Der kalifornische Audiohersteller Sonos hat einen umfassenden Klima-Aktionsplan angekündigt. Eine der vielen Maßnahmen ist dabei besonders wichtig, denn sie hilft nicht nur der Umwelt, sondern macht die Lautsprecher unterm Strich auch günstiger.

 
Sonos
Facts 

Sonos nimmt das Thema Nachhaltigkeit offenbar ernst. „Wir verpflichten uns, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu sein und bis zum Jahr 2040 Netto-Null-Emissionen zu erreichen“, so ein Auszug aus einem aktuellen Blogpost des Unternehmens. Zahlreiche Schritte sollen ab sofort und in den kommenden Jahren den CO2-Ausstoß des Unternehmens und seiner Produkte senken – etwa der Wechsel zu Verpackungen aus 100 Prozent Papier (bis 2025) oder die Optimierung der Lieferkette.

Sonos verspricht „enorme Reduzierung des Stromverbrauchs“

Als langjähriger Sonos-Nutzer freut mich persönlich aber eine bestimmte Ankündigung besonders: Die Lautsprecher sollen schon bald deutlich energiesparender werden.

„Sonos wird außerdem den Schlafmodus, den wir für den Roam eingeführt haben, ab dem Jahr 2023 für alle neuen Produkte anbieten. Durch diesen erneuerten Fokus werden wir den Stromverbrauch unserer Produkte innerhalb des nächsten Jahrzehnts um 35 % senken (...)“, so die Ansage.

Der Sonos One SL verbraucht im Ruhemodus 3,4 Watt. Die Sonos Arc daneben kommt auf 4,4 Watt (Bildquelle: GIGA)

Dieser Punkt hat es bei genauerer Betrachtung in sich. Selbst wenn man hinter dem Mond lebt aus irgendwelchen Gründen mit Umweltschutz nichts anfangen kann, so ist Stromverbrauch am Ende des Tages einfach ein Kostenfaktor. Und hier hat Sonos in der Tat noch Luft nach oben. Einerseits erwartet die Kundschaft von Multiroom-Speakern eine Betriebsbereitschaft, andererseits muss man dann auch mit gewissen Verbrauchswerten im Standby leben.

Beispiele aus dem aktuellen Sortiment: Die beliebte Soundbar Sonos Beam (2. Gen.) verbraucht 6,3 Watt, der kompakte Sonos One (2. Gen.) gönnt sich 3,4 Watt. Das ist nicht gerade wenig – diese Leistung würde auch dazu ausreichen, ein Wohnzimmer (mit modernen LED-Birnen) rund um die Uhr hell auszuleuchten. Weitere Standby-Verbrauchswerte listet Sonos auf einer eigenen Übersichtsseite auf. Rekordhalter ist übrigens der Sonos Play:5 (1. Gen.), der permanent 8 Watt aus der Steckdose zieht. Was das im Jahr kostet, kann sich jeder selbst ausrechnen (Spoiler: Es sind rund 20 Euro).

Der derzeit energieeffizienteste Speaker im Portfolio ist der Sonos Roam (siehe auch GIGA-Testbericht), der zwei Stufen der Energieeinsparung bei Nichtgebrauch bietet. In der ersten Stufe ist der tragbare Lautsprecher noch „empfangsbereit“ und wartet auf Signale. Nach 30 Minuten wechselt er automatisch in den Schlafmodus und verbraucht dann laut Hersteller nur noch 0,1 Watt. Zusätzlich lässt sich das Gerät manuell auch ganz ausschalten, wenn man die Ein/Aus-Taste 5 Sekunden lang gedrückt hält.