Die Randale ist eine der großen Neuerungen in Monster Hunter Rise. In dem Spielmodus könnt ihr nicht nur seltene Endgame-Materialien sammeln, sondern euch auch mit den mächtigen Apex-Monstern messen. Mit unseren Tipps seid ihr ideal auf die Randale vorbereitet.

 

Monster Hunter Rise

Facts 
Monster Hunter Rise

Die Randale ist ein eigenständiger Spielmodus, in dem andere Regeln gelten, als in den regulären Jagd-Quests. Statt innerhalb eines Zeitlimits ein Monster zu besiegen, müsst ihr eine ganze Horde von Monstern – die Randale – davon abhalten, das Dorf Kamura zu überrennen. Ihr scheitert, wenn es den Monstern gelingt, das letzte Tor einzureißen.

Damit ihr im Kampf gegen so viele Monster eine Chance habt, erhaltet ihr jede Menge Unterstützung und Zugeständnisse. Zum einen scheitert die Randale nicht, wenn ihr dreimal in Ohnmacht fallt. Allerdings können die Monster in dieser Zeit ungehindert die Tore angreifen, bis ihr euch wieder erholt habt. Zum anderen könnt ihr nicht nur eine ganze Reihe Verteidigungsanlagen aufbauen, sondern auch die Bewohner von Kamura zur Hilfe holen.

Sobald die Randale erfolgreich abgewehrt wurde, wird eure Leistung mit einem Rang bewertet. E ist der schwächste und S+ der beste Rang. Je höher euer Rang, desto mehr und bessere Belohnungen erhaltet ihr.

Vorbereitung auf die Randale: Verteidigungsanlagen errichten

Vor dem Eintreffen der ersten Horde habt ihr 120 Sekunden Zeit, um Verteidigungsanlagen zu errichten. Dafür stehen euch Verteidigungsanlagen in drei Kategorien zur Verfügung:

Steuerbar:

  • Balliste
  • Kanone (ab Festungsstufe 2)
  • Maschinenkanone (ab Festungsstufe 6)

Automatisch:

  • Abwehr-Balliste
  • Bambusbome (nur ebenerdig)
  • Abwehr-Kanone (ab Festungsstufe 3)
  • Wyverfeuer-Artillerie (ab Festungsstufe 5)

Befristet:

  • Fogen der Älteste
  • Hinoa und Minoto
  • Meister Utushi
  • Yomogi die Köchin
  • Drachenköder (ab Festungsstufe 3)

Die automatischen Verteidigungsanlagen sind vor allem im Solo-Modus unverzichtbar. Belegt also alle verfügbaren Anlageplattformen. Stellt sie dabei so auf, dass sie das nächste Tor beschützen. Zum Beginn der Randale braucht ihr also keinerlei Verteidigungsanlagen in der Nähe des letzten Tors errichten, da die Monster zunächst die ersten Tore durchbrechen müssen.

Monster Hunter Rise Randale
Die Monster mit den blauen Markierungen sind die größte Bedrohung für eure Tore.

Sobald die ersten Tore zerstört wurden, solltet ihr eure Verteidigungsanlagen jedoch umbauen und auf das nächste Tor fokussieren, um es vor den Monstern zu schützen. Ihr selbst und eure Mitspieler sollten dabei die Kontrolle über eine der steuerbaren Anlagen übernehmen. Neben dem primären Feuermodus haben die steuerbaren Anlagen sekundäre Angriffe.

Mit der X-Taste könnt ihr besonders viel Schaden austeilen, etwa einen Explosiv-Schuss. Über die Y-Taste könnt ihr ein Monster kurzzeitig betäuben. Das ist vor allem dann wichtig, wenn eines der Monster zu nah an das nächste Tor herankommt.

Sollte eine Verteidigungsanlage im Kampf zerstört werden, kann es eine ganze Weile dauern, bis sie wieder einsatzbereit ist. Deshalb solltet ihr beschädigte Verteidigungsanlagen eigenhändig ab- und wieder aufbauen. Das ist kostenlos und spart euch viel Zeit.

Monster Hunter Rise Randale Festungsstufe
Je mehr Monster ihr besiegt, desto bessere Verteidigungsanlagen stehen euch zur Verfügung.

Durch das Abwehren der Monster und durch das Erfüllen von sekundären Zielen, steigt eure Festungsstufe. Sobald eine Horde besiegt wurde, habt ihr erneut 120 Sekunden Zeit, um euch auf den nächsten Angriff vorzubereiten. Repariert also alle beschäftigten Verteidigungsanlagen und stellt die neu freigeschalteten Kanonen und Artilleriegeschütze auf.

Hinweis: Der Laser der Wyverfeuer-Artillerie muss manuell ausgerichtet werden. Jedes Monster, das von dem roten Strahl erfasst wird, wird automatisch unter Beschuss genommen. Die Anlage kann jedoch nicht selbstständig zielen.

Die unterschiedlichen Monster-Typen

Jedes Monster, das euch in der Randale angreift, ist mit einem farbigen Symbol markiert. Je nach Symbol, spielt das Monster eine andere Rolle im Kampf:

Torbrecher (blau): Diese Monster stürmen direkt auf das nächste Tor zu und verursachen großen Schaden. Haltet sie mit Betäubungsangriffen so gut es geht von den Toren fern und konzentriert eure Angriffe auf die Monster, falls sie es bis zu den Toren schaffen.

Werfer (grün): Diese Monster greifen aus der Luft an und können euch so gezielt von euren Verteidigungsanlagen stoßen. Lasst sie durch gezielte Kopfschüsse oder Betäubungsangriffe auf den Boden stürzen.

Pirscher (rot): Die regulären Monster und das Kanonenfutter der Randale. Greift diese Monster an, sobald alle blauen und grünen Feinde besiegt sind.

Am Ende jeder Horde müsst ihr außerdem eine große Bedrohung abwehren, die durch einen goldenen Rahmen gekennzeichnet ist. Diese bringen besonders viele Erfahrungspunkte für eure Festungsstufe. In der letzten Phase der Randale kann euch je nach Quest statt einer großen Bedrohung ein Drachenältester oder ein Apex-Monster begegnen. Sobald ihr dieses Monster besiegt habt, ist die Randale gewonnen.

Nutzt eure Umgebung: Drachenspeer und Gegenschlagsignal

Neben den Verteidigungsanlagen gibt es noch einige Spezialwerkzeuge, die ihr im Kampf gegen die Horde einsetzen könnt.

Hinter dem ersten und direkt vor dem zweiten Tor befindet sich jeweils ein Drachenspeer. Dieser erfordert das richtige Timing, kann unter den richtigen Bedingungen jedoch enormen Schaden anrichten. Tipp: Errichtet einen Drachenköder auf der Anlageplattform vor der Drachenspeer. Damit könnt ihr Monster in die Falle locken.

Die Drachenspeere sind zwar mächtig, allerdings müsst ihr danach einen langen Cooldown abwarten. Ihr könnt diesen jedoch verkürzen, indem ihr den Hochofen hinter dem Drachenspeer anfeuert. Dafür habt ihr in den 120 Sekunden zwischen den Horden Zeit, im Team kann sich ein Spieler jedoch auch mitten im Kampf darum kümmern.

Monster Hunter Rise Spaltender Wyvern Schuss
Nutzt unbedingt Hilfsmittel wie den Spaltenden Wyvern-Schuss.

Die stärkste Waffe in der Randale ist der Spaltende Wyvern-Schuss. Diese steht euch einmal pro Horde zur Verfügung, ihr müsst sie also nicht bis zum finalen Kampf gegen das Apex-Monster aufsparen. Am besten ist der Wyvern-Schuss, wenn ihr eine ganze Gruppe von Monstern auf einmal treffen könnt. Nutzt dazu am besten erneut den Drachenköder.

Sobald das Gegenschlag-Signal ertönt, verzichtet auf die Verteidigungsanlagen und bekämpft die Monster im Nahkampf. Solange das Gegenschlag-Signal aktiv ist, wird euer Nahkampfschaden enorm erhöht, sodass ihr mit dem hohen Schaden der Verteidigungsanlagen problemlos mithalten könnt. In der letzte Phase jeder Horde wird das Gegenschlag-Signal automatisch aktiviert. Im Notfall könnt ihr den Gong jedoch auch selbstständig schlagen.

Ziele und Belohnungen der Randale

Das primäre Ziel jeder Randale ist es, das finale Tor vor der Zerstörung zu schützen. Gelingt euch das, schließt ihr die Randale mit einer Wertung zwischen E und S+ ab. Um eure Bewertung zu erhöhen, könnt ihr in jeder Randale sekundäre Ziele erfüllen. Dazu gehört beispielsweise das Abwehren von Monstern mit bestimmten Verteidigungsanlagen, das Erhöhen der Festungsstufe oder das Verursachen von Element-Pest.

Monster Hunter Rise Randale Belohnungen Wertung
Je höher eure Wertung in der Randale von Monster Hunter Rise, desto mehr Belohnungen erhaltet ihr.

Die meisten Ziele werden euch in der Gruppe leichter fallen, allerdings sind auch eure Palicos nützliche Helfer, die beispielsweise beim Verursachen der Element-Pest eine große Hilfe darstellen können. Achtet daher darauf, eure Begleiter vor der Randale mit den richtigen Waffen auszustatten.

Neben diversen Monsterteilen werdet ihr für eine erfolgreiche Randale vor allem mit Meriten-Scheinen belohnt. Je höher eure Wertung, desto mehr und seltenere Meriten-Scheine erhaltet ihr. Diese sind notwendig, um die beste Ausrüstung in Monster Hunter Rise herzustellen und eure Waffen mit einzigartigen Randale-Fähigkeiten zu verbessern.