1 von 79

Die Tierjagd gehört zu den komplexesten Spielmechaniken in RDR 2, bei der ihr mit dem richtigen Wissen viel Geld durch den Verkauf von Pelzen und Kadavern machen könnt. Zudem müsst ihr Tiere jagen, um die Meisterjäger-Herausforderungen abzuschließen oder euch verbesserte Ausrüstung herzustellen. In diesem Artikel wollen wir euch essentielle Jagd-Tipps geben und zeigen euch außerdem die Lebensräume aller 76 Tierarten auf der Karte.

Tiere jagen – das müsst ihr wissen

Wenn ihr zu einem effizienten Meisterjäger werden wollt, solltet ihr folgende Jagd-Tipps beachten:

  • Jedes Tier ist anders und verfügt über unterschiedliche Qualität, die in 1-3 Sternen im Info-Fenster angezeigt wird, wenn ihr ein Tier untersucht (etwa mit dem Fernglas). Die Beute wird zusätzlich in der Qualität leiden, wenn ihr ein Tier mit Schrotkugeln durchsiebt, anstand es mit einem einzelnen tödlichen Abschuss zu erlegen. Die letztendliche Qualität der Beute wird also von der grundlegenden Qualität des Tieres und der Abschussart bestimmt.
  • Zwei Gegenstände erleichtern euch die Jagd ungemein: Köder locken Tiere an und dank der Geruchstarnungstinktur können euch Tiere in der Nähe nicht wittern und ergreifen so nicht zu früh die Flucht. Beide Items könnt ihr selbst herstellen oder bei Händlern kaufen.
  • RDR 2 unterscheidet zwischen tödlichem und kritischen Schaden bei der Jagd. Während tödliche Treffer (etwa Kopf- oder Herzschüsse) sofort für das Ableben sorgen, verursacht kritischer Schaden (Schaden an wichtigen Organen) blutende Wunden und schwächt ein Tier in seinen Bewegungen. Beide Schadensarten gelten als perfekte Abschüsse, wenn ihr sie mit den richtigen Waffen und Munition verursacht. Sobald sich eure Dead-Eye-Fähigkeit auf Rang 4 verbessert (nach „Vergängliche Freunde“ in Kapitel 5) werden euch Stellen, die tödlichen Schaden bei Tieren verursachen, rot hervorgehoben. Bei kritischen Schadensstellen passiert das bei Rang 5 (nach „Auf Wiedersehen, lieber Freund“ in Kapitel 6).
  • Je nach Größe des Tiers solltet ihr unterschiedliche Waffen und Munitionstypen verwenden, da dies die Qualität erheblich beeinflusst. Bei den Fundorten einzelner Tierarten auf den Folgeseiten dieser Bilderstrecke schreiben wir euch genau dazu, welche Ausrüstung für jedes Tier am besten geeignet ist.
  • Beachtet, dass die Größe des erlegten Tieres die Transportmöglichkeiten bestimmt. Kleine Tierkadaver landen direkt in eurer Tasche, während mittelkleine, mittlere und große Tiere auf dem Rücken eures Pferdes landen. Gewaltige Tiere wie Bären wiederum könnt ihr nur häuten, da das Fell den ganzen Platz eines Pferderückens einnimmt.
  • Die ersten perfekten Felle eines Tieres, solltet ihr zunächst immer erst Pearson im Lager zur Herstellung spenden. Auf diese Weise könnt ihr euch nach und nach bessere Taschen und Ausrüstung basteln, damit ihr mehr Platz für Items im Inventar habt.
  • Weitere Tierbeute könnt ihr wahlweise an die Lagerkasse spenden, an Lagern zum Kochen nutzen oder bei Trappern und Schlachtern verkaufen. Beachtet beim Verkaufen, dass gehäutete Kadaver 50% weniger wert sind als ungehäutete. Zudem macht es einen Unterschied, wo ihr Tierteile verkauft. Beute von Alligatoren ist in Valentine etwa mehr wert als in Saint Denis, da es im Umkreis von Saint Denis viele Alligatoren gibt.

Für das Häuten und Untersuchen jeder Tierart schaltet ihr übrigens die Trophäen und Erfolge „Unter die Haut“ und „Zoologe“ frei.

Pferde in Red Dead Redemption 2 könnt ihr nicht jagen, dafür aber reiten. Im Video zeigen wir euch den Fundort des besten Pferdes zu Spielbeginn!

Red Dead Redemption 2: So findet ihr das beste Pferd früh im Spiel!

Legendäre Tiere finden

Legendäre Tiere sind um einiges gefährlicher als normale Tiere und stecken auch viel mehr Schaden ein. Mit ihrer hochwertigen Beute könnt ihr euch dafür aber auch verbesserte Ausrüstung sowie Talismane und Amulette bei Hehlern herstellen. Die Jagd lohnt sich also!

Sobald ihr in der Nähe eines legendären Tieres seid, bekommt ihr eine entsprechende Meldung und auch auf der Karte wird das entsprechende Tier mit einer Krone verzeichnet. Nutzt dann euer Adlerauge und haltet nach gelben Fährten Ausschau. Auf diese Weise entdeckt ihr Hinweise auf die legendären Tiere und könnt deren Fährten folgen. Nach dem dritten gelben Hinweis, spawnt dann das legendäre Tier in unmittelbarer Nähe.

Anders als bei den normalen Tieren, müsst ihr euch bei den legendären keine Gedanken um die Abschussart machen, da die Qualität der Beute davon nicht beeinflusst wird. Packt eure durchschlagskräftigsten Waffen ein (Gewehre, Scharfschützengewehre oder den Bogen mit Giftpfeilen) und stellt sicher, dass all eure Kerne maximal aufgeladen sind. Haltet dann drauf was das Zeug hält, um die legendären Tiere schnell zu töten.

Lebensräume und Fundorte aller Tiere in RDR 2

Auf den Folgeseiten dieser Bilderstrecke zeigen wir euch die Fundorte und Lebensräume aller Tiere von RDR 2 auf der Karte. Beachtet, dass es innerhalb der 76 Tierarten im Spiel weitere Rassen gibt, so dass ihr auf insgesamt 178 Einträge im Kompendium gelangen könnt. Bei jeder Tierart listen wir euch zudem die Größe und Waffenempfehlung für die Jagd auf. Nutzt auch die folgende Liste, in der wir euch alle Tierarten verlinken: