 erfolgreich über den Bildschirm lief.

Quiz: Welcher King of Queens-Charakter bist du?

Lou Ferrigno spielte sich in „King of Queens“ selbst und wurde besonders von dem anstrengenden Arthur Spooner auf seine Karriere als Hulk angesprochen, was dem friedliebenden Mann, der eigentlich nur seine Ruhe haben wollte, sichtlich auf die Nerven ging. Gerade die milde Selbstironie, mit der Lou Ferrigno sich selbst neben Kevin James und Jerry Stiller präsentierte, brachte dem Schauspieler viele Sympathien beim Publikum ein. Hier sind einige klassische Szenen, die Lou Ferrignos Dasein als Nachbar der Heffernans ganz gut zusammenfassen. Viel Vergnügen!

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Diese Star-Wars-Schauspieler sind zugleich Marvel-Superhelden .

Was macht… Hulk-Darsteller Lou Ferrigno heute?

Nach dem Ende von „King of Queens“ absolvierte Lou Ferrigno einen Gastauftritt neben Edward Norton in der Comic-Verfilmung „Der unglaubliche Hulk“ und hatte zumindest auf der Audio-Ebene auch bei „The Avengers“ wieder mit seiner berühmtesten Film-Figur zu tun. Die jüngsten Jahre folgten schauspielerisch dann insgesamt dem mittlerweile altbekannten Schema: Gastauftritte respektive Cameos als Hulk oder er selbst.

Doch die Schauspielerei ist bekanntlich nicht das einzige Standbein von Lou Ferrigno und so betreibt er aktuell gemeinsam mit seiner Tochter Shanna Ferrigno eine Fitness-Plattform namens FERINGOFIT, die sich mit gesunder Ernährung, sportlicher Aktivität und Personal Coaching beschäftigt. In einem Statement auf der Website äußern sich Lou und Shanna dahingehend, dass sie ihre beiden Leidenschaften, Entertainment und Fitness, mit Feringofit in einem Projekt zusammenfassen konnten.

Alles in allem scheint es so, als würde der gute Lou Ferrigno derzeit genau das machen, was ihm am Herzen liegt und was ihn glücklich macht. Bodybuilding, Fitness und Entertainment sind genau das Ding von Hulk, der abseits seiner ikonischen Rolle eher einen sanftmütigen Eindruck hinterlässt. Bleibt uns nur zu sagen: Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

 

 

 

 

Marvel Film-Quiz: Wie gut kennst du die Comic-Superhelden wirklich?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Amazon Prime Video: Die 20 besten Animes im Stream

    Amazon Prime Video: Die 20 besten Animes im Stream

    Der Streaming-Anbieter Amazon Prime Video ist für Anime-Fans lange Zeit nicht unbedingt die erste Wahl gewesen – mittlerweile kann sich das Angebot aber durchaus sehen lassen. Habt ihr die Amazon-Prime-Mitgliedschaft, könnt ihr euch viele Animes sogar ohne zusätzliche Kosten anschauen. Damit ihr euch gleich auf das Wesentliche konzentrieren könnt, haben wir für euch die 20 besten Trickflime aus Japan herausgesucht...
    Thomas Kolkmann 1
  • Amazon Prime Video November 2019: Neue Filme und Serien

    Amazon Prime Video November 2019: Neue Filme und Serien

    Jeden Monat gibt es bei Amazon Prime Vide Neuheiten. GIGA verrät euch, was es im November 2019 an neuen Filmen, Serien und Staffeln gibt. Euch erwarten Action- und Indie-Filme, Fortsetzungen erfolgreicher Reihen und endlich die deutsche Fassung von Carnival Row.
    Marco Kratzenberg 4
* Werbung