Neben „Solitaire“ und dem Pinball-Spiel gehört Minesweeper zu den legendären Windows-Spielen, die schon in den 90er-Jahren zahlreiche Stunden verkürzt haben. Auch heute wird das Klickspiel noch hin und wieder gestartet. Doch wie sind eigentlich die Regeln bei Minesweeper?

Auch wenn das Taktikspiel sehr beliebt ist, gibt es viele, die die Regeln von Minesweeper gar nicht kennen. Seien wir ehrlich, ihr habt auch überwiegend nur geklickt und darauf gehofft, dass nichts Wildes passiert oder?

Das sind die Minesweeper-Regeln

Minesweeper ist weitaus mehr als nur Klicken und Hoffen. Es handelt sich um ein Logikspiel, das nach einem bestimmten Prinzip abläuft. Ziel des Spiels ist es, alle Felder aufzudecken, unter denen sich keine Mine befindet. Wird eine Bombe aufgedeckt, ist die Runde sofort vorbei.

Die Regeln von Minesweeper schnell erklärt:

  • Klickt ein beliebiges Feld an. Ihr seht anschließend Zahlen auf den Feldern neben dem aufgedeckten Quadrat.
  • Anhand der Zahlen wisst ihr, wie viele Bomben sich um dieses Feld befinden. Sprich, ist auf einem Quadrat eine 4 zu sehen, sind in den insgesamt 8 direkt angrenzenden Feldern vier Minen versteckt. Vier andere Felder können hingegen angeklickt werden. Ist eine 8 zu sehen, so ist in allen Feldern um das entsprechende Viereck eine Bombe versteckt.
  • Im ersten ausgewählten Feld versteckt sich niemals eine Bombe, ihr könnt also nicht im ersten Zug verlieren. Taktisch klug ist es daher, ein Feld in der Spielfeldmitte auszuwählen.
  • Da an den Rändern aber weniger angrenzende Felder vorkommen, könnt ihr hier noch einfacher Quadrate mit Minen ermitteln.
Die Zahlen geben an, wie viele Zerstörungsfelder sich in unmittelbarer Umgebung befinden (Bildquelle: Microsoft)
  • Felder, unter denen ihr eine Bombe vermutet, lassen sich mit der rechten Maustaste durch eine Fahne markieren. Auch die markierten Felder werden natürlich zu den möglichen Minenfeldern gezählt. So behaltet ihr aber im weiteren Spielverlauf im Auge, wo eine Mine stecken könnte. Mit der rechten Maustaste lassen sich Fahnen auch wieder entfernen.

Tipp: Ihr könnt Minesweeper auch einfach im Browser spielen. Google hat das Spiel als Easter-Egg in der Suchmaschine versteckt. Sucht einfach nach „Minesweeper“, um das Spiel zu starten.

Minesweeper Google
Minesweeper gibt es mit den bekannten Regeln direkt in der Google-Suche (Bildquelle: GIGA)

Minesweeper: Erklärung

Es gibt drei verschiedene Spielfeldgrößen und Schwierigkeitsstufen in Minesweeper. Diese geben die Anzahl der Felder und der Minen an:

  • 8 × 8 (64) Felder mit 10 oder 35 Minen
  • 16 × 16 (256) Felder mit 40 Minen
  • 30 × 16 (480) Felder mit 99 Minen

Ihr habt Minesweeper nicht mehr? Hier gibt es das Kult-Spiel:

Um sich mit den Regeln und dem Spielprinzip vertraut zu machen, sollte man zunächst mit dem kleinsten Feld und wenig Bomben anfangen. Die Spielfeldgröße und Minenanzahl kann auch frei gewählt werden. Ihr solltet weniger raten, sondern euch mit den Mustern vertraut machen. Nach einigen Runden habt ihr schnell herausgefunden, wo sich die angezeigten Minen verstecken und wo man sehr wahrscheinlich ohne Bedenken klicken kann.

Welche Probleme bereitet iOS 13 auf deinem iPhone?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.