Der Start der Closed Beta von Valorant läuft für Riot Games zwar extrem gut, bringt aber auch einige Probleme mit sich. Die Beta Drops für die Zuschauer mussten ausgesetzt werden, dabei wollten ganze 1,7 Millionen zusehen.

 

Valorant

Facts 
Valorant

Für die Closed Beta von Valorant müsst ihr eigentlich nicht viel tun. Sucht euch einen Streamer mit aktiven Drops, schaut zu und hofft. Diesem Prozedere folgten ganze 1,7 Millionen Menschen auf Twitch.

Gestern wurde kurzzeitig die Beta Drops deaktiviert, so kann es gehen wenn Marketing zu gut funktioniert. Mittlerweile ist das Problem aber behoben.

League of Legends und Fortnite eingeholt

Mit einem Peak von 1,7 Millionen Zuschauern auf Twitch holt Riot Games sich mit Valorant quasi selbst ein. Das hauseigene League of Legends erreichte diese Zahl auf Twitch im November 2019 anlässlich der World Championships. Fortnite kratzte gut einen Monat vorher während des großen „End of the World“-Events zur Season 10 an den 1,7 Millionen.

Mit den großen Streamern an ihre Seite, die laut einem Bericht von Kotaku nicht für das Streamen von Valorant bezahlt wurden, und der Möglichkeit Beta Keys zu bekommen, ist das Marketing-Konzept von Riot Games also voll aufgegangen. Allerdings sollte der Kontext der Coronakrise, also eine Zeit in der mehr Menschen zu Hause sind und Streams laufen lassen können, berücksichtigt werden können.

Valorant soll im Sommer 2020 erscheinen.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Die besten Spiele, mit denen wir uns jetzt zu Hause die Zeit vertreiben können

 Originalmeldung vom 6. April 2020:

Valorant: Das sagen die Streamer vor dem Start der Closed Beta zum Spiel

Ob es sich bei Valorant nun, um den „Counter-Strike-Killer“ wird auch eine Beta nicht final klären können. Die ersten Meinungen bekommen wir von Streamern und FPS-Pros, die das Spiel bereits testen konnten.

Morgen am 7. April 2020 startet die Closed Beta von Riot Games Valorant und mehr Spieler können sich die potenzielle Konkurrenz für Counter-Strike mal genauer ansehen. Die Beta-Zugänge wurden via Twitch-Drops unter den Zuschauer der bereits Valorant spielenden Streamer verlost.

Falls ihr noch mal die Chance haben wollt einen Beta-Key zu bekommen, könnt ihr auch morgen (7. April) wieder diesen Streamern zuschauen:

Was sagen die internationalen Streamer zu Valorant?

FPS-Legende und Mixer Streamer Shroud scheint sehr angetan von Valorant zu sein. In einem Stream verriet er schon nach der Teilnahme an den ersten Tests, dass es „eines der besten Spiele sei, das er seit langer Zeit gespielt hat“.

DrDisrespect ist jedoch nicht sehr beeindruckt vom Spiel. Als die Frage in seinem Chat aufkommt, „schläft“ der Doc einfach ein und im Vorfeld kommentierte er das erste Gameplay mit: „Ich bin nicht wütend über das, was ich sehe. Ich bin nur enttäuscht.“ Da „der Doc mag Valorant nicht“ aber auf seinem Kanal zu einem Meme geworden ist, könnte er es vielleicht auch nicht ganz so ernst meinen.

Ex-Counter-Strike-Profi HenryG konnte auch an den ersten Tests teilnehmen und beendet einen sehr detaillierten Twitter-Thread mit den Worten: „Valorant ist das beste Spiel, das ich seit CS:GO gespielt habe.“

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Die wichtigsten First-Person-Shooter der Videospielgeschichte

Auch wenn diese Aussagen alle, so die Streamer, ohne Einflussnahme von Riot Games getätigt wurden, euer finales Urteil bildet ihr euch am besten selbst, indem ihr an der Beta teilnehmt, eurem Streamer des Vertrauens zuseht, oder aber ab Sommer 2020 selbst spielt. Valorant wird ein Free2Play-Titel, die Hürde mal reinzuschauen, ist also nicht so hoch.