Mit dem unbeschwerten Leben und Laden könnte es für E-Auto-Fahrer bald vorbei sein. Aldi geht einen entscheidenden Schritt und stellt das beliebte kostenlose Aufladen für Elektroautos ein. Damit wird nicht nur Stromschnorrern ein Riegel vorgeschoben, für Besitzer eines E-Autos wird es gleich empfindlich teurer.

 
ALDI
Facts 

E-Auto-Fahrer, zahlen bitte! Aldi macht Schluss mit Gratisstrom

Aldi Süd macht Ernst. Der Discounter wird schon in wenigen Wochen das kostenlose Aufladen für E-Autos beenden. Stattdessen wird ein fester Ladetarif eingeführt. Ab Juni sollen pro kWh 39 Cent verlangt werden.

Das hat Twitter-User und Tech-Youtuber TouchBenny festgehalten. Demnach informiert Aldi Süd E-Auto-Besitzer direkt an den Ladesäulen über die anstehende Änderung. Eine typische Einschränkung, die Besitzer eines Elektroautos schon gewohnt sind, wird es bei Aldi Süd nicht geben: Es besteht kein Zwang zur App-Nutzung oder Bezahlung per Ladekarte.

Nutzer werden direkt an der Ladesäule per EC- oder Kreditkarte zahlen können, wie es in gut einem Jahr für neue Ladesäulen ohnehin zur Pflicht wird. Auch die Nutzung von Ladekarten bleibt den Informationen von Aldi Süd zufolge aber möglich. Dabei würden die Konditionen des Tarifanbieters gelten:

Offenbar will Aldi auch Plug&Charge für seine Ladestationen einführen. Ob ein E-Auto damit allerdings etwas anfangen kann, hängt auch davon ab, ob Hersteller Plug&Charge für ihre Elektroautos freigeschaltet haben.

Kurioses rund um Aldi: Diese 7 Fakten kennt ihr sicher noch nicht.

7 Fakten über Aldi, die ihr nicht kanntet Abonniere uns
auf YouTube

Aldi will Geld sehen, andere Lade-Anbieter werden folgen

Die Kommentare zum Tweet legen nahe, dass es sich bei den 39 Cent um den kWh-Preis fürs DC-Laden handeln dürfte. Aus dem Foto geht dies allerdings nicht mit Sicherheit hervor. Gilt der Preis fürs Schnellladen, macht Aldi Süd ein solides Angebot, mit dem man günstiger fährt als bei vielen Konkurrenzanbietern. Preise um 50 Cent pro kWh sind keine Seltenheit. Trotzdem, von 0 auf 39 Cent, der Preissprung ist nicht ohne.

E-Auto-Fahrer sollten damit rechnen, dass Aldi Süd mit diesem Schritt das Ende der kostenlosen Ladestationen einläutet. Ob bei Prepaid-Angeboten fürs Smartphone oder günstigen Sonderartikeln, es gilt: Gibt Aldi einen Preis vor, ziehen in der Regel viele andere nach. Das dürfte neben Aldi Nord auch für Lidl gelten. Andere Anbieter wie Ikea oder Edeka werden ihre Lade-Angebote wohl alsbald überarbeiten.