Das fliegende Spaghettimonster (kurz FSM) ist den Pastafari heilig, schließlich hat es nach ihrer Ansicht unsere Welt erschaffen. Die Weltanschauung namens Pastafarianismus stammt ursprünglich aus den USA und gewinnt auch bei uns immer mehr Anhänger. Was ihr zum Fliegenden Spaghettimonster, der Entstehung des Pastafarianismus und den Zusammenhang mit Piraten und Nudelsieben wissen solltet, lest ihr in unserem Ratgeber.

 
Ratgeber
Facts 

Das Spaghettimonster: Die Gottheit der Pastafari

Spaghetti sind einfach toll. So richtig anbetungswürdig finden sie aber die Pastafari. Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters lebt ihren Glauben an Pasta aus. Das Spaghettimonster schwebt und wird auch mit FSM abgekürzt und besteht aus:

  • Spaghetti als nudelige Anhängsel
  • Stielaugen
  • Fleischbällchen
Bilderstrecke starten(66 Bilder)
65 Genies, die meinen: Wenn’s funktioniert, ist es nicht dumm!

Was ist Pastafarianismus?

  • Beim Pastafarianismus handelt es sich um eine satirisch-kritische Religion, laut der das FSM die Welt erschaffen habe.
  • Die Anhänger bzw. Gläubigen nennen sich Pastafari (Eine Wortmischung aus Rastafari und Pasta).
  • In dieser Spaghetti-Religion ist es elementar, piratige Kopfbedeckung zu tragen. Hierzu zählen Piratentuch, Dreispitz oder aber auch das Nudelsieb. Letzteres wird aber besonders bei Pastafaris in Deutschland eher als Blasphemie abgelehnt. Hier bevorzugen die Anhänger eindeutig Piratenkleidung.
  • Die Pastafari möchten die Erderwärmung stoppen.
  • Als Feiertage gelten die sogenannten Holidays (auch Lichterfest genannt) rund um das christliche Weihnachtsfest. Beliebt sind auch Blaudonnerstag, Garfreitag und Passtah zum Passtahfest (zum Zeitpunkt des Osterfestes). Beispielsweise wird am Blaudonnerstag Nahrung aus dem Meer gegessen und blaue oder blau machende Getränke ihren Weg in die Piratenmägen finden. Fun Fact: Am Garfreitag wurde angeblich das erste Mal eine Nudel richtig gegart. Ebenfalls zu den Feiertagen gehören das Piratendankfest (Pfingsten), der Ramendan (Ramadan), Halloween oder auch der Talk like a pirat day am 19. September.
Das Spaghettimonster.
Das Spaghettimonster: Nur echt mit Meatballs.

Die Theorie vom Spaghettimonster: Entstehung des Pastafarianismus

  • Die Spaghetti-Religion mit dem Flying Spaghetti Monster wurde 2005 vom Physiker Bobby Henderson in den USA eingeführt. Er wollte eine Gegenbewegung zum Vordringen des Kreationismus und des Intelligent Designs in den Unterricht der Vereinigten Staaten erschaffen.
  • Weil Henderson die Zusammenhänge und „wissenschaftlichen Beweise“, auf denen der Kreationismus beruht, als sinnfrei empfand, führte er einen ebenso sinnlosen Zusammenhang für seinen Pastafarianismus auf: Henderson brachte die steigende Erderwärmung mit dem Aussterben der Piraten in Zusammenhang und kam zu dem Schluss „Die Erderwärmung ist die Folge des Aussterbens der Piraten.“ Da die Pastafari die Erde retten wollen, tragen sie demnach die Kleidung der Piraten. Immerhin würden die Menschen auch von den Piraten abstammen, denn unser Erbgut sei dem der Seeräuber ähnlicher, als dem der Affen. Wobei die Piraten durch die Kirche auch verunglimpft worden wären, denn eigentlich seien die Piraten freundlich gewesen und brachten den Kindern angeblich sogar Süßigkeiten. So fragen sich die Pastafari auch „Was würde ein Pirat tun?“ („What Would A Pirate Do?“) anstelle des „Was würde Jesus tun?“.
Spaghettimonster und Piraten
Spaghettimonster und Piraten sind elementar im Pastafarianismus.
  • Im Pastafarianismus wird die Existenz von Gravitation negiert. Das Spaghettimonster selbst drückt mit seinen Anhängseln alles zu Boden (Erdanpressung). Weil es immer mehr Menschen gibt, nimmt diese Erdanpressung ab, denn es bleiben nicht mehr so viele Anhängsel für jeden. Da die Menschen immer größer werden, führen die Pastafaris diesen Fakt als Beweis für die Erdanpressung an.
  • Im Himmel erwarten die Pastafari Stripper und Stripperinnen sowie ein Biervulkan.
  • In Deutschland sehen die Pastafari jeden dogmatischen Glauben als hemmend für die gesellschaftliche Entwicklung an. Sie verstehen sich als Weltanschauungsgemeinschaft und möchten die wissenschaftlichen Weltanschauungen fördern. Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters ist hierzulande sogar als gemeinnützige Körperschaft anerkannt. Sie hat ihren Sitz in Templin und die Mitglieder treffen sich zu gemeinsamen Unternehmungen. Sie betonen, keine Sekte zu sein. Am 6.4. verhandeln die deutschen Pastafaris vor dem Landgericht Frankfurt Oder eine Klage zu eigenen Nudelmessenhinweisschildern.
  • In Neuseeland traut die Spaghettimonster-Kirche schwule und lesbische Paare, seit Dezember 2015 darf sie sogar offizielle kirchliche Trauungen durchführen.

