Mehr Geld soll es ab April für Pflegeberufe geben. Außerdem werden es künftige Generationen von Fahrschülern leichter haben – hoffentlich nicht zu Lasten der Sicherheit anderer. Was sich außerdem im April 2021 ändert, verrät GIGA.

Nicht erst der Mai macht alles neu, auch schon einen Monat früher im April stehen einige Änderungen an, die viele Deutsche betreffen werden – ob im Alltag, beim Einkaufen oder der Arbeit. Was sich ändern wird, lest ihr im Überblick.

Impfungen beim Hausarzt und mehr Geld für Pflegekräfte bringt der April

FFP2-Masken im Angebot bei Amazon

  • Hausärzte sollen nach Ostern den Impfbetrieb gegen das Coronavirus aufnehmen dürfen. Dafür werde zunächst eine geringere Menge von 20 Impfdosen pro Woche an die Hausärzte verteilt, berichtet t-online. Ab dem 26. April sollen dann deutlich mehr Dosen ausgegeben werden können.
  • Viele Arbeitnehmer können sich über steigende Löhne freuen: In der Pflegebranche und im öffentlichen Dienst stehen Lohnerhöhungen an. Pflegehilfskräfte erhalten ab 1. April im Osten 12,20 Euro, im Westen 12,50 Euro pro Stunde. Mit den ungleichen Löhnen soll später im Jahr endlich Schluss sein, bis September seien 12,55 Euro geplant. Im öffentlichen Dienst gibt es ab April ein Plus von 1,4 Prozent, mindestens aber 50 Euro extra. Ausgenommen davon sind die Top-Positionen wie Mitglieder der Bundesregierung und Bundesminister.
  • Wer trotz Einschränkungen aktuell auf den Führerschein hinarbeitet und dabei im Automatik-Auto lernt, kann sich auf eine allgemeingültige Fahrerlaubnis freuen. Der Kombi-Führerschein gilt dann auch für Wagen mit Schaltgetriebe. Jedoch müssen dafür laut t-online 10 Zusatzstunden im Schaltwagen und eine zusätzliche Überprüfungsfahrt absolviert werden. Die Änderung gilt ab 1. April.
  • Die Deutsche Bahn will ihren Kundenservice neu aufstellen. Dafür werden mehrere telefonische Dienste unter einer einzigen Nummer gebündelt. Auskünfte zu Fahrplänen, Tarifen, BahnCard oder Entschädigungen – etwa bei Verspätung – sind ab April unter 030-2970 zu erreichen, Extrakosten fallen keine an.
  • Eine Überraschung kann beim Einkaufen auf Kunden warten: Im April werden die Kassenbons länger, auch ohne riesigen Wocheneinkauf. Grund sind zusätzliche Informationen für die Buchhaltung, die auch den Schutz vor Steuerbetrug verbessern sollen.

Eine Neuerung wird auch beim Jugendschutzgesetz diskutiert:

Lootbox-Gesetz und Samsung-Kehrtwende – GIGA Headlines

Der April bringt also einige Neuerungen. doch auch im ganzen Jahr 2021 soll sich noch etwas tun. Das letzte Wort zum neuen Rundfunkbeitrag etwa ist noch nicht gesprochen. Dafür haben umweltbewusste Verbraucher Grund zur Freude. Zuletzt wurden im März unter anderem die neuen Energie-Labels eingeführt.