Tipp: Programm am Mac bei Problem „sofort beenden“

Thomas Konrad
4

Was tun, wenn ein Programm auf dem Mac nicht mehr reagiert? Mehrere Wege gibt es, um das Beenden eines Programms unter OS X zu erzwingen. Wir erklären „Sofort beenden...“ — im Tipp des Tages.

Tipp: Programm am Mac bei Problem „sofort beenden“

Programm am Mac normal beenden

Für Neulinge auf dem Mac noch immer ungewohnt: Man beendet Programme nicht über die rote Ampel-Schaltfläche in der Programmleiste. Damit schließt man lediglich das jeweilige Fenster. Dass die Software selbst noch aktiv ist, sieht man am kleinen Punkt unter dem Icon im Dock.

Richtig beenden kann man eine Software nach einem Rechtsklick auf das Dock-Symbol („Beenden“) oder in der Systemleiste (Beispiel: „Safari“ > „Safari beenden“). Das Tastenkürzel ist: Befehl (Command) + Q.

Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise GIGA Bilderstrecke Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise

Programm am Mac „sofort beenden“

Wenn ein Programm nicht mehr reagiert, kann man das Beenden der Software erzwingen. Apple nennt das „Sofort beenden...“. In manchen Fällen verrät Apples rotierender Wasserball (englisch beach ball), dass die Software ihre Dienste eingestellt hat.

Wer gerade an einem Dokument arbeitet und nicht zwischengespeichert hat, sollte dem System erst einmal etwas Zeit geben. Beim sofortigen Beenden eines Programms gehen ungesicherte Daten womöglich verloren. 

So geht’s: Wenn ein Programm nicht mehr reagiert, bietet OS X die Option „Sofort beenden...“ direkt nach einem Sekundärklick (Rechtsklick) auf das Dock-Symbol an.

Den Befehl findet man auch in der Systemleiste: „“ (Apfelmenü) > „Sofort beenden...“. Das Fenster, das sich dann öffnet, zeigt alle aktiven Programme. Man wählt die betroffene Software aus und kann das Programm „Sofort beenden...“. Die Tastenkombination für dieses Fenster ist Alt (Option) + Befehl (Command) + Escape (esc). Wer dazu die Shift-Taste betätigt, erzwingt das Beenden der Software im Vordergrund ohne Umweg.

Apples Dateimanager, der Finder, nimmt übrigens eine Sonderrolle ein: Er läuft schließlich immer, ist unter anderem auch für die Anzeige der Systemleiste und zuständig und stellt Dateien auf dem Desktop dar. Ihn kann man nicht beenden. Verhält er sich merkwürdig, lässt er sich im gleichen Fenster immerhin neu starten.

 

 

Weitere Themen: OS X 10.11, OS X Yosemite, Mac OS X 10.8 Mountain Lion , MacBook, goto fail - CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });