BioWare: Chad Robertson verlässt nach 14 Jahren das Unternehmen

Jasmin Peukert

In den letzten Monaten musste das Studio BioWare bereits das Fehlen von mehreren langjährigen Mitarbeitern stemmen und nun verlässt auch noch Chad Robertson nach über 14 Jahren das sinkende Schiff.

Für BioWare fing das Jahr 2019 nicht gut an und es wird vermutlich auch nicht gut enden. Seit Monaten hat das Unternehmen mit schlechten Kritiken zu Anthem zu kämpfen und jetzt trifft sie der nächste Schicksalsschlag: Chad Robertson, Live Service und Point-Man bei Anthem, verlässt BioWare und gab seine Kündigung über Twitter bekannt.

Auch wenn er versichert, dass Anthem und BioWare „in guten Händen sind“ und dass die Fans „noch großes erwarten können“, bekommt man eher das Gefühl, dass die Mitarbeiter nach und nach ein sinkendes Schiff verlassen, denn auch saisonale Events schienen Anthem und den Ruf des Studios bisher nicht retten zu können.

Die einen lieben sie, andere hassen sie.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Spiele, welche die Community spalten

Andere gingen bereits

Robertson ist nicht der Erste, der woanders neu anfangen möchte. Dragon Age 4 Lead Producer Fernando Melo und Anthem Lead Producer Ben Irving haben das Unternehmen bereits vor Monaten verlassen. Alle versicherten, es werde für BioWare, Anthem und Dragon Age 4 bergauf gehen, zu spüren ist davon allerdings nicht viel.

Wie es mit BioWare weitergeht, bleibt abzuwarten. Wir werden euch bei GIGA auf dem Laufenden halten.

„Das ist meine letzte Woche mit BioWare. Ich war 14 Jahre im Unternehmen und ich bin dankbar für alles, von dem ich ein Teil war. SW:TOR, Anthem, das Austin Studio und BioWare sind in guten Händen; ihr könnt noch großes erwarten.

Ich komme nun als Fan hinzu und freue mich darauf, in den nächsten Jahren erscheinende BioWare-Titel zu spielen. Ich freue mich auf den nächsten Schritt meiner Reise in der Spieleindustrie und darauf, das bald mit euch teilen zu können.“

Hat dir „BioWare: Chad Robertson verlässt nach 14 Jahren das Unternehmen“ von Jasmin Peukert gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung