AMD könnte Nvidia noch in diesem Jahr mit Big Navi echte Konkurrenz im Oberklasse-Segment machen, so viel ist inzwischen sicher. In einem Interview hat ein AMD-Mitarbeiter nun ausgeplaudert, was für große Ziele das Team mit der neuen Grafikkarte erreichen will – und erklärt zudem, wieso man sich so viel Zeit gelassen hat.

„Genau wie Ryzen“: Big Navi soll den Grafikkarten-Markt ordentlich aufmischen

So langsam häufen sich die Gerüchte zu AMDs kommender High-End-Grafikkarte, die aktuell unter dem Namen Big Navi bekannt ist. Erste Benchmark-Einträge könnten einen ersten Eindruck von der Leistungsfähigkeit der Karte vermitteln und auch AMDs Geschäftsführerin Dr. Lisa Su hat inzwischen offiziell bestätigt, dass das Unternehmen an der Oberklasse-GPU arbeitet.

Nun hat sich Mithun Chandrasekhar, seines Zeichens Product Management Lead in AMDs Radeon-Division, in einem Interview mit PCGamesN zur Entwicklung von Big Navi geäußert und erklärt, dass man mit der neuen Navi-Grafikkarte den Markt so richtig aufmischen will:

„Ähnlich wie Ryzen brauchen wir alle ein blühendes Radeon-GPU-Ökosystem. Werden wir also 4K verfolgen und 4K in ähnlicher Weise aufmischen? Auf jeden Fall, darauf können Sie sich verlassen. Aber das ist alles, was ich im Moment sagen kann.“

Beliebtes Custom-Modell der RX 5700 XT bei Mindfactory anschauen

Während AMD im Grafikkarten-Markt in manchen Segmenten noch aufholen muss, läuft es um Prozessor-Bereich ganz gut für den Underdog – und das hat gute Gründe: 

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt

Lange Wartezeit auf Big Navi: Darum kam die Grafikkarte nicht früher

Während Nvidia in der Regel zum Start einer neuen Grafikkartengeneration direkt mit seinen Top-Modellen um die Ecke kommt, hat AMD sich bei Navi mit der RX 5700 und der RX 5700 XT erst mal auf seine Paradedisziplin konzentriert: ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in der Mittelklasse. Und das aus gutem Grund, wie Chandrasekhar ebenfalls im Interview verrät:

„Mit der Radeon-5000-Serie decken wir im Wesentlichen 90 Prozent aller heutigen PC-Spieler ab. Und das ist der Grund, warum es im Moment noch keine 4K-Karte von uns gibt:  Die große Mehrheit der PC-Spieler spielt immer noch bei 1440p und 1080p.“

Obwohl AMD aktuell Nvidia nichts im Oberklasse-Bereich entgegenzusetzen hat, erfreuen sich die Grafikkarten von Team Rot großer Beliebtheit: 

Diese Aussage lässt sich auch durch Steams Hard- und Softwareumfrage bestätigen. Laut den Ergebnissen sind bislang nur 1,51 Prozent der Steam-Nutzer auf 4K umgestiegen, weitere 6,74 Prozent setzen auf WQHD. Den Löwenanteil kann sich weiterhin Full-HD sichern. 69,27 Prozent der Steam-Nutzer setzten im Dezember 2019 auf ein Full-HD-Display.