Das Nudelsieb: Religiöse Kopfbedeckung?

In der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters darf ein Nudelsieb nach Ansicht einzelner Anhänger nicht fehlen. Besondere Beachtung wird dem Pastafarianismus seit einer Aktion des Österreichers Niko Alm zugeschrieben. Er schaffte es, sich samt Nudelsieb auf dem Kopf auf seinem offiziellen Führerschein ablichten zu lassen. Es folgten zahlreiche Nachahmer weltweit, die auf amtlichen Dokumenten mit dieser Kopfbedeckung abgelichtet werden wollten. Dem tschechischen Politiker Lukas Novy gelang das allerdings nicht, denn der Glaube ist dort nicht als Religion anerkannt. Dennoch kommt das Sieb im eigentlichen Evangelium gar nicht vor.

8 „Mir wär's wirklich lieber, du würdest nicht...“ - Die Alternative zu den 10 Geboten

Die Religionsparodie wäre nicht perfekt, wenn es keine „Gebote“ geben würde, die das Spaghettimonster predigt. Diese 8 Punkte werden aber nicht dogmatisch vorgeschrieben und deswegen auch die „Am Liebsten wäre mirs...“ genannt. In ihnen steht beispielsweise, dass

  • sich Menschen nicht wie „frömmlerische, selbstgerechte Esel benehmen sollen, wenn sie die Nudelige Göttlichkeit beschreiben“.
  • der Glaube an das FSM nicht zur Unterdrückung oder Unterwerfung benutzt werden soll.
  • Menschen nicht nach dem Aussehen beurteilt werden sollen.
  • keine Gotteshäuser für das Fliegende Spaghettimonster gebaut werden, sondern die Armut beendet, Krankheiten geheilt oder in Frieden gelebt werden solle.

Das Monster-Unser

Eine Parodie auf das Vaterunser (Gebet im Christentum) haben die Pastafari natürlich auch:

„Monster unser, das DU bist im Himmel
geheiligt werden deine Anhängsel
Deine Piraten kommen
Deine Soße geschehe
wie im Himmel so auch auf hoher See
Unser täglich Pasta gib uns heute,
Und vergib uns unsere Reiskugeln
Wie auch wir vergeben den Kartoffelessern.
Und führe uns nicht nach Kansas,
Sondern erlöse uns von den Kreationisten
Denn dein ist die Soße
Und der Käse
Und die Fleischklößchen
In Ewigkeit 

RAmen!“

Für alle „Ungläubigen“: Ramen ist ein japanisches Nudelgericht.

Das Glaubensbekenntnis zum Spaghettimonster

Im Glaubensbekenntnis (Apostolikum), verleihen die Pastafaris ihrem Glauben an das FSM Ausdruck. Sie fassen in Worte, woran sie glauben, unter anderem enthält es den folgenden Absatz:

„Und an Bobby Henderson, SEINEN Propheten, 
empfangen durch das World Wide Web,
geboren von seiner lieben Mama,
gelitten unter Kreationisten,“

Die Rede ist auch von dem Glauben an die evolutionsfreie Erde und natürlich endet auch das Glaubensbekenntnis mit „RAmen“.

Hier ein kleiner Imagefilm zur Religion rund um das Flying Spaghetti Monster:

Der Spaghettimonstergruß

Um sich als Anhänger des Pastafarianismus auszuweisen, zu erkennen oder in Ritualen nutzen die Pastafari den Monstergruß. Er geht so:

  • Haltet die Hände vor eurem Oberkörper, die Handflächen sind dabei zum Körper gewandt.
  • Die Hände liegen übereinander, die Daumen fast direkt hintereinander überkreuz, so dass es aussieht, wie Flügel oder eben auch Spaghetti.

Bildquellen: Memo AngelesBratishko Konstantinhydra viridisJan Mika via Shutterstock
Quellen: pastafari.eu, pastafarianismus.de, fsm-uckermark.blogspot.de

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).