Twitch Prime: Kosten, Vorteile und Loot im Überblick

Selim Baykara 1

Twitch Prime nennt sich der neue Premium-Dienst den Twitch seit Kurzem in Zusammenarbeit mit dem Online-Händler anbietet. Hier findet ihr alle wichtigen Infos: Wie teuer Twitch Prime ist, wo ihr euch anmeldet, was die Vorteile für euch sind und welchen Loot ihr in Twitch Prime abstauben könnt.

Video: Twitch – Das neue YouTube?

GIGA Glorious: Twitch - Das neue YouTube?
Twitch hat sich in den letzen Jahren zu einem der beliebtesten Streaming-Dienste unter Spiele-Fans und Gamern entwickelt. Auf Twitch findet ihr Stream und News zu aktuellen Top-Games, Liveübertragungen von MMOs und anderen Online-Spielen – und natürlich lassen sich die Macher immer wieder etwas neues einfallen, um die Abonnenten bei Laune zu halten. Bereits vor einiger Zeit wurde mit den Twitch Bits und Cheers ein Spenden-System eingeführt, die jüngste Errgungenschaft nennt sich Twitch Prime und stellt ein Premium-Abo für Nutzer von Twitch dar.

Jetzt Twitch Prime kostenlos testen *

Twitch Prime Banner

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Das sind die bestbezahlten Twitch-Streamer.

Twitch Prime: Was ist das?

Twitch Prime ist die neue Premium-Variante von Twitch und quasi eine Erweiterung des bisherigen Modells Twitch Turbo. Wie der Name andeutet wird Twitch Prime in Zusammenarbeit mit Amazon Prime angeboten, also der Bezahlvariante des bekannten Online-Händlers. Wenn ihr euch für Twitch Prime anmeldet, erhaltet ihr verschiedene Vorteile und speziellen monatlich wechselnden Loot. Nutzt ihr bereits Twitch Turbo, könnt ihr das bisherige Abo einfach kündigen – in jedem Fall benötigt ihr aber ein Konto bei Amazon Prime. Derzeit ist Twitch Prime zudem nicht universal verfügbar, sondern nur in diesen Ländern:

  • USA
  • Kanada
  • Italien
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Spanien
  • Großbritannien

Twitch Prime: Loot und Vorteile im Überblick

Hauptattraktion von Twitch Prime sind natürlich die Vorteile, die ihr mit der Premium-Mitgliedschaft erhaltet. Einige davon sind bereits im bisherigen Twitch-Turbo-Abo enthalten, andere sind neu dazugekommen.

Hier die wichtigsten Vorteile von Twitch Prime im Überblick:

  • In den Streams wird keine Werbung mehr gezeigt
  • Exklusive Emoticons wie KappaHD, ScaredyCat und andere Symbole die nur für Twitch-Prime-Mitglieder zugänglich sind
  • Mehr Farben für den Chat – ihr könnt die Farbe des Chats mit Hilfe von Schiebereglern einstellen
  • Kostenloses Kanal-Abonnement alle 30 Tage
  • Prime-Chat-Abzeichen für Mitglieder

Für den Anfang ist das schon mal nicht schlecht – noch interessanter als diese Features ist aber der spezielle Loot, den ihr in monatlichen Abständen erhaltet.  Mitglieder von Twitch Prime bekommen somit exklusive Spiele-Inhalte, kostenlose Spiele oder besonders frühen Zugriff auf Early-Access-Titel. Außerdem lohnenswert: Mit Twitch Prime bekommt ihr einen Rabatt von 2 Euro auf alle physischen Spiele, die ihr bei Amazon neu kauft – das Angebot gilt jeweils vom Beginn der Vorbesteller-Phase bis zwei Wochen nach Release. Twitch Prime garantiert euch zudem, dass ihr am Release-Tag den niedrigsten Preis zahlt – egal wie hoch der Preis bei der Vorbestellung war.

Für Oktober 2016 gibt es z.B. diesen Loot abzustauben – beachtet, dass das Angebot in monatlichen Abständen wechselt:

  • Karte Tyrand Wisperwind, Hohepriesterin der Nachtelfen-Schildwache für das Spiel Hearthstone
  • Kostenloses Indie-Spiel Streamline für PC
  • Boss Yimr – ein exklusiver Skin für das Spiel Smite

Twitch Prime: Kosten für das Premium-Abo

Twitch Prime ist Teil von – ihr könnt das Premium-Abo also nicht getrennt von der Amazon-Mitgliedschaft erwerben. Die Kosten für Amazon Prime betragen derzeit 49 Euro im Jahr, monatlich beläuft sich das also auf umgerechnet 4,08 Euro. Zum Vergleich: Twitch Turbo kostete etwas mehr als 8 Euro im Monat – Twitch Prime ist also um etwa die Hälfte günstiger.

Neue Twitch-Turbo-Abos können übrigens nicht mehr abgeschlossen werden – bevor ihr euch für Twitch Prime anmeldet, solltet ihr daher zunächst Twitch Turbo kündigen. Andernfalls riskiert ihr doppelt zu bezahlen. Falls ihr Schüler oder Student seid, könnt ihr das Prime-Abo bei Amazon günstiger erwerben. Lest dazu diesen Artikel: Amazon Student – Anmeldung, Vorteile und alle Infos.

Amazon Prime 30 Tage kostenlos testen *

Bei Twitch Prime anmelden – so geht’s

Um Twitch Prime zu nutzen, benötigt ihr zunächst einen Twitch-Account. Außerdem müsst ihr euch . Das könnt ihr entweder auf der oder direkt bei Twitch Prime. Anschließend könnt ihr die Konten über diesen Link verknüpfen. Falls ihr noch weitere Fragen haben solltet, hilft euch die folgende Twitch-Prime-Anleitung.

Mehr zum Thema Twitch:

Bildquellen: Twitch, Amazon

Nutzt ihr Twitch IRL oder Creative?

Mit den Formaten "IRL" und "Creative" will Twitch neben den klassischen Gaming-Kanälen Alternativen bieten. Bei "IRL" spricht der Streamer direkt mit den Zuschauern, während ihr in der Kategorie "Creative" Künstlern, Programmierern oder Musikern zuschauen könnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Man of Medan: Im Horrorspiel der Until Dawn-Macher kannst du 69 Mal sterben – Nice.

    Man of Medan: Im Horrorspiel der Until Dawn-Macher kannst du 69 Mal sterben – Nice.

    Oi, was hören meine wunden Ohren da? Schreie? Schauriges Gemurmel? Nein, nein – Supermassives Horrormär The Dark Pictures: Man Of Medan flüstert uns nur das Release-Datum im Spätsommer 2019. Und dazu freut es sich auch, dich doppelt so oft sterben lassen zu können, wie es einst Until Dawn vermochte. 69 Mal, um genau zu sein. Nice.
    Marina Hänsel
  • Hearthstone: Erster Karten-Buff seit 5 Jahren und ein kostenloses Legendary

    Hearthstone: Erster Karten-Buff seit 5 Jahren und ein kostenloses Legendary

    In den vergangenen Jahren hat Blizzard stets versucht, besonders starke Hearthstone-Decks zu regulieren, indem deren wichtigste Karten abgeschwächt wurden. Im nächsten Update wird der Spieß umgedreht und ganze 18 Karten erhalten einen permanenten Buff. Außerdem erhält jeder Spieler eine kostenlose, legendäre Karte.
    Alexander Gehlsdorf
* Werbung