iOS 10.3: Das solltest du über das kommende System wissen

Erste Vorschauen von iOS 10.3 sind verfügbar und nutzbar, das finale Update des iPhone-Betriebssystems erscheint wohl noch im Frühjahr. Neue Funktionen, Beta-Versionen und Download-Möglichkeiten – wir haben alle wichtigen Informationen zusammengefasst:

iOS 10.3 mit neuen Funktionen

Am 24. Januar hat Apple die erste Testversion veröffentlicht, seitdem werden peu à peu die Neuerungen des neuen Systems bekannt. Bei dem Update von iOS 10 handelt es sich um eine mittelgroße Aktualisierung, die ein paar neue Funktionen, aber auch wichtige Änderungen mitbringt. Auch wenn es wie eine Marketingfloskel klingt: Eine davon könnte das iPhone spürbar beschleunigen.

Kommen wir aber zunächst zu den Neuerungen, die der Nutzer noch direkter nutzen kann.

iOS 10.3 findet die AirPods

Mein iPhone suchen“ präsentiert sich zwar als eigene App, die Funktionen sind aber vom System abhängig. Mit iOS 10.3 integriert Apple eine Suche für die AirPods. Sind die neuen Kopfhörer in Bluetooth-Reichweite eines eigenen iPhones oder iPads, kann man über iCloud den Standort einsehen und einen Ton ausgeben, siehe AirPods finden, so gehts.

ios-10-3-airpods-finden-apple


Siri bezahlt Rechnungen

Apple erweitert die Schnittstelle zu Siri – besonders Entwickler von Banking-Apps profitieren davon. Sie können in ihre Apps die Möglichkeit integrieren, Rechnungen per Sprachassistent bezahlen und den Status von Zahlungen abfragen zu lassen. Außerdem können Fahrten geplant werden.

Anfragen für App-Bewertungen nerven nicht mehr

Ein Popup taucht auf und fragt, ob wir die aktuelle Version der gerade geöffneten App bewerten möchten – diese Mitteilungen schränkt Apple mit iOS 10.3 ein. Maximal dreimal pro Jahr darf eine Anwendung um eine Bewertung bitten. Nach drei Ablehnungen in Folge wird die Funktion automatisch deaktiviert. In den Einstellungen kann der Nutzer dies sogar manuell festlegen.

Doch auch Entwickler profitieren von einer Umstellung der Bewertungen: Ihnen ist es möglich, im App Store auf Kundenanfragen direkt zu antworten.

Kleinere neue Funktionen in iOS 10.3

Die Einstellungen von iOS starten nun prominent mit dem Apple-Konto. Hier werden die Informationen zum iPhone-Besitzer mitsamt Einstellmöglichkeiten für Apple ID und iCloud gebündelt. Unter anderem können die verknüpften Geräte aus dem Konto entfernt werden.

Wer sein iPhone mit dem Auto verbindet, bekommt in der Karten-App von CarPlay nun Aufladestationen für Elektrofahrzeuge angezeigt. Zudem können die zwei meistgenutzten Apps hier nun schneller aufgerufen werden.

Weitere Funktionen:

  • Nutzer von HomeKit-kompatiblen Leuchtmitteln werden ab iOS 10.3 programmierbare Schalter verwenden können.
  • Die Podcast-App bietet nun ein Widget in der Mitteilungszentrale.
  • Ein vorab diskutierter „Theater-Modus“ ist in den aktuellen Beta-Versionen hingegen nicht zu finden.

iOS 10: Das muss man für die Bedienung von iPhone und iPad wissen GIGA Bilderstrecke iOS 10: Das muss man für die Bedienung von iPhone und iPad wissen

Mehr Daten für Apple

Bei der Einrichtung von iOS 10.3 fragt das System den Nutzer, ob iCloud-Daten des Nutzers von Apple ausgewertet werden dürfen. Die Datenanalyse ist gerade mit Blick auf zukünftige Funktionen im KI-Bereich für den Entwickler wichtig. Apple will sich aber treu bleiben und setzt Differential Privacy als Schutzmechanismus ein, bei der die Daten wirksam anonymisiert werden sollen. Siehe auch Ein Spagat: Mit iOS 10.3 wird Apple zum Datensammler.

Schnelleres iPhone mit Dateisystem APFS

Eine sehr bedeutende Umstellung liefert iOS 10.3 unter der Haube aus: Erstmals kommt das neue Dateisystem APFS („Apple File System“) auf ein Gerät. Apple hat es mit Blick auf Verschlüsselung und Flash-Speicher-Eignung entwickelt, zudem für verschiedenste Geräte optimiert – vom Mac Pro bis hin zur Apple Watch. Laut ersten Entwicklerberichten soll sich das System positiv auf die Geschwindigkeit von iPhone und iPad auswirken.

89.295
Fünf interessante Features von iOS 10

Release von iOS 10.3

Einen genauen Releasetermin hat Apple nicht bekanntgegeben. Die öffentliche Beta ist bereits verfügbar (siehe unten). Bis zur Veröffentlichung der finalen Version werden noch einige Wochen ins Land gehen. Vermutlich verknüpft Apple den Release von iOS 10.3 mit der Vorstellung neuer iPads. Ein Event dürfte Apple im März veranstalten, doch auch hierzu gibt es noch keine offiziellen Informationen.

tDas nächste große Update, vermutlich iOS 11, wird Apple im Juni auf der WWDC vorstellen und im Herbst 2017 veröffentlichen.

iOS 10.3 downloaden und installieren

Nach Veröffentlichung der finalen Version kann iOS 10.3 über iTunes oder die iOS-Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate installiert werden. Aktuell ist bereits eine öffentliche Beta-Version für Interessierte verfügbar. Informationen über das Testprogramm siehe Beta-Version von iOS 10 laden.

Quellen: Apple, Ars Technica, MacRumors, The Loop

von

Weitere Themen: APFS: Das neue Dateisystem deines iPhones und Macs

Alle Artikel zu iOS 10.3
  1. APFS: Das neue Dateisystem deines iPhones und Macs

    Sebastian Trepesch 2
    APFS: Das neue Dateisystem deines iPhones und Macs

    In diesem Jahr stellt Apple seine Produkte – neue wie alte – auf ein neues Fundament: APFS. Warum auch dein iPhone und Mac davon betroffen ist und mit welchen Vor- und Nachteilen zu rechnen ist, im Überblick:

  2. iOS 10.3, watchOS 3.2 und tvOS 10.2 Beta 2 stehen zum Download bereit

    Holger Eilhard
    iOS 10.3, watchOS 3.2 und tvOS 10.2 Beta 2 stehen zum Download bereit

    Apple hat soeben die zweite Vorschau der iOS-10.3-Beta veröffentlicht. iOS 10.3 beinhaltet unter anderem Find My AirPods, um bei der Suche nach einem verlorenen Ohrhörer zu helfen. Apple-Watch-Entwickler erhalten des Weiteren watchOS 3.2 Beta 2.

  3. iOS 10.3 und macOS 10.12.4 stehen als erste Public Beta bereit

    Holger Eilhard 1
    iOS 10.3 und macOS 10.12.4 stehen als erste Public Beta bereit

    Am Dienstag hatte Apple den registrierten Entwicklern einen ersten Vorgeschmack auf iOS 10.3 und macOS Sierra 10.12.4 gegeben. Nun dürfen auch die Teilnehmer des öffentlichen Beta-Programms ihre Geräte aktualisieren.

  4. Ein Spagat: Mit iOS 10.3 wird Apple zum Datensammler

    Sebastian Trepesch 6
    Ein Spagat: Mit iOS 10.3 wird Apple zum Datensammler

    „Der Inhalt eurer Nachrichten geht uns nichts an.“ Tim Cook hat stets Apples Sorge um sichere Nutzerdaten betont und sich damit vom Geschäftsmodell der Konkurrenz abgegrenzt. Mit iOS 10.3 wird das ein bisschen schwieriger.