Wer hat den Computer erfunden? Wie sah der erste Computer aus? Im nachfolgenden Ratgeber geben wir euch einen Einblick in Geschichte des Computers.

 
Ratgeber
Facts 

Geht es um die Computergeschichte, fällt oft der Name Bill Gates. Die wenigsten wissen, dass der Berliner Konrad Zuse in Deutschland den Grundstein zur Entwicklung des ersten Computers gelegt hat.

Wer hat den Computer erfunden?

  • Konrad Zuse (1910-1995) gilt in Deutschland als Computer-Erfinder.
  • Zuse war Gymnasiast und Zeichner von Karikaturen. Er interessierte sich für Maschinenbau, Architektur und wollte zwischendurch sogar „Reklame-Maler“ werden (Quelle: Deutschlandradiokultur). Er studierte dann aber Bauingenieurswesen an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg.
  • Der Computerpionier tüftelte im Alter von 26 Jahren (1936) bei seinen Eltern in Berlin-Kreuzberg an der Zuse Z1. Die Z1 war die erste vollständig mechanische Rechenmaschine. Sie sollte ihm die zahlreichen, statischen Berechnungen für sein Studium abnehmen.
Bilderstrecke starten(66 Bilder)
65 Genies, die meinen: Wenn’s funktioniert, ist es nicht dumm!

Die Z1:

  • Die Zuse Z1 bestand aus 20.000 Einzelteilen wie Blechen, Stiften und Hebeln.
  • Das gute Stück soll 500 kg gewogen haben.
  • Die klappernde, mechanische Maschine hatte mit den Schaltgliedern noch einige Probleme. Auch Metallstaub verstopfte sie regelmäßig.

Es folgten die Z2 und die Z3 im Mai 1941 – letztere war der erste voll programmierbare, binär-arbeitende Computer weltweit. Die Z3 gilt als erster funktionsfähiger Computer, der durch Nullen und Einsen gesteuert wurde.

Die Z3:

Das sind die Merkmale der Zuse Z3:

  • Sie bestand unter anderem aus 600 Telefonrelais.
  • Die Z3 hatte einen 5.44 Hz Taktgeber.
  • Ihr Speicher bestand aus 1400 Relais.
  • Die Z3 verfügte über eine numerische Tastatur, eine Computermaus oder gar ein normales Keyboard gab es nicht zur Eingabe.
Z3 Computer con Konrad Zuse
Im Deutschen Technikmuseum steht der Nachbau der Zuse Z3.

Alle Pilotmodelle des ersten Computers von Konrad Zuse wurden durch den Krieg zerstört. Kontakte nach Amerika, die seine Idee erfolgreich vermarkten könnten, hatte der Computer-Erfinder nicht. Konrad Zuse gründete das Familienunternehmen Zuse KG, das leider nach dem Krieg Konkurs anmelden musste. Die Welt war noch nicht reif für Computer und Deutschland hatte zu dieser Zeit andere Sorgen. Außerdem verwehrte ihm das Patentgericht die Eintragung als Erfinder des Computers. So kam Konrad Zuse zurück zur Malerei. Ein Portrait von Bill Gates schenkte er dem Microsoft-Gründer 1995.

Erste Computer Lochkarten
Ähnliche Lochkarten dientenfür die ersten Computer zur Programmeingabe und Datenspeicherung.

Wer hat den Computer erfunden? Der erste Computer in Übersee

Während Zuse im abgeschotteten Deutschland knobelte, begann Charles Babbage (1791-1871) im angelsächsischen Raum bereits 1822 mit seiner Konstruktion einer Rechenmaschine aus Zahnrädern. Aus finanziellen und technischen Gründen wurden davon allerdings nur wenige Komponenten wirklich gebaut. Diese „Difference Engine“ sollte später von der vollautomatischen „Analytical Engine“ ersetzt werden. Die „Analytical Engine“ sollte rechnen können und sowohl einen Prozessor, als auch einen Arbeitsspeicher besitzen. Trotz umfangreichem Konstruktionsplan wurde das durch Lochkarten steuerbare Gerät aus Geldmangel nie gebaut.

Von der 1935 von IBM entwickelten Lochkartenmaschine, die stündlich eine Multiplikation ausführen konnte, wurden 1500 Stück verkauft.

Babbage Difference Engine
Ausschnitt aus dem Plan der Differene Engine von Babbage.

In Amerika fertigte George Stibitz 1937 den ersten Rechner „Modell K“. Dieser Rechner veranlasste den Harvard-Studenten Howard Aiken, sich selbst einen Rechner zu fertigen: Der „Mark I“ war geboren. Damals waren diese Rechner noch riesige Gebilde, die einige Tonnen wogen. Auch sie arbeiteten aber schon mit Binär-Code. Die anfangs genutzten Relais als elektrische Schalter wurden später von Elektronenröhren abgelöst.

Der erste Rechner, der mit Röhren arbeitete, war der 1943 in England für das Militär gefertigte „Colossus“.

Ganze 17000 Röhren wies später der „ENIAC“ auf, der in Amerika von John Mauchly und Presper Eckert entwickelt wurde. Dieser und die Modelle von Babbage gelten als erste vollelektronische Universalrechner.

Seit der Entwicklung des Transistors, wurden die Rechner immer kleiner.

Das folgende Video zeigt euch die Geschichte von Konrad Zuse und seinen ersten Computern:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Weitere Artikel zum Thema:

Bildquellen: Mayboroda via Shutterstock360b / Shutterstock.com, Claudio Divizia via ShutterstockEverett Historical via Shutterstock

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).