iOS 7 vs iOS 6: Designs und Apps im großen Vergleich

von

Das neue Design von iOS 7 wirkt auf den ersten Blick sehr gewöhnungsbedürftig. Besonders wenn man bereits seit Längerem iOS-Nutzer ist. Doch schon nach relativ kurzer Zeit fühlt sich iOS 7 vertraut an, was sich primär im immer noch intuitiven Bedienkonzept von Apple begründet, auf dem auch die siebte Generation des Betriebssystems aufbaut.

iOS 7 vs iOS 6: Designs und Apps im großen Vergleich

Ive und sein Team haben zwar mächtig Hand an iOS 7 angelegt, im direkten Vergleich mit iOS 6 lassen sich aber überraschend oft Ähnlichkeiten erkennen. Die größten Änderungen finden sich natürlich in Apps, die viel Filz und Holz lassen mussten, wie man in folgenden Vergleichen gut sieht.

Update 26.03.14: Die Vergleichsbilder wurden mit Screenshots von iOS 7.1 bestückt.

Design und Apps von iOS 7 im Vergleich mit iOS 6

Sperrbildschirm

Als Erstes begrüßt einen natürlich der neue Sperrbildschirm, der nun komplett auf schwarze Balken bzw. Leisten verzichtet. Um das Gerät zu entsperren, wird nun nicht mehr nur ein kleiner Schieberegler, sondern im Grunde der komplette Sperrbildschirm von links nach rechts geschoben.

Bildergalerie Sperrbildschirm

Homescreen: Die Struktur des Homescreens hat sich auf den ersten Blick nicht sehr verändert. Er basiert weiterhin auf das iOS-typische Icon-Raster. Widgets wie bei Android gibt es nicht. Dafür ist nun zusätzlich zum Kalender-Icon auch jenes der Uhr animiert und zeigt die aktuelle Uhrzeit mitsamt Sekundenzeiger in Echtzeit an.

Das Design der Ordner hat Apple sehr verändert. Ordner haben nun zwar theoretisch Platz für Hunderte Apps, leider stellt iOS 7  nur jeweils 3 x 3 Apps gleichzeitig dar. Hat man mehr als neun Apps im Ordner, werden automatisch Ordner-Seiten angelegt. Man wischt sich also von Ordner-Seite zu Ordner-Seite. Hier wird viel Platz verschwendet.

Ein nettes Eye-Candy ist der neue 3-D-Effekt des Homescreens. Je nach Neigung des Gerätes verschiebt sich das Wallpaper etwas. Dadurch wirkt es so, als würden die Icons auf dem Homescreen schweben. Auch unterstützt iOS 7 nun animierte bzw. “dynamische Wallpaper”. Welches Format diese haben und ob man weitere animierte Wallpaper aus dem App Store laden können wird, ist noch nicht bekannt.

Sehr hilfreich ist auch, dass iOS 7 automatisch erkennt ob das verwendete Wallpaper hell oder dunkel ist. Dadurch kann das System die Farbe der Texte (App- und Ordner-Namen, Uhr, etc.), Bedienelemente und System-Icons (WiFi, Batterie, Bluetooth) auf dem Homescreen sowie dem Sperrbildschirm für um bestmögliche Lesbarkeit kontrastreich einfärben (Helles Wallpaper = dunkle Schrift; dunkles Wallpaper = helle Schrift).

Bildergalerie Homescreen

Mitteilungszentrale: Wenig effizient ist die neue Mitteilungszentrale in iOS 7.1 gelöst. Es werden nicht so viele Informationen gleichzeitig dargestellt wie bei iOS 6. Dies hat aber auch mit dem Umstand zu tun, dass die Wetter-Informationen in Textform ganze sechs Zeilen beanspruchen. Ein Icon wäre hier vielleicht die bessere Wahl. Weitere Infos zur Mitteilungszentrale finden sich in unserem Fokus-Artikel.

Apple Karten: In der neuen Karten-App setzt Apple weitestgehend auf das bekannte Layout. Die meisten Buttons und Bedienelemente sind also an denselben Stellen wie bei iOS 6. Dafür wirkt die gesamte Benutzeroberfläche mit all ihren Elementen im Design viel konsistenter. Sehr viel einfacher ist nun das Teilen eines Ortes und der aktuellen Position. Apple hat hierfür den Teilen-Button prominent neben dem 3D-Button platziert.

Bildergalerie Karten

Weitere Themen: goto fail – CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz