Programme unter Mac OS X deinstallieren – ohne Rückstände

von

Wer als ehemaliger Windows-Nutzer auf dem Mac unter OS X erstmals Software deinstalliert, wird sich womöglich wundern: Das Löschen von Programmen geht deutlich leichter von der Hand als auf Microsofts Plattform, zumindest in den allermeisten Fällen. Wir zeigen genau diese und erklären, wie man in anderen Fällen auch versteckte Dateien los wird.

Programme unter Mac OS X deinstallieren – ohne Rückstände

Mac App Store: Kleinere Applikationen und Apps löschen

Icon ist nicht nur Icon: Was zunächst wie ein reines Programmsymbol aussieht, ist in Wahrheit ein Ordner, der alle für das Programm wichtigen Dateien enthält. Ein Rechtsklick auf das Symbol und der Befehl “Paketinhalt anzeigen” bringt alle enthaltenen Dateien zum Vorschein.

Das hat zur Folge, dass es meist genügt, das Programmsymbol in den Papierkorb zu verfrachten und zu löschen. Dies betrifft vor allem Programme, die lediglich aus dem Installations-Image in den Programme-Ordner kopiert wurden. Bei Programmen, die aus dem Mac App Store stammen, ist die Prozedur noch leichter: Man startet das Launchpad, drückt die Alt-Taste und klickt auf das “X”, das am wackelnden Programmsymbol erscheint.

Hilfsdateien aufspüren und entfernen

Einige Programme legen in verschiednen Ordnern zusätzlich Hilfsdateien ab. Sie speichern gewisse Einstellungen und Daten, die die Software zum Betrieb benötigt. In manchen Fällen ist es genau deshalb nicht sinnvoll, diese Hilfsdateien zu löschen. Wer die Software zu einem späteren Zeitpunkt erneut installiert, muss nicht von vorn beginnen. Es sei an dieser Stelle gesagt, dass beim Stöbern in wichtigen System-Ordnern Vorsicht geboten ist! Werden versehentlich Dateien gelöscht, hat das mitunter starke Auswirkungen auf das jeweilige Programm.

Cultofmac hat alle Ordner, in denen solche Dateien liegen, aufgelistet. Zunächst begibt man sich in die Library des Systems. Typischerweise befindet sich der Ordner namens Library direkt im “Macintosh HD“-Verzeichnis, ebenso wie der Programme- oder Benutzer-Ordner. Im Ordner /Library und dessen Unterordner Application Support tummeln sich die Hilfsdateien, jeweils in Unterordnern gebündelt. Der Screenshot zeigt den Ordner für Software des Nike +Fuelbands.

Einzelne Dateien, die Einstellungen der Programme speichern, liegen im Library-Unterordner Preferences.

Sie beginnen jeweils mit “com....” und besitzen die Endung “.plist“. In seltenen Fällen – dann nämlich, wenn die Software in den Systemeinstellungen einen Eintrag besitzt  – befinden sich Hilfsdateien im Ordner PreferencePanes. Startobjekte sind Prozesse, die beim Einloggen des Anwenders automatisch gestartet werden. Die dazugehörigen Dateien, sofern sie sich auf alle Nutzer eines Macs beziehen, befinden sich im Ordner /Library/StartupItems

Die zweite Library befindet sich innerhalb des Benutzerordners. Auch in der User-Library und ihren Unterordnern mit den Namen Application Support, Preferences, PreferencePanes, StartupItems befinden womöglich Hilfsdateien. Seit OS X Mountain Lion ist diese Library standardmäßig nicht sichtbar, ein Hinweis auch darauf, nicht allzu viel darin herumzuwühlen. Wie man in die Library gelangt, haben wir bereits zum Start von Mountain Lion gezeigt.

Wer keine Lust auf die händische Suche nach Dateien und Ordnern hat, kann auf das Tool AppCleaner zurückgreifen. AppCleaner spürt Programme, Widgets und andere Installationen samt ihren Hilfsdateien auf. Alternativ zieht man Symbole auf das Tool und legt sie im Programmfenster ab, um die Suche in Gang zu bringen. Mit einem Klick kann der Anwender dann das gesamte Paket dann in den Papierkorb verschieben und löschen.

Uninstaller und andere Ausnahmen

Alles manuelle Suchen ist vergebene Mühe, wenn der Hersteller einen so genannten Uninstaller mitliefert. Diese Hilfsprogramme, die lediglich die Fähigkeit haben, die Software restlos und korrekt zu entfernen, gibt es beispielsweise für manche Adobe-Produkte.  Wer mit Spotlight nach Begriffen wie “Uninstaller” oder “deinstallieren” sucht, findet solche Programme schnell.

Will man größere Software-Produkte, die mitunter tief in das System eingreifen, wieder loswerden, sollte man zunächst auf den Herstellerseiten nach entsprechenden Hinweisen suchen. In den meisten Fällen wird dort erklärt, wie man die Software entfernen kann. Auch so genannte Readme-Dateien, welche die Entwickler bei der Installation mitliefern, beinhalten oft Hinweise auf eine ordnungsgemäße Deinstallation. Ein Beispiel: Wer lediglich aus Neugier Apples Entwicklertool Xcode installiert hat und die Software daher komplett entfernen will, findet eine Anleitung in der Datei “About Xcode.pdf”.

 

Weitere Themen: Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz