Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Call of Duty: Black Ops 6 – die treusten Fans stehen dumm da

Call of Duty: Black Ops 6 – die treusten Fans stehen dumm da

Wer in Modern Warfare viel Geld ausgegeben hat, hat davon in Black Ops 6 nichts. (© Activision)
Anzeige

Es gibt erste Infos zu Call of Duty: Black Ops 6. Wie auch die Vorgänger wird sich das Spiel in CoD Headquarter einreihen, die alten Inhalte werden jedoch nicht mit in den Multiplayer übertragen.

Call of Duty: Black Ops 6 wird an den letzten Teil der Reihe, Black Ops Cold War, anknüpfen. Allerdings werden die Verbindungen zu den direkten Vorgängern Modern Warfare 2 und 3 gelöst. Auf eure Waffen, Skins und Operator werdet im nächsten CoD nämlich keinen Zugriff haben.

Anzeige

Das Arsenal schrumpft

Im Zuge des Xbox Showcase gab es einen ganzen Berg an neuen Details zu Black Ops 6. Der Shooter wird in Geschichte rund um den Golfkrieg Anfang der 90er erzählen und auch der Anteil an Spionage-Thriller-Flair wird wie in Black Ops Cold War dabei sein.

Beim Multiplayer ist tabula rasa angesagt, denn anders als beim Wechsel von Modern Warfare 2 zu 3 werden eure Waffe, Skins, Operator und alles, was ihr sonst so erspielt und gekauft habt, nicht mit in BO6 übernommen.

Anzeige

Wichtig: Das gilt nur für den Multiplayer. Was mit dem Launch vom neuen CoD bei Warzone passiert, ist aktuell unbekannt, in einem Blogbeitrag verrät Activision jedoch, dass ihr eure Inhalte aus den beiden Vorgängern mit ins Battle Royale nehmen werdet.

Fans sind gespaltener Meinung

Wer besonders viel Zeit und/oder Geld in den vergangenen zwei Jahren in Call of Duty investiert hat, schaut nun in die Röhre. Die gekauften Skins oder die über viele Stunden erspielten Camos sind im neuen Spiel nicht mehr da. Wie ihr unter dem folgenden Info-Tweet von Charlie-Intel lesen könnt, sind darüber nicht alle Fans glücklich.

Anzeige

Es gibt jedoch auf einige Fürsprecher. Sie halten den „Neustart“ für richtig, dass der Shooter sonst vor Waffen und Ausrüstung aus allen Nähten platzen würde und ein Balancing zwischen so vielen Möglichkeiten extrem schwer ist. Außerdem passen die Waffen historisch nur bedingt zusammen.

Der größte Widerstand richtet sich jedoch gegen den „Verlust“ der gekauften Operator-Skins. Diese sind zwar in Modern Warfare 3 weiterhin nutzbar, viele Spieler sind jedoch der Meinung, dass zumindest diese Cosmetics auch in BO6 zur Verfügung stehen sollten.

Call of Duty: Black Ops 6 soll am 25. Oktober 2024 für PC, Xbox Series X|S, PlayStation 5 und PlayStation 4 erscheinen. Außerdem haben Game-Pass-Abonnenten von Tag 1 an Zugriff. Es wird im Vorfeld eine Open Beta geben.

Anzeige